Mein Leben, und, mit meinen "besonderen" (PCH-2) Kindern....!

Weihnachten

{ 10:20, 29 December 2007 } { 0 Kommentare } { Link }

7.30h "Wawi.....ääh, Wawi...." Hm? was war denn das? Schlafvertrunken hörte ich Céline's Rufe. Ich hatte doch richtig gehört. Céline rief mich. Das hiess "Mami". Sie versuchte schon vor einiger Zeit mehrere Laute umzusetzen. Seit sie in die Heilpädagogische Schule geht, hatte sie schon sehr viel gelernt. Es macht ihr auch riesigen Spass. Sie kommt meistens glücklich von der Schule nach Hause. Ich lief zu ihr ins Zimmer und wünschte einen "Guten Morgen Céline. Du hast mich gerufen hm?" Sie strahlte mich an und erlauterte:" eaa." Das hiess wohl ja. Ich war für einen Momentlang echt gerührt. Ein Wunder! "Hey Céline, mach' weiter so. Das ist ja super klasse!" Ich wickelte sie und kleidete sie an. Ihr Essen bekam sie durch die Sonde. Der Sondomat stellte ich ein und er lief nun für eine Stunde. Céline durfte mir beim Frühstücken zusehen und ich erzählte ihr vom bevorstehenden Weihnachtstag. "Heute kommen Nicola, dein Papi und die Grosseltern zu Besuch. Hoffentlich geht's dir heute besser als gestern!"  Um 9h stellte ich sie ins Stehbrett das sie so liebte. Somit konnte sie sich wieder vollkommen alleine beschäftigen.

 

Um 10h trafen dann Nicola und Bert ein. Als erstes musste ich ihm gleich sein Zimmer mit Céline zeigen. Auf seinem Bett fühlte er sich sofort geborgen. Er staunte alles ringsherum an. ich war schon echt gespannt wie er bei mir schlafen würde. Gleich darauf verzogen wir uns zu dritt ins Wohnzimmer. Nicola durfte sein erstes Päckchen auspacken dass er von seiner Patin erhalten hatte. Gespannt erwarteten wir alle was zum Vorschein kam. Eine musikaliesche Gitarre. Ueberall hatte es tolle Knöpfe die leicht für Nicola zu drücken waren. Fantastisch! Ich liess beide Kids gleich damit spielen. Wobei Céline eher noch von dieser Gitarre fasziniert war. Nici entdeckte dann ein kleines Gummi-Auto dass ihn eher reitzte. Naja, das wird schon noch. Bert und ich stiessen zuerst einmal mit einem Glas Gewürztraminer an. Um 11h gab es für beide was zu Essen. Ich bereitete beiden denselben Brei vor. Reis mit Tomaten und Karotten. Dazu mit Butter, Rahm und Mascarpone angereichert. Es schmeckte ihnen vorzüglich. Nicola musste nicht Erbrechen. Ich glaube fast, dass er auch keine süssen Brei's mehr verträgt. Denn sobald er einen Löffel Keks - Vanillebrei im Munde hatte, verzog er sein Gesicht, genau wie Céline es auch immer machte. Er verweigerte dann auch das Essen. Also gab es nun nur noch Gemüsebrei. Alles war ok! Um 13h traf meine Mutter ein. Sie bereitete die Enten vor. Hmm..... ich freute mich schon wahnsinnig auf's Abendmal! Alles war gut vorbereitet. Somit packten wir Céline und Nicola warm ein und spazierten in Richtung Bauernhof. Kühe und Schweine Max, Moritz begrüssten uns mit ihren Lauten. Nicola schaute nur ein wenig verdutzt die Tiere an. Lach.....

Zu Hause stellte ich die Backröhre an, denn die 2 Enten brauchten 2 Stunden bis sie gar waren.

 Unterdessen spielte Nicola und Céline schlief eine Runde.

Um 17.30h konnten wir unser Weihnachtsessen voll geniessen. Pommes mit Bohnen und Ente. Herrlich! Bekomme gleich wieder Lust darauf. Als wir unsere Bäuche alle voll gestopft hatten..... smile. Das war wirklich so, denn schon gestern assen wir zuviel des Guten. Naja..... Festtage sind wohl dazu da um ein wenig mehr zu schlemmern. Also tischten wir wieder ab und widmeten uns dem Tannenbaum. Die über 22 Kerzen brannten und erhellten das Wohnzimmer in ein bezauberndes Licht. Céline und Nicola waren zufrieden und genossen das auspacken der vielen Päcklis.

       

Ueber das Geschenk freute sich Nicola sehr. Er konnte sich fast kaum mehr erholen vor Lachen....

Heute verlief alles ein wenig ruhiger ab als gestern. Und Beide Kinder waren auch besser drauf. Nicola noch mehr als Céline. Sie war wohl noch angeschlagen vom gestrigen Anfall. Ueber die Geschenke konnte sie sich aber trotzdem erfreuen. Vor allem über das eletronische Kinderbuch. Wau, da war sie aber plötzlich hellwach und konzentriert. "Schau' an, schau' an, Céline liebt das Lernen." Dies macht/e mich echt glücklich! Ich rief ihr zu: "Hallo Céline, hallo." Sie antwortete prommt zurück:"allo." Ich konnte es fast nicht glauben. Ich wiederholte es. Und sie antwortete genau gleich. Das war für mich das allerschönste Geschenk von ihr! Jetzt heisst es für mich, immer wieder mit ihr zu lernen und trainieren.

Nicola lachte ständig beim Auspacken. Ihm gefiel vor allem das Plüschtier Emil vom Film Rattatoi. Er konnte sich vor Lachen kaum mehr erhelen. Er wurde aber auch schnell müde. Und um 20h brachte ich ihn in sein Bett.

  

Und wir genossen noch Kaffe und Gebäck.. Puh. Vollgestopft hätte man uns gleich ins Bett wegrollen können. Ein wunderschöner Abend ging dem Ende zu. Meine Eltern und mein kleinerer Bruder und Bert verabschiedeten sich von mir und nahmen gleich Céline für die Nacht zu sich. Darüber war ich ihnen sehr dankbar, da ich ja noch nicht wusste wie die Nacht mit Nicola würde. Aber zum Glück verlief sie so einigermassen ok. Nici erwachte 3mal in der Nacht, wegen seinem Husten, den er seit der Geburt nun mal hat. Aber ansonsten schlief er bis 7.30h durch. Am Morgen versuchte ich ihn mit Keksbrei nochmals zu locken, doch er verweigerte es. Also erhilt er einen Gemüsebrei. Und siehe da, er ass ihn mit riesiger Freude! Um 10h brachten Bert und ich beide wieder ins Heim zurück. Nicola wird am 10.Januar wieder bei mir übernachten und Céline sehe ich schon am Sonntag, 30.12. wieder. 


{ Schreibe ein Kommentar }

{ Letzte Seite } { Seite 3 von 117 } { Nächste Seite }

Über mich

Startseite
über mich
Archive
Freunde
Mein Fotoalbum


«  October 2019  »
MonTueWedThuFriSatSun
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031 

Links

Pontocerebelläre Hypoplasie
PCH 1-5 Forum für Eltern
Bericht über PCH
GÄSTEBUCH
Lied:Wenn du jetzt aufgibst...von Rosenstolz

Kategorien

Diagnose und Symptome
Gedichte

Neue Einträge

Silvester 07
Treffen mit Sonja
Weihnachten
Heiligen Abend
Das 3.Date

Freunde

Dana85
Floh
Ich
PippiStranglumpf
unberuehmt