Selbstheilung durch goettliche Weisheit

{ 09:20 AM, 8 October 2007 } { Link }

Die gegenwärtig nicht aktiven Teile meines Bewusstseins haben die Fähigkeit, jeden kranken oder beschädigten Teil des Körpers wiederherzustellen - einfach durch Wissen.

In dem Augenblick, in dem ICH weiß, das „mein wirklicher Körper“ die „ständig wechselnde Information“ meines „darstellenden Bewusstseins“ ist, „bi-n ICH“ „he-iL
(= die „Wahrnehmung göttlichen Lichtes“)! Das ist kein Wunder - es ist einfach so, wie es sein sollte und tatsächlich auch ist!


Dummerweise denke "ich", daß mein Körper nur durch Ärzte und Medizin geheilt werden kann, dies funktioniert aber nur deshalb, weil "ich" daran glaube. Man hat mir gesagt, daß "ich" mich nicht selbst heilen kann und "ich" glaube daran - also geht es nicht, weil dieses Wissen in mir dominiert!

ICH denke mir "HIER&JETZT" Menschen aus, die sind zu berühmten Ärzten und Heilern gereist und wußten, daß deren Beratung und Behandlung sie heilen würde. Und weil sie das wußten wurde „ihre persönliche Vorstellung von Heilung
auch zu einer absoluten Wahrheit für ihren Körper! So wirkt Wissen!!!

Aber sind diese Menschen, die ICH mir "HIER&JETZT" ausdenke deswegen auch „wirklich ge-heilt“ geworden, oder leben sie immer noch in ihrem alten „materialistischen Wahn“ zu glauben, „in erster Linie“ nur ihr selbst ausgedachter „physischer Körper“ zu sein? Ihr eigentlich größtes Problem, nämlich ihre „Angst vor dem ST-erben“ wurde bei dieser Pseudoheilung nicht behoben! Auch haben sie nach dieser Pseudoheilung keine Spur mehr „Selbst-Bewusstsein“(= ein „Bewusstsein über ihr wirkliches geistiges Sein“!) als vorher!   

Warum "ich" nicht souverän bin!

 

 

In jedem Augenblick meiner Existenz, ob "ich" schlafe, wache, bewußtlos oder mich bei Bewußtsein glaube, empfange "ich" ständig Gedanken und alle diese Gedanken-Frequenzen die "ich" zulasse, werde "ich" auch als Gefühle erfahren! Gefühle sind letztlich der höchste Lohn und die einzige Wirklichkeit des Lebens.

Oft fühle "ich" mich aber unglücklich, gelangweilt, verdrießlich, ängstlich, verbittert, wütend, eifersüchtig, gehetzt, ungeliebt oder ungewollt. Welchen Gedanken-Frequenzen habe "ich" dann Zugang zu meinen Gefühlen gegeben? Nur den Vorstellungen meines bisherigen „gesellschaftlichen Bewusstseins“! Wo aber ist das Gefühl von Freude, Glückseligkeit, Liebe, Schönheit, Ewigkeit, Gott - nur einen neuen Gedanken weit weg!

Ein neuer Glaube in mir, schafft für mich einen neuen „W-el-Traum“! Meine neue Logik ist für mICH ein neues Leben!

Warum kenne "ich" all diese wundervollen Gedanken nicht, die ab und zu durch mein Bewusstsein ziehen – "ich" habe nie wirklich an sie geglaubt! "Ich" habe gewählt, im Schatten des gesellschaftlichen Bewußtseins zu leben, zu handeln, zu denken, mich zu kleiden wie die Herde, mich einzuordnen, akzeptiert zu werden, zu überleben. "Ich" habe mich selbst auf ihr erdrückendes Bewußtsein von Nichtwissen beschränkt, auf ihre Werturteile und kleinlichen Ideale und habe letztlich sogar ihren verrückten Wettlauf mit „der Illusion der Zeit“ akzeptiert.

"Ich" wollte nie etwas anderes wissen, als das, was "ich" bisher glaubte zu wissen, denn wenn "ich" je den Gedanken annehme, daß ICH ein souveräner Herrscher und Schöpfer bin, daß ICH göttlich, ewig und allwissend BIN - dann würde das ja meiner Familie, meinen Freunden, meiner Religion und meinem Land gegen den Strich gehen, so glaube "ich" das zumindest! Also habe "ich" meine Macht aus den Händen gegeben und auf meine Souveränität und Eigenständigkeit verzichtet. "Ich" habe ein Schloß vor meine Bewusstheit gelegt – "ich" habe meine Identität vergessen, "ich" habe vergessen, welch machtvolle Wesenheit "ich" in Wirklichkeit bin.

Die aufgestiegenen Meister

Es gibt Menschen auf dieser Erde, die auch von dieser Ebene aufstiegen sind, denn sie haben das Äußerste gemeistert, den Tod.

Sie lernten, Kraft ihrer Gedanken die Schwingungs-Frequenz der Molekular-Struktur ihres Körpers zu erhöhen um sich mit ihm ins Licht zu erheben und auf ewig den Tod zu überwinden. Indem sie den Aufstieg meisterten, erwarben sie auch die Macht, ihren Körper zu erhalten solange sie dies möchten „und ihm jede Form zu geben, die sie wünschen“. Wenn sie je auf diese Ebene zurückkehren wollen, brauchen sie nur die Schwingungs-Frequenz ihres Körpers willentlich herabzusetzen - und schon sind sie hier!


Sie brauchen niemals mehr wiedergeboren zu werden, nicht mehr die Programmierung durch das gesellschaftliche Bewußtsein über sich ergehen lassen, nie mehr um den Ausdruck ihres wahren Selbst kämpfen, um das Wissen über ihr wahres Wesen zurückzugewinnen. Sie brauchen nie wieder von vorne lernen, daß der Körper durch die Macht der Gedanken zu der reinen Lichtform zurückgeführt werden kann, aus der er ursprünglich hervorging. Sie müssen nie wieder lernen, daß das Leben auf der Ebene der Materie von vorne bis hinten nur Illusion, göttliches Spiel ist – das lilà krishnas, wie es die Inder nennen.


Auch "ich" habe die Macht von dieser Ebene aufzusteigen, indem "ich" lerne, grenzenlos zu denken, denn hinter der Illusion meines Fleisches verbirgt sich der Schöpfer aller Universen. Wenn ICH mich im Bewußtsein für alle möglichen Gedanken öffne und lerne, nie ein Urteil über meine eigenen Gedanken zu fällen, dann habe auch ICH die Macht und die Fähigkeit, jedes Ideal, das mir vorschwebt zu erreichen! ICH kann dann alles durch Gedanken tun oder werden.

ICH kann dann meine Gedanken auf meinen „Bewusstseins-Körper“ konzentrieren und ihm befehlen, schneller zu schwingen - er wird meinem Gebot gehorchen, gleichzeitig wird sich die Körper-Temperatur erhöhen und mein Körper beginnt zu leuchten. Und während er immer schneller vibriert, wird sich die Materie des Körpers in reines Licht und schließlich in reines Denken verwandeln!!! Das ursprünglich Sichtbare wird unsichtbar - das ist die Auferstehung in das Licht - und das ist es, was die aufgestiegenen Meister vollbrachten. Der Aufstieg selbst ist nur ein Gedanke, viel leichter zu vollbringen als zu sterben - für den Durchschnitts-Menschen scheint es aber schwierig, wirklich aufzuhören die eigenen Gedanken zu beurteilen und zu zensieren, sowie „die Illusion der Zeit“ zu meistern um sich wirklich die Geduld zuzugestehen, die es braucht, um aufzusteigen.

Zur geistigen Hierarchie, die diese Erde beschützt und lenkt, gehören immer symbolische 144 000 aufgestiegene Meister. Und so wie J.CH. der geistige Regent des Fische-Zeitalters der letzten 2000 Jahre war, repräsentiert durch die Farbe gold-rubin, so ist jetzt St.Germain der geistige Regent des Wassermann-Zeitalters, das gerade begonnen hat, repräsentiert durch die Farbe violett. Darum taucht diese Farbe jetzt überall auf. Wenn ein kosmischer Zyklus zu Ende geht, wie es gerade jetzt der Fall ist, dann geben die aufgestiegenen Meister ihr Wissen weiter, um es solchen Menschen zu ermöglichen, selbst aufzusteigen, die bereit sind, es anzunehmen.

Eines dieser kosmischen Wesen ist der kosmische Meister Metatron! Er ist der erste unter gleichen in der Großen Weißen Bruderschaft, in der alle aufgestiegenen Meister zusammenarbeiten. Und so, wie das kosmische Wesen Uriel der Schöpfer des inneren Lichts ist, so ist Lord Metatron der Schöpfer des äußeren Lichts, des S-uper-Elektrons, das alle anderen Elektronen als Sub-Elektronen enthält.


Die Avatare, die lebenden Meister

Immer wieder gibt es aufgestiegene Meister und kosmische Wesen, die nur aus Liebe die schwere Bürde auf sich nehmen, sich erneut als Mensch zu inkarnieren um direkt unter den Menschen zu leben - das sind die Avataras.

Selbst als Avatar müssen sie wieder das Gesetz der Materie anerkennen und graduelle Trübung des Bewußtseins überwinden, dafür sind sie aber sichtbar für die Menschen. Meist arbeiten diese Avataras unerkannt im Stillen, sie wirken vorwiegend durch ihre Gedanken und lehren meist nur durch ihr Vorbild. Aber einer von ihnen, als lebender Meister der Lenker und Beschützer aller anderen, kann bei entsprechender Suche von jedermann in seinem persönlichen Bewusstsein materialisiert werden, er selbst wird sich aber niemals einen Menschen aufdrängen.

Sein Marken-Zeichen bedingungslose Liebe zu allem Sein, allwissend und allmächtig im „göttlichen S-up-er-Bewusstsein.


Lehren der aufgestiegenen Meister

Die meisten aufgestiegenen Meister ziehen es vor, von ihrer göttlichen Ebene aus zu wirken, dennoch sind sie bewußten Schüler-Gruppen sichtbar und hörbar erschienen um ihnen ihre Lehren zu diktieren oder sie haben den Körper geeigneter Personen - mit deren Erlaubnis - für gewisse Zeit übernommen, um durch diesen Körper dann ihre Lehren zu übermitteln.


Wer ist Gott?

Wer ist dieses unendliche Mysterium, das man Gott nennt, nach dem der Mensch äonenlang verzweifelt gesucht hat, ohne ihn je zu finden, weil er ihn in der äußeren Welt, mit von religiösem Dogma geblendeten Augen gesucht hat.

Gott kann "ich" nur finden, wenn "ich" in die Tiefe meines eigenen Wesens-Kerns hinabsteige. Dort „in meinem tiefsten Inneren“, da finde "ich" ihn und alle Wirklichkeit. Gott ist die „Tot-al-i-Tat“ allen Lebens, allen Seins in seiner erhabensten Form ist der Vater, „die Gesamtheit aller Gedanken“, allen Denkens - und mitten in meinem Sein als „MENSCH und Gotteskind“ wohnt die Fähigkeit, selbst vollständig ein Gott zu werden, vollständig!!! Diese Wirklichkeit  haben aufgestiegene Meister für alle Menschen bewiesen - und J.CH. ist einer von ihnen.

Gott ist der Gedanke und die Fähigkeit, „sich selbst zu empfangen
(= göttliches „Re-ICH) und wenn Gott der Gedanke auf sich selbst gerichtet ist, dann weitet er sich aus und explodiert im Licht. Aus diesem Licht werden alle Wesen und alle Materie erschaffen. Wenn ICH daher alle meine Gedanken auf meinen Wesens-Kern richte, auf die „Gott-Gegenwart ICH BI-N“ im Herzen, dann werde auch ICH bald fühlen, wie ICH mich immer schneller im Bewußtsein ausweite und förmlich im Licht explodiere!!!

Meine eigenen Gedanken sind die „Sub-s-Tanz“ aus der alles erschaffen wird!
Alles hat seinen Ursprung im Gedanken, im Geiste Gottes, der höchsten Intelligenz. Gott, der Gedanke hält alle Wesen und alle Materie zusammen in ihren einzigartigen Mustern und Formen, ohne je über sie zu urteilen oder zu richten - das ist Liebe auf höchster Stufe, der Wesens-Kern Gottes. Darum ist Liebe der höchste und mächtigste aller Gedanken! Er macht mich zum Herrscher über alle Natur- und Elementar-Wesen, alle Kräfte und Energien!

Wenn man aber über alles Wissen verfügt und ist keine „wirkliche Liebe, dann ist man nur zu „selektiver Liebe“ bereit, die nur das „selbst definierte Gute“ bevorzugt und gleichzeitig im eigenen Un-Bewusstsein ein Heer von Feindbildern zu bekämpfen versucht! So wird man niemals wahre Macht erlangen!!!

ICH erkenne als ewige göttliche Wahrheit: Wenn ICH alles gelernt habe, und habe doch nicht die Liebe, dann habe ICH in Wahrheit nichts gelernt - wenn ICH aber nichts gelernt habe und habe doch die Liebe, dann habe ICH in Wirklichkeit  alles gelernt!!!


Die Leere

Gott ist nicht nur der Fluß aller Gedanken, das All, er ist auch die Leere, das Nichts! Das Nichts ist der „leere Bewußtseins-Raum(= das symbol. „geistige Meer“), der dennoch latent alle Gedanken enthält, die in der Welt der Materie noch ungeoffenbart sind. Um dies zu verstehen, stelle "ich" mir ein Blatt weißes Papier vor. Was sehe "ich" darauf - nichts. Was kann "ich" darauf zeichnen - alles. Die Leere, das Nichts enthält latent in sich das All. Die Leere ist ein unsichtbarer Zustand „vollkommener Einheit. Um etwas sichtbar zu machen, damit es in der Welt meines „darstellenden Bewusstseins“ als Materie erscheinen kann, muß es sich von der Einheit trennen, es muß aus der Leere, aus der Einheit herausfallen, um zu existieren!

Ich zeichne mit dem Farb-Pinsel einen grünen Kreis auf das leere Blatt - wo kam er her, wo war er vorher? Er war immer schon in meinem Bewusstsein, "ich" habe ihn vorher nur nicht in meinem Bewusstsein erkennen können. Seine positive Form, der grüne Kreis und seine dazu komplementäre negative Form in der Ergänzungs-Farbe als roter Kreis lagen in der Einheit, der Leere des Blattes, übereinander als unsichtbarer weißer Kreis. Der grüne Kreis war latent, ungeoffenbart, immer schon vorhanden. Als er durch den Pinsel auf dem Papier erschien, blieb die rote Ergänzungs-Hälfte im Ungeoffenbarten zurück!

ICH erkenne: Was immer ICH zu „s-Ehelieben
“ ist!!!  Die von mir in meinem „gestaltgewordenen Bewusstsein“ beobachtete „S-ich-T-baOre“ Welt, ist nur darum erkennbar, weil sie sich von mir Gott, der Einheit getrennt hat, wo Nichts und All noch ineinander zur Einheit verschmolzen sind! Schöpfung entsteht dort, wo positives und negatives getrennt erscheinen und wir beide miteinander vergleichen können, nur dann ist Schöpfung erkennbar.

Ohne daß sich die Einheit in zwei Hälften spaltet, in das offenbarte und das nicht-offenbarte Spiegelbild, gibt es keine Erkenntnis!!!!

ICH erkenne NuN diese ewige Wahrheit: So wie ICH als Schöpfer mit dem Pinsel meiner Gedanken den eben ausgedachten grünen Kreis geschaffen habe, so ist mein Bewußtsein auch der Schöpfer der von mir „in Maßsetzung meines derzeitigen Bewusstseins“ ausgedachten Welt! Durch mein Bewußtsein bringe ICH alles aus dem „leeren Bewußseins-Raum“ hervor! ICH BIN der Schöpfer, kein anderer, denn es gibt nur andere, wenn ICH sie mir denke!!! Meine „ICH BIN heilige Gegenwart“ ist der Pinsel, das Werkzeug meiner Schöpferkraft! „Meine Gedanken sind das Medium“, meine Wissens- und Glaubenselemente sind die Farbe, mit der mein „logisches Bewusstsein“ malt.


Die Dualität

Als Gott, der unsichtbare Gedanke, über sich selbst nachdachte, wurde auch der Schöpfungs-Gedanke geboren. Um sich selbst erkennen zu können, mußte er sich in eine „Glaubensvorstellung“ und deren „Spiegel-Bild“ trennen - daraus resultiert die Dualität unser Welt. Weise ist, wer dies versteht!

Das Böse ist immer nur das Spiegel-Bild des Guten, ICH kann das Gute nur darum erkennen, weil es sein Spiegel-Bild, das Böse gibt. JETZT verstehe ICH, warum der Kampf gegen das Böse letztlich sinnlos ist. Denn wenn es mir je gelänge, es auszumerzen, müßte gleichzeitig auch alles Gute verschwinden und damit wäre keine Schöpfung mehr existent! Bild und Spiegel-Bild können nur zusammen existieren, verschwindet das eine, muß auch das andere verschwinden.

Das ist auch der Grund, warum aufgestiegene Meister und Avatare nicht die Überwindung des Bösen auf ihre Fahnen schreiben!!! Sie lehren stattdessen zu lieben und aufzuhören zu urteilen!!! Jeder Gedanke, jedes Wesen, jedes Ding hat seine Daseins-Berechtigung, auch das Böse, „denn alles ist Gott“, der Gedanke, der niemals urteilt. Doch immer habe "ich" die Wahl-Möglichkeiten, "ich" selbst kann mich für das Gute oder das Böse in meinem Bewußtsein entscheiden und was immer "ich" denke, erkenne "ich" damit als meine Wahrheit an und Gott der Gedanke offenbart es für mich in der Welt durch sein immerwährendes Gebot - ICH BIN!!!

ICH erkenne auch diese Wahrheit: Einheit und Vollkommenheit kann ICH in der von mir selbst „logisch ausgedachten“ und damit auch „offenbarten Welt“ niemals erreichen, in meinem Bewußtsein aber kann ICH beides für mich verwirklichen! ICH stehe als „der Denker“, der sich diese Welt ausdenkt über der von mir ausgedachten und damit auch in meinem persönlichen Bewusstsein offenbarten Welt, selbst wenn ICH als "ich" nur ein Teil von ihr „bi-N“!

Christ und Antichrist

 

Mein verfälschtes Ego hält mich davon ab, die „Tot-al-i-tät Gottes(„Gott ist tot-al“ ) zu erkennen, zu werden und das gesamte Spektrum aller Gedanken-Frequenzen in meinem Bewusstsein zuzulassen. Mein Ego verschließt sich allen Gedanken-Frequenzen, die Gott sind, damit es in scheinbarer Sicherheit leben kann, ohne Schaden zu nehmen. Mein verfälschtes Ego ist darum tatsächlich der Antichrist, denn es leugnet, dass "ich" ein Kind Gottes bin! Es gestattet mir nicht, den Gedanken anzunehmen, daß "ich" und der Vater ein und dasselbe sind, daß auch "ich" das unsterbliche, göttliche Prinzip ICH BIN bi-N, das die Macht hat, die Ewigkeit zu erschaffen und den Tod.

Der Antichrist ist das verfälschte Ego, sein Königreich das gesellschaftliche Bewußtsein, das unbegrenztes Denken nicht zuläßt, sein Dogma heißt Angst, Urteil und Überleben. Ein Christ ist ein Mensch, der ganz und gar die Kraft, die Liebe, die Schönheit und das unbegrenzte Leben des Vaters ausdrückt, der in ihm lebt - der erkennt, daß er göttlich ist und selbst zu dieser Erkenntnis wird, indem er jegliches Dogma, Angst, Prophezeihungen überschreitet, weil er weiß, jenseits des gesellschaftlichen Bewußtseins ist die Macht der Gedanken, die unbegrenzte Lebenskraft, die man Gott nennt.

ICH BIN der Tempel, Christ und Antichrist teilen sich denselben Tempel. Gott in mir, die Gesamtheit allen Denkens, läßt sowohl den Christ als auch den Antichrist leben. Er läßt Leben und Tod zu. Er läßt Begrenztheit und Grenzenlosigkeit zu. 

  
  
 


{ Letzte Seite } { Seite 2722 von 2871 } { Nächste Seite }

ICH BIN DAS LICHT DER WELT

Startseite
UP-Dates-Archiv

Counter

Neueste UP-Dates

JCH UP geht mit Dir durch sein Opernhaus
Selbstgespraech 26.05.2020
Selbstgespraech 25.05.2020
Selbstgespraech 22.05.2020

Links & Tools

Wichtiger Hinweis betreffend Darstellung der Hieroglyphen
http://www.youtube.com/user/Ludika66?feature=mhee
Holofeeling - Kompendium
Holofeeling GEMATRIE-Explorer
J.L.A. Thenach Such- & Forschungsprogramm
Anleitung zum Thenach-Programm
https://www.holofeeling.at/Kompendium/Tenachprogramm-HF-Erweiterung.pdf
Holofeeling Dictionary - Erweiterungsmodul
My-Tips Holofeeling - Erweiterungsmodul
My-Verses - Holofeeling Erweiterungsmodul
Audio & Video online