Nordeuropa
<%PostCommentPage%> <%PhotoAlbumPage%> <%ProfilePage%>

30.5.2018 Velofahrt nach Mitrow

Erstellt am 30 May 2018 at 05:37 PM
Zum Frühstück waren wir bei unseren Freunden eingeladen. Fritz briet für uns Spiegeleier mit Schinken, etwas, das immer ER übernimmt und das auch hervorragend kann! Um 10.15 Uhr stiegen wir auf unsere Drahtesel und fuhren los Richtung Wesenberg und weiter nach Mitrow. Ziwschendurch mussten wir uns mal auf der Karte orientieren, wo der Weg genau entlang ging und nach zwei Stunden Velofahrt kamen wir in diesem Städtchen an. Die Temperatur stieg auf über 30 Grad. Es war heiss, wir schwitzten, hatten Durst und Hunger. Im Strandbadhotel wurden wir hervorragend bedient mit Spargeln, Radler zum Trinken, Glace usw. Um 14 Uhr beschloss Fritz den Heimweg wieder mit dem Velo zu machen, während wir drei anderen genug hatten und mit dem Zug zurückfahren wollten. So machte sich Fritz auf den Heimweg und wir besichtigten noch die Kirche. Roli war derart müde von der Velofahrt und von der Hitze, dass er sich in der kühlen Kirche kurzerhand auf eine Bank legte und nullkommaplötzlich einschlief! Was kann es schöneres geben, als einen seligen Schlaf im heiligen Raum! Aber ich konnte ihn leider nicht allzu lange schlafen lassen, denn schon bald sollte der Zug fahren. So fuhren wir durch die Stadt zum Bahnhof. DAs Fahren in dien Städtchen hier ist sehr unangenehm. Die Strassen sind häufig nicht geteert, sondern weisen grosse, suche Bsetzisteine auf. Unmöglich zum Velofahren. Rücken und Gesäss werden total durchgeschüttelt und der Kopf bekommt auch Einiges ab. Sehr unangenehm, aber lustig. Leider konnten wir nicht mit dem Zug zurückfahren, weil er defekt war. So kam ein Bus, der uns nach hause brachte, allerdings mussten wir uns sehr für unsere Velos einsetzen. Vorerst wollte der Chauffeur nichts von einem Fahrradtransport wissen. Aber schliesslich liess er sich erweichen und wir konnten samt Velos einsteigen.

Last Page | Page 47 of 55 | Next Page

Freunde