Nordeuropa
<%PostCommentPage%> <%PhotoAlbumPage%> <%ProfilePage%>

5.Juni 2018 Tagesausflug auf die Insel Hiddensee

Erstellt am 5 June 2018 at 09:58 AM
Die Insel Hiddensee ist verkehrsfrei, weshalb wir mit dem Auto via Witwer-Fähre nach Schaprode fuhren, wo riesige Parkplätze für Tagetouristen oder Feriengäste deren Autos aufnehmen. Bei der Einfahrt in einen solchen Parkplatz wies uns ein stark Körper- und geistig behinderter Mann den Weg und kassierte den Tagespreis von 2 Euro ein. Er konnte gehen, hatte aber verkrüppelte Arme und Hände und sprechen konnte er nicht. Aber mit Gesten und Lauten hat er seine Arbeit tip top erledigt. Wir wussten genau, was wir zu tun hatten, und wohin wir unser Auto stellen mussten. Eindrücklich, wie man diesen Mann hier einsetzt, ihm eine Aufgabe gibt und er sich akzeptiert fühlt. Wir lösten die Billette und die obligatorische Kurtageskarte für die Insel und schon eine halbe Stunde später sassen wir auf dem Schiff für die einstündige Fahrt nach Vitte, dem Hauptort der Insel. Das Wetter war wieder traumhaft und bescherte uns eine wunderschöne Überfahrt. Ausser vielen Kormoranen und hunderten von Höckerschwänen und natürlich Möwen, gab es nicht viele Wasservögel zu bewundern. In Vitte angekommen, stiegen Fritz und Käthy auf ihre elektrischen Drahtesel und verabschiedeten sich für die nächsten drei Stunden von uns. Sie wollten die Insel per Fahrrad erkunden. Wir setzten auf Schusters Rappen und zogen eine Wanderung zum Kloster vor. Über einen leicht erhöhten Damm, auf dem der Veloweg angelegt ist, wanderten wir unserem Ziel entgegen. von diesem Weg aus hatten wir einen interessanten Ausblick einerseits aufs Meer, andererseits auf das weite Wieland, auf dem Schafe und Pferde weideten. Vor allem aber pfiffen und sangen auf dieser Heide viele Vögel.Unzählige Schwalben suchten über der Wiese ihr Futter und sangen dazu im Flug ihre Rufe. Schon bald war mir, als höre ich da auch Lerchen. Es dauerte aber, bis ich die erste in die Luft steigen sah, wo sie immer höher stieg und ihr Lied weit über das Land ertönte. Ein erhebender Augenblick und eine grosse Freude, dass ich den Vogel erkannt hatte! Ja, ich bin halt nicht ein Vollprofi, sondern ein ausgekochter Laie und freue mich über kleine Erfolge! Nach einer guten Stunde erreichten wir die Schiffsstation "Kloster" . Hier stand früher mal ein solches, heute ist davon aber nichts mehr zu sehen. Es ist ein Touristenort, mit Restaurants, einer Räucherhütte, wo man geräuchten Fisch essen kann und einem netten kleinen Hafen. Wir schlenderten da noch ein wenig umher und entdeckten das Haus, in dem Gerhart Hauptmann kurze Zeit eingekehrt war. Auch andere Berühmtheiten, wie z.B. Albert Einstein und Theodor Fontane liebten diese Insel und hielten sich zeitweise hier auf. Nach einer erfrischenden Coola machten wir uns wieder auf den Rückweg, um uns in Vitte wieder mit Käthy und Fritz zu treffen. Das Schiff brachte uns nach Schaprode zurück und der Weg zurück zum Campingplatz führte erneut über die Wittwower- Fähre. Dort erlebten wir einen Stau, aber zu viert im Auto gestaltet sich auch ein solcher lustig! Dumme Sprüche sind immer bereit, so dass herzhaft gelacht werden kann. Mit einem Essen im campingplatzeigenen Beizli schlossen wir den Tag ab!

Last Page | Page 41 of 55 | Next Page

Freunde