Nordeuropa
<%PostCommentPage%> <%PhotoAlbumPage%> <%ProfilePage%>

6. Juli 2018. Vanha Rauma

Erstellt am 6 July 2018 at 03:22 PM
Da in allen Reiseführern, Broschüren und Prospekten das alte Rauma in den höchsten Tönen gelobt wird, waren wir der Überzeugung, dass wir uns das nicht entgehen lassen durften und wollten. „Rauma verfügt über zwei UNESCO -Welterbestätten und ist die drittälteste Stadt Finnlands. Über die Jahre konnte sie sich ihren Charme und ihre Einzigartigkeit bewahren. Die lebendige Küstenstadt ist unter andrem für Klöppelspitze, Seefahrt, ihren charakteristischen Dialekt und ihre starke lokale Identität bekannt“, so steht es im Reiseführer. Also machten wir uns zu Fuss auf in die Stadt. Zwei Kilometer, bis zur sehr gut erhaltenen Altstadt. „Die Altstadt von Rauma ist der grösste Holzhauskomplex der nordischen Länder und im Jahre 1991 wurde ihr der Status eines UNESCO-Weltkulturerbes zuerkannt. Auf einer Fläche von 30 Hektaren befinden sich in verwinkelten Gassen und Strassen über 600 Häuser; diese beheimaten Hunderte von Menschen und über hundert Läden und Restaurants. Bei einem Spaziergang in der Altstadt von Rauma können Sie in die Vergangenheit eintauchen und gleichzeitig einen Hauch von Moderne spüren“, um nochmals den Prospekt zu zitieren. Den Hauch der Moderne spürten wir tatsächlich, denn durch die alten Gassen fuhr pausenlos ein Auto nach dem anderen.Eine Autoschlange wälzte sich durch die schöne Kulisse. Unglaublich, dass ein solcher Ort nicht verkehrsfrei gehalten wird. Wir waren schockiert und enttäuscht. 😢 Man kann da kein Bild schiessen, ohne vor den wunderschönen Häusern auch Autos abzulichten. Weshalb richtet man hier nicht eine Fussgängerzone ein? Wir finden keine Antwort darauf und stellen kurz darauf einem Einheimischen diese Frage. Er erklärt uns, dass ab Mitte Juli das alte Rauma während eines Monats für dne Verkehr geschlossen werde. In der übrigen Zeit sei hier so wenig los, dass dies nicht nötig sei! Schade, dass wir nicht diese Zeit für einen Besuch in Rauma erwischt haben, der Genuss und das Erlebnis zwischen diesen alten Gebäuden wäre um ein Vielfaches grösser gewesen! Mit Bedauern habe ich heute auch vernommen, dass der Maienzug in Aarau leider verregnet wurde. Schade für das schöne Fest und schade für meine Kolleginnen, die zum letzten Mal am Umzug teilnahmen! Geniesst das Fest trotzdem! Und freut euch auf den neuen Lebensabschnitt!

Last Page | Page 10 of 55 | Next Page

Freunde