Unbenannt Home | Profile | Archives | Friends
<%PostCommentPage%> <%PhotoAlbumPage%> <%ProfilePage%>
FCM-AoT 3.Saison29 January 2012

So 15:30 Grossriet,Greifensee
FC Müllerwis - AoT 6:3 (4:1) Spielzeit 2x35 Minuten
Tore: 9. Alkhazraji, 16.Renner, 23.Renner, 29.Thoma, 34. Renner, 49. Kleiner, 57.Meier, 64. Lehnherr, 69.Renner
FCM: Meyer; Alkhazraji/36., Wintsch, Altinok; Kleiner, Renner

Der FCM und AoT standen sich zum Rückrundenauftakt am späten Sonntagnachmittag gegenüber. Beim FCM war die Personaldichte wieder einmal sehr dünn. Alkhazraj vom FC Athenaikos und Renner von AoT verhinderten, dass der FCM wieder in Unterzahl beginnen muss.
Besonders die Absenzen von Strebel und Ley spielten AoT in die Karten. Überraschend war es dann aber doch der FCM der zur ersten Chance kam. Kleiners strammer Schuss wehrte Weber im AoT Tor aber gekonnt mit dem Fuss ab. AoT war mehr im Ballbesitz, konnte damit aber wenig anfangen. Auf der anderen Seite gings dagegen ganz flott. Nach neun Minuten lag der Ball im Tor. Den Schuss von Alkhazraji fand den Weg ins Netz. Der FCM blieb am Drücker und eine Doublette von Renner ermöglichte dem FCM den Vorsprung auf drei Tore auszubauen. AoT reagierte danach und Thomas Lob wehrte Meyer mit viel Glück an die Latte. Dieser Ball wäre ihm beinahe ins Tor geflutscht. Kurze Zeit später war er dann aber machtlos. Thoma wurde fein angespielt und traf gekonnt zum Anschlusstreffer. Kurz vor dem Tee legte der FC Müllerwis aber nocheinmal ein Tor nach. Renner traf zum dritten Mal und schloss einen schön vorgetragenen Angriff des FCMs ab.
Ungemach dann für den FCM in der Pause. Alkhazraji konnte nicht mehr weiterspielen. Der FCM spielte die zweite Halbzeit mit einem Mann weniger. AoT fand in der zweiten Halbzeit vorallem im Mittelfeld viel Platz vor, biss sich aber am Strafraum die Zähne an den Abwehrspielern des Heimteams aus. Aus den Ballverlusten von AoT ergaben sich einige gute Konterchancen für den FCM. Genau so eine nutze Kleiner nach 50 Minuten aus. Bei AoT regte man sich angesichts dieses Gegentreffers in Überzahl auf und versuchte zu reagieren. Lehnherr versuchte das mit einem Griff in die Trickkiste. Bei einem Zweikampf mit Kleiner liess er sich mustergültig fallen und holte so einen gefährlichen Freistoss heraus. Der Ball wurde zu Thoma quergelegt der mit dem Vollspann draufhielt, jedoch war sein Hammer etwas unplatziert und Meyer konnte wehren. AoT lief immer mehr die Zeit davon, doch die Gäste gaben noch nicht auf. Thoma knallte denn Ball einer knappen Stunde an den Pfosten und der Balll kam so zu Adrian Meier der zum 5:2 traf. Die Partie wurde nur sieben Minuten später weiter gewürzt. Der FCM war unter Dauerdruck und Lehnherr traf sechs Minuten vor dem Ende zum 5:3. Dem FCM drohte kurz vor dem Ziel die Kraft auszugehen. Eine Minute vor Schluss gab es aber die Erlösung. Bei einem Entlastungsangriff des FCM spielten sich Renner und Altinok den Ball hin und her. Am Schluss bugsierte Jonas Renner den Ball zum 6:3 über die Linie. Eine Szene gabs aber danach noch. Meyer kam in der Nachspielzeit etwas zu spät gegen Lehnherr zum Zweikampf und touchierte ihn leicht mit dem Knie, was Lehnherr zu einem hohen Flug verleitete. Lehnherr trat selbst zum Strafstoss an und traf nur den Aussenpfosten.
Der FCM gewann mit 6:3 und hat einen grossen Schritt in Richtung Final gemacht. AoT muss Max Power nun in jedem Fall schlagen, wenn man nicht zum ersten Mal in der Geschichte den Final verpassen will. Das nächste Spiel wird aber wohl zwischen dem FC Müllerwis und Max Power stattfinden bevor es zwischen Max Power und AoT dann um alles geht.

Post Comment

Entry 1 of 53
Last Page | Next Page