der alltag eines suchenden

das ende eines sabatticals...

{ 02:32, 18 December 2006 } { 1 Kommentare } { Link }

Das Jahr 2006 war in der Tat für mich ein Jahr voller Veränderungen. Das habe ich so gewählt und bin trotz allen Schwierigkeiten dankbar dafür, dass ich die Kraft dazu gehabt habe so zu entscheiden. Im beruflichen Bereich war es für mich ein Risiko den Weg des sabatticals ohne Rückkehroption in meine Geschäftsleitungsstelle zu gehen. Und so blöd es tönt, war es auch schwierig für mich auf den "Status" und den damit verbundenen Komfort zu verzichten. Was für mich am schwierigsten war, ist aus dem Kontaktnetz resp. v.a. auch auf den damit verbundenen, spannenden Informationsfluss etc. ausgeschlossen zu sein. Auf der anderen Seite bin ich nun in der Lage neue Wege zu gehen. Ich versuche nun mit meiner Firma im Weingeschäft Fuss zu fassen. Am Freitag habe ich gerade eine Vereinbarung mit einem toskaner Winzer treffen können der mir nun die Möglichkeit gibt, sein Büro in der Schweiz mittels meiner Fa. zu führen und somit seine Weine exkl. zu vertreten. Natürlich werde ich Händler 2289 sein und niemand hat auf mich gewartet. Aber wenn ich dauernd daran denke würde, dann würde ich die Bettdecke über den Kopf ziehen am Morgen und nicht aufstehen. Ich bin zuversichtlich und freue mich auf spannende Erfahrungen. I'm back in race!

Im privaten Bereich habe ich heute nach 9-monatiger Trennung von meiner Ehefrau (10j. verheiratet) wieder ein sehr gutes Verhältnis mit ihr (sie hat trotzdem ich Sie verlassen habe, in höchstem Masse Stil bewiesen). Wir verstehen uns sehr gut und es ist eine enge, vertraute Freundschaft - einfach ohne Partnerschaft. In der Zwischenzeit habe ich eine interessante Frau kennengelernt mit der ich fantastische 5 Monate intensiver Verliebtheit verbracht habe. Die restlichen zwei Monate waren eher kompliziert und "geschirrzerschlagend".  Nun machen wir ein "Beziehungssabattical"......ebenfalls ohne Möglichkeit auf anschliessende Rückkehroption.....Sie hat mir vor einem Monat auf dem Telefonbeantworter (!) die Nachricht hinterlassen, dass sie im Dez. und insbesondere an Weihnachten Zeit für sich haben müsse und gerne alleine sein möchte. Das war ihr Weg mir mitzuteilen, dass sie nichts mehr von mir hören möchte. Das ist doch kaum zu fassen......however....ich nehme die Situation an wie sie ist und gehe meinen eigenen Weg......und der steht fest: ich will mich wieder neu verlieben......ich will intensiv lieben und geliebt werden......ich will eine Beziehung voll von Leidenschaft, Wärme, Lust und Feinfühligkeit.....


Alles in allem konnte ich sicherlich sehr viel im persönlichen Bereich profitieren von der Auszeit - auch wenn ich sie nicht optimal genutzt habe. Ich würde heute jedem der diesen Schritt machen möchte empfehlen, dass er/sie im Vorfeld möglichst detailliert plant was mit der wertvollen Zeit anzufangen.

 



Über mich

Startseite
über mich
Archiv
Freunde
Mein Fotoalbum


Links


Kategorien


Neue Einträge

das ende eines sabatticals...

Freunde