Von Wolllust, Stricksucht, Nadel und Faden

Textile Aktivitäten und Alltagserlebnisse, all die kleinen Freuden und Ärgernisse halt, die das Leben ausmachen.

Endlich - Humanus-Spinnrad repariert!

Gespeichert in: Spinnereien
Lange hat's gedauert, aber jetzt habe ich es endlich geschafft: Das kaputte Humanus-Spinnrad, das ich mir im Frühling bei r......o ersteigert hatte, ist endlich repariert! Eigentlich war es gar nicht so aufwändig; ich konnte mich nur lange nicht dazu aufraffen . Aber was soll's - was lange währt wird endlich gut!

Zuerst musste ich die ausgebrochenen Holzsplitter säubern und dann einpassen (auf dem Detailfoto sind die Leimstellen deutlich zu erkennen). In das Schraubenloch habe ich ein Stück 3-mm-Dübelstab eingeleimt.


Dann habe ich das Ganze mit starken Gummibändern fixiert und mit Schraubzwingen gepresst.


Ein paar Tage musste das Schwungrad dann ruhen, damit der Leim sicher abbinden und trocknen konnte. Weil ich mir nicht zutraute, ohne Bohrständer ein gerades Loch für die Pleuelschraube zu bohren, brachte ich es zum Dorfschreiner, der das Schraubenloch akkurat anbrachte und die Schraube gleich eindrehte.

Ich hatte zuerst Bedenken, weil das Schwungrad beim Humanus ja ein Gewicht drin hat, das bewirkt, dass man das Rad, ohne es zu berühren, vom Nullpunkt aus in Schwung bringen kann. Die Schraube ist jetzt ja gegenüber von der Stelle angebracht, wo sie früher war, und ich befürchtete, dass der Schwung nicht mehr stimmt. Aber die Sorge war glücklicherweise unbegründet, das Rädli schnurrt schön gleichmässig. Ich danke Jürgen ganz herzlich für seine geduldige Beratung und für die ausführliche Reparatur-Anleitung!

Und nun kann ich endlich auf meinem Humanus spinnen. Das geht übrigens ganz wunderbar; ich habe selten auf einem Rad gesponnen, mit dem ich so problemlos und auf Anhieb zurechtkam!


Ach ja, einfach, damit es wieder einmal gesagt ist:

Spinnen macht glücklich!

Wieder ein Sommertop angestrickt...

Gespeichert in: Stricken
Am Wochenende habe ich noch das zweite Streifen-Sommertop angestrickt. Es wird nicht so bunt wie das erste und wirkt deshalb vermutlich auch etwas ruhiger:


Ich verstricke dafür GHG Mystik (schwarz, 54% Baumwolle/46% Viscose), Steinbach-Wolle Nizza (pink, 100% Baumwolle) und ein mehrfarbiges Garn, das als Brockenstubenkauf nicht identifizierbar ist, weil die Etikette fehlt. Jedenfalls passt alles schön zusammen, und ich freue mich auf das Top!

Die Stricktasche mit den Katzen drauf (im Hintergrund) hat mir meine Mutter genäht. Sie ist gross genug, dass ich nicht nur das Strickgarn und die bereits fertigen Teile, sondern auch die benötigten Stricknadeln, ein Massband und eine allfällige Anleitung darin versorgen kann. Die Henkel hat sie "verkehrt herum" angenäht, damit sie nicht stören, wenn ich die Wolle herausnehme. Das nenne ich clever! Wäre ich vermutlich nie drauf gekommen...

Strickpläuschli und neue Wolle

Gespeichert in: Stricken
Gestern Nachmittag hatte ich mit Scarlett einen kleinen Strickplausch bei mir zuhause. Zum Stricken war's dann zwar fast zu heiss, aber zum gemütlich Höcklen und Plaudern reichte es allemal, und das ist doch auch schon etwas, oder ?

Am Abend fuhr ich dann noch schnell ins Glarnerland, um bei Lismeta Wolle abzuholen, die sie nicht mehr braucht; und ich habe ja immer viel zu wenig Wolle, weshalb ich bei jeder passenden (oder unpassenden) Gelegenheit zugreife...


Beide Garne sind von Rowan: 10 x Rowan Cork, Farbe Heather  (95% Merino/5% Polyamid) und 10 x Rowan Cotton Wool, Farbe Antique (50% Merino/50% Baumwolle). Wunderschöne Garne, und wie die sich anfühlen!

Gewinnspiel - INKA von Marianne Isager

Gespeichert in: Stricken
Natürlich führen mich Strickbücher immer wieder in Versuchung. Mit wurde zugetragen, dass hier ein ein Exemplar der deutschen Ausgabe von Marianne Isagers "Inka" verlost wird. Da musste ich natürlich unbedingt gleich mitmachen. Nachdem ich kürzlich deren "Out of Africa" bei 3-2-1-meins ersteigert habe, bin ich total begeistert von dieser Designerin. Mal sehen, ob ich da gelegentlich mal etwas daraus stricken oder mindestens ein Muster für einen eigenen Entwurf verwenden werde.

Secret of Chrysopolis

Gespeichert in: Stricken
Ich habe zwar keine Ahnung, wie das Projekt konkret aussehen wird, aber ich habe mich ganz spontan bei diesem Projekt angemeldet. Es klingt auf jeden Fall spannend, und nachdem ich die Anmeldefrist für den Mystery Shawl 3 verpasst hatte, wollte ich diese Gelegenheit unbedingt wahrnehmen.


Ich habe noch nie Lace gestrickt - es wird also eine ganz neue Erfahrung für mich sein. Ob ich mit dem feinen Garn, den filigranen Mustern klar kommen werde? Vielleicht macht es mich ja ganz kribbelig - eigentlich habe ich beim Stricken gerne etwas "in den Händen". Mal sehen...

Ich habe leider immer noch nicht kapiert, wie man Bilder verlinkt, deshalb führt es nirgendwohin, wenn man das hübsche Chrysopolis-Bildli anklickt. Irgendwann werde ich vielleicht begreifen, wie das geht...

Das Stöckchen ist bei mir gelandet...

Gespeichert in: That's Life
... am 11. Juni - und ich sah es erst jetzt. Wenn ich richtig gelesen habe, soll, wer das Stöckchen erhält, acht Dinge von sich erzählen. Ich hoffe, es ist noch nicht zu spät :
  1. Ich stricke gerne Pullover, Jacken, Socken für mich selbst und meine Lieben.
  2. Zu meinen Lieblingsbeschäftigungen gehört auch das Nähen - Hosen, Röcke, Jupes, Jacken...
  3. Ich horte einen unglaublichen Wollvorrat und muss doch immer neue Wolle kaufen, sobald etwas fertig geworden ist.
  4. Mein Stoffvorrat ist auch nicht viel kleiner, und auch da muss ich jedes Mal zuschlagen, wenn mir ein günstiges Angebot ins Auge fällt.
  5. In unserem kleinen Garten wachsen Blumen und Gemüse. Aus gesundheitlichen Gründen kann ich selbst dazu leider nicht viel beitragen; aber ich sage meinem Schatz, was und wie er es machen muss...
  6. Ich koche sehr gern und probiere jedes neue Rezept aus, das mir auch nur einigermassen einleuchtet.
  7. Zu meinen Lieblings-Schriftstellern gehört Ernest Hemingway (A Farewell to Arms, Death in the Afternoon, The Old Man and the Sea...).
  8. Und noch immer liebe ich die Musik der 60er- und 70er-Jahre!
Leider kommt mir gar niemand in den Sinn, dem/der ich das Stöckchen weitergeben könnte. Aber wenn mir jemand einfällt, kann ich das ja jederzeit nachholen.

Wieder unter den Lebenden...

Gespeichert in: Stricken
... will ich nach über sechs Wochen gesundheitlicher Probleme meinen Blog strickmässig wieder aktualisieren. Ich war die ganze Zeit ziemlich erschöpft und immer müde, habe aber dennoch relativ oft gestrickt. Entstanden sind zwei Paar Ajoursöckli aus Garn von "Ewas Sockenwolle", eines in Dunkelrot und eines in orange-rot (mit Bandspitze). Dieses ist das dunkelrote Paar:


Und dieses das orange-rote mit der Bandspitze:



Dann habe ich aus dem Garn MySilk von Schoeppel das Sommertop Lauren, das ich schon in weissem Viscosegarn gestrickt und brombeerrot eingefärbt hatte, noch einmal gestrickt.


Wahrscheinlich werde ich noch eine weitere Version davon stricken, diesmal in Schwarz. Mir gefällt einfach der Übergang vom Top zu den Spitzenträgern so gut! Den mittleren Teil werde ich bei der dritten Ausgabe allerdings etwas anders gestalten.

Während der Rekonvaleszenz habe ich aus verschiedenen Garnresten noch ein Streifen-Top für eine Freundin gestrickt. Obwohl es recht bunt ist, wirkt es meiner Meinung nach nicht überladen, und es hat einen grossen Vorteil: Es passt zu fast allen Farben. Meine Freundin hat sich jedenfalls riesig darüber gefreut.


Und hier noch eine Detailaufnahme:


Ich gebe gerne und ohne rot zu werden zu, dass ich mich zu diesem Top von einem Modell aus der Strick-Zeitschrift Sabrina habe inspirieren lassen... .

Auch dieses Top möchte ich für mich selbst noch einmal stricken, allerdings in anderer Farbkombination. Ausserdem habe ich nochmals eine Ausgabe der Coral-Jacke von Elsebeth Lavold in Arbeit - diesmal in burgunderroter Wolle. Irgendwie fast ein wenig langweilig und fantasielos, dass ich Modelle, die mir gut gefallen, jeweils gleich mehrfach anfertigen "muss", oder  ?

Ich hoffe, dass meine gesundheitlichen Beschwerden nun überwunden sind und der Vergangenheit angehören; auf alle Fälle mache ich fleissig meine Therapien und nehme brav meine Medikamente.

Sommertop fertig

Gespeichert in: Stricken
So - nun ist also mein Sommertop Lauren aus The Sophisticated Lady Collection von Elsebeth Lavold auch fertig geworden! Gestrickt habe ich es aus dem gleichen Garn wie die Jacke, also aus California von Lang, einem sehr angenehmen Baumwoll-Viscose-Garn, das leider schon lange nicht mehr produziert wird.


Hier noch eine Detailansicht der raffinierten Trägerlösung. Mir gefällt vor allem, dass das Spitzenmuster der Träger so harmonisch aus dem Vorderteil "herauswächst".


Nun habe ich natürlich wieder dasselbe Problem wie bei der Jacke: Mir steht Weiss einfach nicht; also werde ich wohl auch das Top färben müssen. Am liebsten dunkelrot oder schwarz. Mal sehen - vielleicht sieht das weisse Top zusammen mit der brombeerfarbenen Jacke ja doch nicht so schlecht aus...

Vergiftung

Gespeichert in: Meine Katzen
Nachdem mein kleiner Kater Tonto die Nacht mehr schlecht als recht überstanden hatte, bin ich heute morgen mit ihm zum Tierarzt gefahren. Und wie es manchmal so geht: "Unser" Tierarzt war nicht da, und ich musste mit dem kranken Büsi nach Thalwil fahren zu dessen Vertreter. Der war aber sehr freundlich und scheint ein wirklich gutes Händchen für Katzen zu haben.

Seine Diagnose: Eine massive Darmschleimhaut-Entzündung, vermutlich infolge einer Vergiftung. Möglicherweise habe Tonto eine vergiftete Maus erwischt und gefressen. Dann steckte er Tonto eine Infusion - der kleine Kerl hatte ja seit Samstag nicht mehr gefressen und getrunken. Das dauerte dann drei Stunden; zum Glück hatte ich meine Lismete dabei! 

Nach Auskunft des Tierarztes wird der Patient aber erst über den Berg sein, wenn er wieder selbstständig frisst und ausscheidet (oder kackt, uf guet Schwiizertüütsch ). Er braucht nun noch vier Tage lang Antibiotika, die ich ihm jeweils morgens subkutan spritzen muss. Vier Portionen Schonkost habe ich auch noch bekommen für ihn. Jetzt können wir nur noch abwarten und hoffen, dass er davonkommt.

Also - kann ja  Zweckoptimismus sein -, mir scheint, er sieht schon wieder es birebitzeli wacher aus...

Dem Zirkusartisten geht's besser

Gespeichert in: That's Life
Dem Trapezisten vom Zirkus Knie, dem ich vor etwa fünf Wochen nach einem Unfall behilflich war (siehe Eintrag Hilfsbereitschaft ... ???), geht es wieder besser. Er meldet sich hin und wieder bei mir und berichtet, wie es mit der Heilung seiner verletzten Hand vorangeht.

Nun besteht doch immerhin die Hoffnung, dass er wieder in seinem Beruf arbeiten kann - ich bin wirklich froh darüber!

Der fehlbare Automobilist, der den Unfall verursacht hatte, wurde jedoch (noch) nicht gefunden. Nach Aussage des Unfallopfers handelte es sich um ein älteres blaues Fahrzeug, vermutlich ein französisches Modell. Leider hatte er sich nur die ersten drei Ziffern der Autonummer merken können - verständlich, mit diesen Schmerzen! Zeugen haben sich seltsamerweise keine gemeldet, und ich selbst hatte den Unfallhergang nicht gesehen. So ist es für die Polizei halt schwierig, jemanden dingfest zu machen...

Aber vor allem bin ich jetzt dankbar dafür, dass der verunfallte Zirkusartist sich gut erholt und dass vermutlich keine schlimmen  Schäden zurückbleiben werden!

Mein Kater Tonto ist krank

Gespeichert in: Meine Katzen
Vor etwa einem Jahr hatte ich im Estrich ein verlassenes Kätzchen gefunden, höchstens drei Wochen alt und schon fast vertrocknet. Ich habe ihn aufgepäppelt, zuerst mit der Pipette, dann mit einem kleinen Schoppen. Der kleine Kerl lief mir überall hin nach.

Die Sache mit dem Kistli hat er schnell begriffen, nachdem ich ihn einige Male hineingesetzt hatte. Nur dass er auch allein aufs Klo gehen könnte, kapierte er einfach nicht. Es musste immer einer von uns mitgehen, sonst pisste er einfach dorthin, wo ich oder mein Schatz gerade standen. Deshalb heisst er Tonto (spanisch für Tschumpeli) ...
 
Und jetzt ist er krank, der immer noch eher kleine Wicht. Vor etwa drei Wochen hat ihn links vom Schwanz irgendein Insekt gestochen. Er zeigte kaum eine Reaktion; aber in der Folge wurde die Stelle kahl. Seit ein paar Tagen hatte Tonto scheinbar keinen Appetit - ich dachte, es wäre vielleicht wegen der Hitze. Aber gestern begann er zu erbrechen, gelben und weissen Schleim, und seither ist er ganz apathisch.



Und nun habe ich bemerkt, dass die Stelle, wo er gestochen oder gebissen worden war, ganz dunkelblau geworden ist. Wenn ich ihn da berühre, zuckt er zusammen - und er frisst immer noch nicht. Ich habe keine Ahnung, was das sein könnte; deshalb gehe ich morgen mit ihm zum Tierarzt.  Ich bin schon ziemlich besorgt und hoffe, es ist etwas, das man behandeln kann.

Da hab ich nun das Geschenk: Schurwolle

Gespeichert in: Textil allgemein
Vor bald zwei Wochen habe ich - vermittelt durch "meine" Milchbäuerin - von einem Schafbauern im Dorf drei Grüsch-Säcke voll frisch geschorene Wolle geschenkt bekommen !!! Es sind zwei Säcke mit weisser Wolle und einer mit grauer, dunkelgrauer und fast schwarzer Wolle. Die schwarze Wolle ist von einem etwa acht Monate alten Lamm, ganz weich! Ich freu mich so!



Gestern habe ich mal die dunkle Wolle sortiert und mit Waschen begonnen. Von der weissen Wolle habe ich einfach eine Portion von oben weg genommen, nur so zum Schauen. Mir scheint, die weisse Wolle ist eher kurzstaplig; die graue und die schwarze eignet sich vermutlich besser zum Spinnen, weil die Fasern länger sind.


Ich habe die Wolle lagenweise in die Gelten gefüllt, zwischendurch wie früher selbst geraspelte Seifenflocken darüber gestreut und dann mit kaltem Wasser aufgefüllt und über Nacht stehen gelassen. Am Morgen habe ich die Wolle gut durchgedrückt - wow, gab das eine Gülle!!! Nach mehrmaligem Spülen habe ich die Wollflocken auf Leintüchern ausgebreitet und die weisse Wolle an der Sonne, die dunkle am Schatten getrocknet.

Jetzt warte ich auf meine Trommelkarde, damit ich weitermachen kann...

Doppelte Freude

Gespeichert in: That's Life
Heute hat mir unsere Pöstlerin gleich zwei Päckli gebracht, die mir unerwartet viel Freude bereitet haben! Kurz vor dem Muttertag hatte ich online an einem Muttertags-Wettbewerb teilgenommen, und nun habe ich doch tatsächlich etwas gewonnen!


Es ist ein hübsches Frühstücks-Set, bestehend aus einem Teller, einem Chacheli, einer Tasse und einem Eierbecher mit lustigem Kälbchen-Motiv. Da ich mehr als  genug Geschirr habe, werde ich das Set weiterschenken. Das Patenkind meiner Tochter wird sich bestimmt darüber freuen!

Und dann war da noch das zweite Päckli: Vor einiger Zeit bildete sich im deutschen Strickforum ein Kreis von Strickerinnen, die ein sogenanntes Tauschpaket initiierten. Das geht so: Jemand füllt ein Paket mit Wolle aus dem Vorrat und schickt es an die erste Adresse. Die Empfängerin nimmt sich aus dem Paket, was ihr gefällt, füllt es mit Garnen aus ihrem eigenen Vorrat wieder auf und schickt es an die nächste Teilnehmerin. Und so weiter. Nun habe ich heute also das Tauschpaket erhalten, und das war drin:


Den lustigen Käfer werde ich einem Kind aus meinem Bekanntenkreis schenken, die Pailletten kann ich gut für die Gestaltung von Karten o.ä.  brauchen. Ausserdem habe ich für mich Sockenwolle (!) und Effektgarn sowie zwei Strickhefte aus dem Paket genommen, es wieder aufgefüllt - und morgen geht das Tauschpaket wieder auf die Reise!

Ich finde das eine gute Idee. Dazu ist es auch noch spannend, weil man nie weiss, was man für Wolle bekommt. Und weil es Gelegenheit bietet, die nächste Teilnehmerin mit etwas Besonderem zu überraschen.

Ach ja: Das Blech-Köfferli vom Frühstücks-Set behalte ich natürlich; das wurde gleich zum Strick-Köfferli umfunktioniert:

Finger eingeklemmt ...

Gespeichert in: That's Life
Ich weiss ehrlich nicht, wie es passieren konnte, aber am letzten Freitagabend habe ich mir, bevor ich von Zürich nach Hause fahren wollte, den linken Mittelfinger in der Autotür eingeklemmt. Autsch - das tat weh! Der Finger wurde ganz dunkel, weil sich ein Bluterguss bildete. Später schwoll er auch noch an, und ich konnte ihn kaum mehr biegen.



Die Heimfahrt war fast echli kriminell, weil ich das Lenkrad nicht mehr richtig halten konnte. Aber es ist alles gut gegangen, und es war zum Glück nichts gebrochen. Meine einzige grössere Sorge war sowieso, ob ich wohl noch stricken könne. Aber das geht erst seit heute nachmittag wieder einigermassen . Übrigens hat der Finger jetzt wunderschöne Farben, von blau bis grün und gelb!

Leider konnte ich mich deshalb auch nicht meines kaputten Spinnrads annehmen. Aber am nächsten Wochenende werde ich mich darum kümmern. Es sei denn, ich klemme mir wieder irgend etwas ein...

Socken und eine Jacke fertig

Gespeichert in: Stricken
Es hat lange gedauert, aber endlich sind meine weissen Ajoursöckli fertig geworden. Ich habe ein paar Mal wieder aufribbeln müssen, weil ich Fehler gemacht hatte im Muster. Entsprechend musste ich dann amix schimpfen . Ich weiss gar nicht, warum ich das Muster so lange nicht kapiert habe; wenn ich mir die fertigen Socken jetzt so anschaue, scheint das Muster ja ganz logisch zu sein. Aber ich musste - so etwa bis Mitte zweite Socke! - ziemlich chnorze...


Ordentlich stolz bin ich auf die Jacke nach der Anleitung Coral aus dem Buch "The Sentimental Journey Collection" von Elsebeth Lavold. Das weisse Baumwoll-/Viscosegarn California von Lang (heute Langyarns) war - gelinde gesagt - gut gelagert . Ich konnte es vor einigen Jahren von einer Bekannten günstig kaufen, die es ebenfalls schon jahrelang im Schrank hatte und nicht einmal mehr wusste, was sie ursprünglich damit vorgehabt hatte. Da ich Weiss jedoch nicht tragen kann - ich sehe darin aus wie eine Fettlawine! - , musste ich mir etwas einfallen lassen. Ich habe dann die fertige Jacke (und ein paar Meter Garn, falls ich die Jacke mal flicken muss) in der Waschmaschine (!) mit Dylon-Textilfarbe (Nr. 51 - burgundy) gefärbt. Nun gefällt mir das Teil so gut, dass ich im Sinn habe, mir nach der gleichen Anleitung auf den Herbst hin nochmals eine solche Jacke, allerdings aus einem (ebenfalls lange gehorteten) Wolle-/Mohairgarn, zu stricken!



Aus dem weissen Baumwoll-/Viscose-Garn habe ich nun noch ein Sommertop angestrickt, und zwar das Modell Audrey aus dem Buch "The Sophisticated Lady Collection", ebenfalls von Elsebeth Lavold. Ich werde es nach Fertigstellung auch färben, wohl in einem zur Jacke passenden Rotton.

Wunderschönes Seidengarn und ein kaputtes Spinnrad...

Gespeichert in: Textil allgemein
Am vergangenen Mittwoch verbrachte ich zusammen mit anderen Strickfrauen einen wunderbaren Nachmittag im Seiden-Atelier bei Joana und Walter Frei in Gottlieben am Bodensee. Franziska und Lismeta von der Strickeria haben den Anlass organisiert - vielen Dank!

Welch schöner Ort, welch wunderschöne Seidengarne, welch herrliche Farben! Natürlich konnte ich nicht widerstehen und musste unbedingt ein wenig Garn kaufen (und das, nachdem ich mich erst kürzlich noch ernsthaft mit dem Gedanken trug, zunächst einmal meine Vorräte zu verarbeiten...)!  So ganz nach dem Motto: "I can resist anything but temptation!" (Oscar Wilde). 



Sind sie nicht prächtig? Was daraus werden soll, weiss ich allerdings noch nicht...

Abends zuhause angekommen, plagte mich mein Rücken vom langen Stehen im Atelier allerdings so heftig, dass ich am Freitag dringend in die Schmerzklinik zur Therapie musste. Es dauerte seine Zeit, bis ich mich von meiner Seideneskapade erholt hatte, aber heute fühle ich mich wieder bedeutend besser!

Nach einem faulen, aber erholsamen Wochenende bin ich endlich dazu gekommen, mein ersteigertes Humanus-Spinnrad auszupacken. Aber - welche Enttäuschung: Das Rad ist defekt! Nun weiss ich nicht recht weiter. Ob ich das selbst reparieren kann?


Die Schraube, wo die Verbindung vom Tritt zum Rad befestigt werden sollte, ist ausgerissen. Sieht ziemlich wüst aus, aber zum Glück sind sowohl die Holzsplitter als auch die Schraube noch vorhanden:


Vielleicht ist die Reparatur gar keine so grosse Sache. Notfalls wende ich mich an das Humanus-Haus - wenn es das noch gibt... das Spinnrad wurde im Jahr 1982 hergestellt. Vielleicht habe ich ja Glück und finde jemanden, der/die mir raten kann.

Stash Watching - all meine Wollvorräte

Gespeichert in: Textil allgemein
Hier habe ich nochmals eine überaus nützliche Seite gefunden:


Erreichbar unter dem Link http://wendyknits.net/ (siehe Link-Liste rechts von hier)! Zizi hat mir verdankenswerterweise eine Anleitung geschickt, wie ich solche Links direkt in den Text einfügen kann, aber da muss ich wohl erst noch ein Weilchen üben.

Eigentlich wäre es ja höchste (allerhöchste!) Zeit, meine Wollvorräte mal aufzubrauchen, statt sie immer wieder aufzustocken. Aber jedes Mal, wenn ich etwas fertig gestrickt oder gehäkelt habe, meine ich, unbedingt meinen Vorrat wieder auffüllen zu müssen! Dabei weiss ich kaum mehr wohin mit all der Wolle...

Aber wenn ich es nicht schaffe, mit abgewandtem Gesicht an einem Wollgeschäft vorbeizugehen, MUSS ich einfach irgend etwas kaufen - ich kann ja schliesslich nicht mit gierigem Blick im Laden stehen, ein Knäuel nach dem anderen in die Hand nehmen, ans Gesicht halten (wenn's doch so schön weich ist!) und womöglich noch daran riechen, und dann einfach so  - mir nichts, dir nichts - wieder verschwinden, oder? Das wäre doch fast schon unanständig! «Etwas kaufen» bedeutet natürlich: genug für eine Jacke oder einen Pullover ...  und noch ein paar Knäuel dazu; es könnte ja sein, dass ich immer dicker werde und die Wolle dann nicht reicht, wenn ich sie endlich verstricke... Ja klar, ich könnte auch Sockenwolle kaufen, aber - na ja, davon habe ich unterdessen auch mehr als genug.

Trotzdem - «Knit From Your Stash» («Verstricke deine Wollvorräte»)  wäre vielleicht doch eine gute Idee. Zusammen mit anderen Wollsüchtigen sollte es doch möglich sein, den Lagerbestand an Wolle auf ein normales Mass zu bringen (und was bitte ist ein normales Mass???). Man müsste vielleicht so etwas wie «Stash Watchers» gründen, ähnlich wie die Weight Watchers.

Also, möglicherweise liegt's am Regen, dass ich auf so abstruse Ideen komme. Aber trotzdem...

Blache im Föhnsturm

Gespeichert in: Wetterbericht
Ist zwar schon zwei Tage her, aber der Muttertag hatte es in sich! Bei uns wehte fast den ganzen Tag der Föhn, teilweise mit richtig starken Böen. Jedenfalls riss sich die Blache, die mein Liebster als Dach über "unseren Haufen Dreck" (= Gartenerde, die noch darauf wartet, an ihren definitiven Platz in unserem Garten gebracht zu werden) gespannt hatte, los - welch ein Schauspiel! Sie flatterte und blähte sich im Wind - aber so schön das auch anzusehen war, ich musste sie herunternehmen, sonst wären womöglich noch die Ösen ausgerissen ... und das wäre definitiv nicht im Sinn des Erfinders gewesen!


Es war ein ordentliches Stück Arbeit, das Ding "einzufangen" und danach die Schnüre zu lösen, ohne von der Leiter zu fallen , weil ich nämlich nicht schwindelfrei bin und gar nicht mehr wusste, wie hoch so eine Leiter sein kann... Zu guter Letzt habe ich die Blache einfach über den Dreckhaufen gelegt und mit Steinen beschwert. Meine diesbezügliche Begabung hält sich allerdings in Grenzen, ich musste jedenfalls noch zwei Mal Steine "nachlegen", weil der Wind unbedingt mit der Blache spielen wollte...

Jacke und Socken

Gespeichert in: Stricken
Letzte Woche habe ich meine "Coral"-Jacke angestrickt, und ich bin ganz stolz darauf, dass unterdessen das Rücken- und ein Vorderteil fertig sind; das zweite Vorderteil ist unterwegs, und danach muss ich nur noch die Ärmel stricken ... ich freue mich schon sehr auf diese Jacke! Sie wird ziemlich lang, so etwa bis Mitte Oberschenkel; das Garn - Lang California aus Baumwolle und Viscose - hortete ich schon seit Jahren. Manchmal muss ich einfach den richtigen Zeitpunkt abwarten, und dänn fäget's aber...



Das Muster hat mir am Anfang ziemlich zu schaffen gemacht; ich fand es reichlich kompliziert (aber halt so schön!). Unterdessen stricke ich das Muster auswendig. Na ja, fast ...



Allerdings weiss ich noch nicht, ob ich die Jacke weiss lassen soll. Eigentlich ist das keine gäbige Farbe für eine Jacke; ist doch so heikel! Vielleicht färbe ich sie dunkelrot - oder lieber schwarz? Ich weiss es noch nicht.

Und weil es so langweilig ist, immer am selben Stück zu stricken, musste ich gestern Abend unbedingt noch ein Paar Jaywalker-Socken anschlagen. Aus Opal "Royal" - das ist eine wunderschöne Sockenwolle mit einem leichten metallischen Schimmer; ich bin schier ausgeflippt, als ich diese Wolle bei Vilfil in Zürich entdeckte, und musste sie unbedingt haben. Hach, wie freue ich mich auf diese Socken!




So, und jetzt lisme ich noch ein wenig, bevor ich Znacht mache; heute gibt's Couscous, geschnetzeltes Lammfleisch und dazu Dörrpflaumen mit Zimt (Fleisch und Pflaumen zusammen langsam geschmort) - mmmmh!

Sammlung deutsch-sprachiger Strick-Blogs

Gespeichert in: Textil allgemein
Hier gibt's eine Sammlung deutsch-sprachiger Strick-Blogs:


Erreichbar unter der Adresse

http://strickblogs.tichiro.net/

Ich freue mich schon auf viele Einträge von schweizerischen Strick-Blogs!
< zurück 2 von 3 weit er >
Me

Menü

Link

Kategorien

Neue Einträge

Freunde