Die Hunderasse ELO®
<%PostCommentPage%> <%PhotoAlbumPage%> <%ProfilePage%>

Faszination ELO

Erstellt am 18 October 2012 at 01:01
Faszination ELO...

Da sich die Zucht des Elo's mehr auf den Karakter der Tiere bezieht, wie auf das äussere Erscheinungsbild, kommt jeder Elo optisch in einem anderen Kleid daher. Jeder Hund hat seine individuelle Färbung und kann sowohl Rauh- wie auch Glatthaar werden, denn kurz nach der Geburt kann der Haartyp noch nicht erkannt werden. Bestes Beispiel ist "Duke", er galt lange als Glatthaar Rüde und doch wurde er Rauhaar. Desswegen sollte einem schon bewusst sein, dass der Kauf eines Elo's optisch einer Überraschungstüte ähnelt, mann weiss nie genau was heraus kommt. Aber wenn wir ehrlich sind mögen wir doch alle Überraschungen!

Duke mit 1 Monat,...                ...3 Monaten,...                       ...6 Monaten und...                  ...9 Monaten.

Sein Gesicht wurde helle, allerdings blib seine restliche Fellfarbe ungefähr im gleichen Ton. Doch es kann durchaus auch sein dass sich die Fellfarbe etwas mehr verändert, siehe eine seiner Schwestern:


So kann Schwarz auch schnell mal zu grau werden ;-)

Auf den Hund gekommen

Erstellt am 10 October 2012 at 08:00
Auf den Hund gekommen...
...ich bin ein Kind welches das Glück hatte mit einem Hund gross zu werden. Daher stand für mich, nach dem Auszug aus dem wohlbehütteten elterlichen Zuhause, schnell fest, dass ich irgendwann mal ein stolzer Hundebesitzer sein werde. Zurück gehalten hat mich einzig die Tatsache dass ich zu 100% erwerbstätig war und nicht das Gefühl hatte dem Hund gerecht zu werden, zumal ich damals davon ausging einen Bordercollie anzuschaffen (Hüttehund, Schafe, viel Auslauf). Somit wurde das Projekt eigener Vierbeiner nach hinten verschoben. Vergessen konnte ich das Thema jedoch nicht, also bin ich eines Tages via "Google" auf einen Test "Welcher Hund passt zu mir" gestossen, welchen ich dann mit freuden ausfüllte und gespannt auf das Ergebniss wartete.

Heraus kam der ELO.

Zu Beginn war ich etwas verwirrt, da ich diese Rasse noch nicht kannte. Also ging es daran mich etwas schlauer zu machen. Wie es der Zufall so wollte, lebt eine ELO-Züchterin zwei Dörfer weiter, so dass ich mir die Tiere mal Life und in Farbe ansehen konnte. Ebenso war das Internet sehr hilfreich, auf der Homepage der Elo Zucht- und Forschungsgemeinschaft e.V.
(www.ezfg.de) konnte ich mich mit der Entstehung und deren Beweggründe auseinander setzten (hierzu mehr im Teil "das ELO-Projekt"). Meine Neugier war geweckt und bald war der Entscheid getroffen - der ELO ist die perfekte Rasse für mich.

Wenn es passt, dann passt es...
...und bei mir hat es unheimlich gepasst!  Es waren kaum zwei Monate vergangen, als ich vernommen habe dass die Zuchtstätte in meiner Nähe Welpen erwartet. Worauf ich natürlich den Kontakt suchte. Eigentlich nur um mir die Welpen zu besuchen, was ein Fehler war - denn Welpen ansehen ohne sich zu verlieben, dass geht nicht! Nach dem Besuch hatte ich mein Herz an den einen ELO-Welpen verloren und ratet mal: Ja der kleine ist jetzt 9 Monate alt und bereichert mein Leben seit 6 Monaten. Manchmal geht es schnell - Voraussetzung: ES PASST.

Wieso der Blog...
...für mich ist der ELO eine bemerkenswerte Rasse, die ganze Entstehungsgeschichte und die Werte für welche der ELO steht haben mich überzeugt. Allerdings ist es schade dass so wenige die Rasse kenne und um das zu ändern der Bolg! Es wäre schön wenn der ELO bald etwas mehr Bekanntheit geniessen würde, denn die Tiere sind einfach spitze.

Das "ELO-Projekt"

Erstellt am 9 October 2012 at 08:00

Das "ELO-Projekt"...

...stellt einen Versuch dar, verbreitete Probleme, die überwiegend genetisch mit der Hundezucht verbunden sind, zu mildern und zu lösen.

Marita und Heiz Szobries haben sich daher mit verschiedenen Rassen, welche ihnen besonders gut geeignet erschienen (z.B. Bobtail und Eurasier) bemüht, einen "optimalen" Familienhund herauszuzüchten. Sie versuchten den Hunden erwünschte Eigenschaften anzuerziehen, dies erwies sich allerdings als nicht zufriedenstellend, denn die erblichen Veranlagungen erwiesen sich Erziehungsversuchen meist überlegen. Sowohl die guten Eigenschaften wie auch die unerwünschten Eigenschaften waren kombiniert und nicht einfach trennbar.

So entstand die Idee, Hunderassen zu kreuzen und aus den am besten veranlagten Nachkommen eine neue Rasse zu züchten. Dabei sollten Zweckmässigkeit und Gesundheit Vorrang vor "Schönheit" haben, wobei ein ansprechendes Äusseres durchaus erwünscht war. Das Zuchtvorhaben erhielt zunächst die Bezeichnung "ELOSCHABORO", die später auf "ELO" abgekürzt wurde. Inzwischen hat sich das Erscheinungsbild der Neuzüchtung soweit stabilisiert, dass eine Anerkennung erfolgen konnte.

Die Ausgangsrassen des Elo

Der Elo wurde zunächst aus insgesamt 9 Ausgangstieren dreier verschiedenen Rassen gezüchtet:

1. Zwei 60 und 65 cm grosse, langhaarige BOBTAILS
2. Fünf mittelgrosse, stehohrige, em Urhundtyp recht ähnlichen EURASIER
3. Ein dem Eurasier verwandten COW-COW
4. Eine aus einer Zufallsverpaarung entstandene Mischlingshündin aus Cow-Cow/Bobtail x Eurasier

Freunde