Tagebuech us England

<%PostCommentPage%> <%PhotoAlbumPage%> <%ProfilePage%>

The Job to pay my rent...

8:39 PM, 15 December 2010 .. 0 Kommentare .. Link
Happy New Year erst mal euch allen!!!

So, hab schon Reklamationen bekommen wann es hier dann weiter geht, aber eben erst kommt der Job der meine Miete bezahlt, wie man hier so schön sagt. Und nebst dem Arbeiten blieb nicht viel Zeit...

Kurzer Nachtrag zum letzten Eintrag:

Die Bank läuft nun... weiss nicht mehr was wir alles noch tun mussten, aber jetzt klapt so weit alles, mal hoffen, dass es so bleibt.

Der total check-up beim Arzt, war in Realität ein Gewicht und Körpermass nehmen bei der Krankenschwester - zum checken, dass meine Angaben auch stimmen... super! Der Husten ist jetzt endlich auch ohne Arzt und Medis verschwunden, meine Rückenverspannungen müsste mir mein Mann wieder mal wegdrücken - mal schauen wenn ich ihn im wachen Zustand antreffe :-)

Vor Weihnachten wollte ich erst mal nicht mehr schreiben, da ich Angst hatte eine Weihnachtsüberraschung zu verraten. Aber jetzt kann ichs ja erzählen:
Die Familie für die ich arbeite hat kurzfristig entschieden, früher in die Ferien zu gehen, so dass auch ich schon am 23.12. frei hatte. Marco und ich haben dann unseren Flug umgebucht und sind am 23.12. in die Schweiz gereist. So konnten wir Heiligabend mit meiner Mutter, meinem Bruder und seiner Lebenspartnerin verbringen. Es war wunderschön an Weihnachten zu Hause zu sein - ich hatte mich schon Tage darauf gefreut! Wir sind dann natürlich auch noch nach Luzern zu Marcos Familie und haben auch noch meinen Vater mit seiner Familie getroffen. Die Tage sind viel zu schnell vorbei gegangen - doch wir haben so viele Leute wie irgend möglich getroffen und die Zeit sehr genossen (auch wenn es wenig erholsam war :-)
Trotz Schnee konnten wir am 28.12. abends aus Zürich zurück nach London fliegen. Leider haben sie unser gesammtes Fondue am Zoll konfisziert! Das kam so: wir hatten viel zu viel Kilos in unseren Koffern (hauptsächlich Schokolade und Fondue). Also haben wir umgepackt und mein Handgepäck hat dann nur Fondue und Schokolade enthalten. Leider gilt Fertigfondue als "flüssig" - was wir nicht wussten, so haben sie dann unsere 2.4 Kilo Fondue am Zoll in den Abfall geworfen, Mann machte mich das wütend. Ich verstehe es ja bei Verpackungen, die man leicht selber füllen kann (Shampoo, Trinkenflaschen, etc.) aber bei einem Originalverpackten, eingeschweissten Fondue? Irgendwo gehts einfach zu weit! Das bedeutet jetzt: kein Fondue mehr bis wir wieder Besuch bekommen! Scheisse, ich hatte mich schon so darauf gefreut!

In London geht das Leben weiter wie bis anhin. Arbeiten, Geld verdienen und die wenige Zeit die wir zusammen haben geniessen.
Silvester haben wir beide im Hotel gearbeitet, sie hatten da ne riesen Party - es hat echt Spass gemacht! Wir hatten ganz viel zufriedene Gäste und das Team war auch gut gelaunt. Ich konnte dann sogar dort schlafen, da ich trotzdem die Frühstücksschicht machte - die Hotelzimmer sind schön und modern :-)
Der 1.Januar war dann auch ganz amüsant zum arbeiten, nicht nur die Hotelgäste, sondern auch das gesammte Team hatte nen Hangover und es war alles einfach ein wenig langsamer und weniger gestresst!
Marco hatte vom 31.12. 9:00Uhr morgens bis 1.1. 7:00Uhr morgens gearbeitet. Sein Fischbuffet war das beliebteste an dem Abend. (Kein Wunder mit Sushi, Lachs, Austern, etc.)
Kommende Woche wird dann nicht so anstrengend, da wir vorläufig nur wenig Gäste haben. (Und ich nicht als Nanny arbeiten muss, nur ein wenig waschen und putzen, da die Putzfrau immernoch in den Ferien ist). Aber mal schauen ob es dann wirklich so ist.

...und dann heisst es schon wieder packen und ab nach Brasilien in die Ferien!!!

Kommentar Schreiben

{ Last Page } { Page 4 of 8 } { Next Page }

Über Mich

Start
Mein Profil
Archiv
Freunde
Mein Photo Album

Links


Kategorien


Letzte Beiträge

Unbenannt
Back in London
Brasilien
The Job to pay my rent...
Neue Wohnung und so...

Freunde