Unbenannt

<%PostCommentPage%> <%PhotoAlbumPage%> <%ProfilePage%>

8 November 2017 - MCSA: SQL 2016 Database Development 70-761-deutsch,70-762-deutsch

Die MCSA: SQL 2016 Database Development 70-761-deutsch,70-762-deutsch Prüfungsfragen deutsch Querying Data with Transact-SQL (beta), Developing SQL Databaseswerden normalerweise von den IT-Spezialisten nach ihren Berufserfahrungen bearbeitet. So ist es auch bei it-pruefungen.ch. Die IT-Experten bieten Ihnen Prüfungsfragen und Antworten, mit deren Hilfe Sie die Prügung erfolgreich ablegen können. Die Genauigkeit von unseren Prüfungsfragen und Antworten beträgt 100%. Mit www.it-pruefungen.ch Produkten können Sie ganz leicht die MCSA: SQL 2016 Database Development-Zertifikate bekommen, was Ihnen eine große Beförderung in der IT-Branche ist.

Um Ihre Zertifizierungsprüfungen reibungslos erfolgreich zu meistern, brauchen Sie nur unsere Prüfungsfragen und Antworten zu MCSA: SQL 2016 Database Development 70-761-deutsch,70-762-deutsch Zertifizierungsprüfung Querying Data with Transact-SQL (beta), Developing SQL Databasesauswendigzulernen.

70-761-deutsch Prüfungsfragen:

1. Sie sind als Datenbankadministrator für das Unternehmen it-pruefungen tätig. Sie haben eine Datenbank, die folgende Tabellen enthält:

Customer

Customer Audit

Sie wollen für Kunden mit der CustomerID 3 den Wert der Spalte CreditLimit auf 1000 ändern. Sie müssen sicherstellen, dass die Änderung des Datensatzes der Tabelle Customer in der Tabelle CustomerAudit protokolliert wird.

Welche Transact-SQL Anweisung führen Sie aus?

A.UPDATE Customer

SET CreditLimit = 1000

WHERE CustomerId = 3

INSERT INTO dbo.CustomerAudit (CustomerId, OldCreditLimit, NewCreditLimit)

SELECT CustomerId, CreditLimit, CreditLimit

FROM Customer

WHERE CustomerId = 3

B.UPDATE Customer

SET CreditLimit = 1000

WHERE CustomerId = 3

INSERT INTO dbo.CustomerAudit (CustomerId, OldCreditLimit, NewCreditLimit)

SELECT CustomerId, CreditLimit, CreditLimit

FROM Customer

C.UPDATE Customer

SET CreditLimit = 1000

OUTPUT inserted.CustomerId, inserted.CreditLimit, deleted.CreditLimit

INTO CustomerAudit (CustomerId, OldCreditLimit, NewCreditLimit)

WHERE CustomerId = 3

D.UPDATE Customer

SET CreditLimit = 1000

OUTPUT inserted.CustomerId, deleted.CreditLimit, inserted.CreditLimit

INTO CustomerAudit (CustomerId, OldCreditLimit, NewCreditLimit)

WHERE CustomerId = 3

Korrekte Antwort: D

Erläuterungen:

Die Output-Klausel gibt Informationen aus bzw. Ausdrücke basierend auf den einzelnen Zeilen zurück, auf die eine INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder MERGE-Anweisung Auswirkungen hat. Diese Ergebnisse können an die verarbeitende Anwendung zurückgegeben werden, die sie z. B. für Bestätigungen, Archivierungen und andere Anwendungsanforderungen verwendet. Die Ergebnisse können auch in eine Tabelle oder Tabellenvariable eingefügt werden. Darüber hinaus können Sie die Ergebnisse einer OUTPUT-Klausel in einer geschachtelten INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder MERGE-Anweisung aufzeichnen und diese Ergebnisse in eine Zieltabelle oder -sicht einfügen.

2. Sie sind als Datenbankadministrator für das Unternehmen it-pruefungen tätig. Sie haben eine Datenbank, die Informationen über Server und Anwendungsfehler speichert. Die Datenbank enthält die folgenden Tabellen:

Servers

Errors

Sie erstellen eine Webseite, die die häufigsten drei Fehler für jeden Server anzeigt.

Sie müssen die Daten für die Webseite abrufen.

Wie vervollständigen Sie die gezeigte Transact-SQL Anweisung?

(Die Auswahlmöglichkeiten werden in der Abbildung gezeigt. Klicken Sie auf die Schaltfläche Zeichnung. Jedes Element kann einmal, mehrmals oder gar nicht verwendet werden. Sie erhalten für jede richtige Zuordnung einen Punkt. )

Abbildung

A.P1: svr.ServerID

P2: CROSS APPLY

P3: WITHIN GROUP

B.P1: svr.ServerID

P2: CROSS APPLY

P3: WHERE ServerID = svr.ServerID

C.P1: svr.ServerID

P2: INNER JOIN

P3: WHERE ServerID = errs.ErrorID

D.P1: svr.ServerID

P2: INNER JOIN

P3: WHERE ServerID = svr.ServerID

Korrekte Antwort: B

Erläuterungen:

Der APPLY-Operator ermöglicht Ihnen das Aufrufen einer Tabellenwertfunktion für sämtliche Zeilen, die von einem äußeren Ausdruck einer Tabelle einer Abfrage zurückgegeben werden. Die Tabellenwertfunktion dient als rechte Eingabe, der äußere /Ausdruck der Tabelle agiert als linke Eingabe. Die rechte Eingabe wird für jede Zeile aus der linken Eingabe ausgewertet, und die erstellten Zeilen werden für die endgültige Ausgabe kombiniert. Bei der Liste der vom APPLY-Operator erstellten Spalten handelt es sich um den Satz von Spalten in der linken Eingabe, gefolgt von der Liste der von der rechten Eingabe zurückgegebenen Spalten.

Es gibt zwei Formen von APPLY: CROSS APPLY und OUTER APPLY. CROSS APPLY gibt nur Zeilen von der äußeren Tabelle zurück, die ein Resultset der Tabellenwertfunktion erstellen. OUTER APPLY gibt sowohl Zeilen, die ein Resultset erstellen als auch solche Zeilen zurück, bei denen dies nicht der Fall ist. Durch die Tabellenwertfunktion werden hierbei in den Spalten NULL-Werte erstellt.

3. Sie administrieren eine SQL Server Datenbank mit dem Namen DB1. Die Datenbank enthält die folgende gespeicherte Prozedur:

Sie führen die folgenden Transact-SQL Anweisungen aus:

EXEC dbo.UpdateLogs 'C2323', 1, 'Employee records are updated.'

EXEC dbo.UpdateLogs 'C2323', 10, 'Sales process started.'

Was ist das Ergebnis jeder Transact-SQL Anweisung?

Abbildung

A.Erstes Ausführen der gespeicherten Prozedur: Nur die Tabellen Log1 und Log3 werden aktualisiert.

Zweites Ausführen der gespeicherten Prozedur: Für alle Transaktionen wird ein Rollback durchgeführt.

B.Erstes Ausführen der gespeicherten Prozedur: Nur Tabelle Log1 wird aktualisiert.

Zweites Ausführen der gespeicherten Prozedur: Nur Tabelle Log1 wird aktualisiert.

C.Erstes Ausführen der gespeicherten Prozedur: Für alle Transaktionen wird ein Rollback durchgeführt.

Zweites Ausführen der gespeicherten Prozedur: Nur die Tabellen Log1 und Log3 werden aktualisiert.

D.Erstes Ausführen der gespeicherten Prozedur: Für alle Transaktionen wird ein Rollback durchgeführt.

Zweites Ausführen der gespeicherten Prozedur: Nur die Tabellen Log1, Log2 und Log3 werden aktualisiert.

Korrekte Antwort: D

Erläuterungen:

BEGIN TRANSACTION stellt einen Punkt dar, an dem die Daten, auf die eine Verbindung verweist, logisch und physisch konsistent sind. Werden Fehler entdeckt, kann für alle Datenänderungen, die nach der BEGIN TRANSACTION-Anweisung vorgenommen wurden, ein Rollback ausgeführt werden, um die Daten auf diesen bekannten Konsistenzstatus zurückzusetzen. Jede Transaktion dauert so lange, bis sie entweder fehlerfrei abgeschlossen und COMMIT TRANSACTION zum dauerhaften Speichern der Änderungen in der Datenbank ausgegeben wird oder bis Fehler festgestellt und alle Änderungen mit der ROLLBACK TRANSACTION-Anweisung gelöscht werden.

Wenn ein Fehler, der in einem TRY-Block generiert wurde, dazu führt, dass der Status der aktuellen Transaktion ungültig wird, dann wird die Transaktion als nicht commitfähige Transaktion klassifiziert. Ein Fehler, der außerhalb eines TRY-Blocks normalerweise zur Beendigung einer Transaktion führt, hat bei Auftreten innerhalb eines TRY-Blocks zur Folge, dass eine Transaktion zu einer nicht commitfähigen Transaktion wird. Eine nicht commitfähige Transaktion kann nur Leseoperationen oder ROLLBACK TRANSACTION durchführen. Die Transaktion kann keine Transact-SQL-Anweisungen ausführen, die eine Schreiboperation oder COMMIT TRANSACTION generieren.

Erstes Ausführen der gespeicherten Prozedur:

Die erste IF-Anweisung wird mit True ausgewertet und es wird ein Fehler generiert. Aufgrund des Fehlers wird der CATCH-Block aufgerufen und die Transaktion wird zurückgenommen.

Zweites Ausführen der gespeicherten Prozedur:

Die erste IF-Anweisung wird mit False ausgewertet. Die zweite IF-Anweisung wird mit True ausgewertet und die gestartete Transaktion wird zurückgenommen. Die Tabellen Log1, Log2 und Log3 wurden jedoch bereits zuvor aktualisiert.

4. Hinweis: Diese Aufgabe gehört zu einer Reihe von Fragestellungen, die dasselbe Szenario verwenden. Jede Aufgabe dieser Reihe bietet einen anderen Lösungsweg. Sie müssen entscheiden, ob die Lösung geeignet ist, das Ziel zu erreichen.

Sie haben eine Datenbank, in der Bestellungen und Lieferungen für Kunden in Nordamerika gespeichert werden. Die Datenbank enthält die folgenden Tabellen:

Sales.Customers

Application.Cities

Sales.CustomerCategories

Die Abteilung für Softwareentwicklung arbeitet an einer neuen Anwendung für den Kundendienst. Die Anwendung muss Kunden nach dem Regionscode ihrer Telefonnummer auflisten. Der Regionscode ist durch die ersten drei Zeichen der Telefonnummer definiert.

Die Hauptseite der Anwendung soll auf einer indizierten Sicht basieren, die das Gebiet und die Telefonnummer aller Kunden enthält.

Sie müssen den Regionscode aus dem Feld PhoneNumber abrufen.

Lösung: Sie führen die folgende Transact-SQL Anweisung aus:

Erfüllt das Vorgehen Ihr Ziel?

A.Ja

B.Nein

Korrekte Antwort: A

Erläuterungen:

Die Funktion soll im Rahmen einer indizierten Sicht verwendet werden. Benutzerdefinierte Funktionen, auf die in einer indizierten Sicht Sicht verwiesen wird, müssen mit der Option WITH SCHEMABINDING erstellt werden.

Der folgende Artikel enthält weitere Informationen zum Thema:

Erstellen von indizierten Sichten

5. Hinweis: Diese Aufgabe gehört zu einer Reihe von Fragestellungen, die dasselbe Szenario verwenden. Jede Aufgabe dieser Reihe bietet einen anderen Lösungsweg. Sie müssen entscheiden, ob die Lösung geeignet ist, das Ziel zu erreichen.

Sie haben eine Datenbank, in der Bestellungen und Lieferungen für Kunden in Nordamerika gespeichert werden. Die Datenbank enthält die folgenden Tabellen:

Sales.Customers

Application.Cities

Sales.CustomerCategories

Die Abteilung für Softwareentwicklung arbeitet an einer neuen Anwendung für den Kundendienst. Die Anwendung muss Kunden nach dem Regionscode ihrer Telefonnummer auflisten. Der Regionscode ist durch die ersten drei Zeichen der Telefonnummer definiert.

Die Hauptseite der Anwendung soll auf einer indizierten Sicht basieren, die das Gebiet und die Telefonnummer aller Kunden enthält.

Sie müssen den Regionscode aus dem Feld PhoneNumber abrufen.

Lösung: Sie führen die folgende Transact-SQL Anweisung aus:

Erfüllt das Vorgehen Ihr Ziel?

A.Ja

B.Nein

Korrekte Antwort: B

Post A Comment!

<- Last Page :: Next Page ->

About Me



«  September 2019  »
MonTueWedThuFriSatSun
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30 

Links

Home
View my profile
Archives
Friends
Email Me

Friends