Wie verhaelt es sich mit Deiner geistigen Freiheit?

{ 05:53 PM, 3 March 2008 } { Link }

Wie verhält es sich mit Deiner geistigen Freiheit, wenn Du doch laufend von Deiner eigenen Logik dominiert wirst? Du wirst/kannst/willst letztendlich nur das „glauben“, was Dir als „logisch“ erscheint und von Deiner begrenzten Ratio nachvollzogen („nachgerechnet“) werden kann. Du hast also mit der für Dich im Moment „normal und logisch erscheinenden Denkstruktur“ keine Möglichkeit, diese Dich „dominierenden Denkbahnen“ selbständig zu verlassen. Die jenseitige Welt mit Deiner „normalen Ratio“ wahrnehmen zu wollen, käme Deinem Versuch gleich, Dich selbst an den Haaren hochzuziehen. Zwangsläufig wird die jenseitige Welt - mit all ihrem Reichtum und Segen für die Menschheit - so lange für Deine „etablierten Wissenschaften“ und Deine „religiösen Führer“ verschlossen bleiben, bis Du dazu bereit bist, Deine selbst geschaffenen Dogmen zu überwinden. Von geistiger Freiheit also keine Spur! Es sei denn? Ja, es sei denn, Du wagst Dich in den Bereich der „komplexeren Tautologien“, die Dir von Deinem momentanen niederen geistigen Standpunkt aus betrachtet, natürlich noch „irrational“ erscheinen werden. Wenn Du Dir das erste Mal ernsthaft über diese Worte Gedanken machst, hast Du auf Deinem Lebensweg das Nadelöhr erreicht - das Nadelöhr - das Dich, den „nur gut funktionierenden Menschen-Affen“, nach seinem Durchqueren des Nadelöhrs der Irrationalität zu einem „wirklich schöpferischen Menschen“ erhebt. Irrational heißt hierbei nicht „unlogisch“! Auch einem „Taschenrechner“ wird die logische Struktur eines „Groß­rechners“ - da für ihn nicht nachvollziehbar - ebenfalls „irrational“ erscheinen. Du solltest Dir nun alles erlauben, nur nicht die dumme egoistische Arroganz eines solchen Taschenrechners.

Nur ein dummer „geistiger Taschenrechner“ wird die hier offenbarten Tatsachen nicht noch weiter „einsehen“ wollen.

Er wurde dumm geboren und wird auch dumm sterben“, wenn er nicht bereit ist, sich „auch geistig“ weiterzuentwickeln.

Du solltest also vor allem Deine Arroganz - es ist Dein Gefühl „todsicher im Recht zu sein“ - im Zaum halten. Immer wenn Du auf Dinge in Deinem Dasein stößt, die Dir „verrückt“ erscheinen, solltest Du diese als „Herausforderung“ ansehen. In der Regel ist das ein klares Zeichen für das „Wachstum“ Deiner geistigen Reife - und damit auch Deiner geistigen „Rechenkapazität“. Diese wiederum ist ausschließlich nur von Deiner Fähigkeit zu Demut und wirklicher Liebe abhängig.

Mit Fanatismus, Rechthaberei, bloßer „Neugier aus Langeweile“, „Überlebensängsten“ und „egoistischem Wissen-Wollen“ wirst Du das genaue Gegenteil Deines geistigen Wachstums erreichen - den Stillstand Deiner geistigen Entwicklung und den damit verbundenen Tod in der materiellen Entropie.

Der geistige Stillstand eines Menschen zeigt sich anhand jeglicher Art unkreativer „Wissen-Vermehrung“.

Er zeigt sich vor allem durch:

·        Dein gedankenloses Nachplappern von sogenannten Schulweisheiten und Modetrends, die Dir zwangsläufig „logisch erscheinen müssen“, da gerade sie ja die eigentliche Ursache Deiner jetzigen Denk-Struktur - Deiner dominanten Logik - darstellen.

·        Deine egoistische Arroganz auf dieses wiedergekaute „Pseudo-Wissen“.

·        Deine dadurch entstandene „Selbst-überschätzung“, die mit dem „Zu-wichtig-Nehmen“ Deiner eigenen Person einhergeht.

·        Und am „Besitz-Denken“ Deines egoistischen „ICH“ und Deinen damit verbundenen Verlust- und Überlebensängsten.

Was unterscheidet Dich eigentlich selbst von Deinen bisherigen [Pseudo]Vorbildern?

Verhältst Du Dich im kleinen nicht genau so wie sie?

Habe ich Dir nicht gesagt, wie „in Dir“, so auch „außerhalb“ von Dir!“.

Möchtest Du nicht auch von Deinen Mitmenschen „bewundert“ werden und etwas „Besseres“ darstellen, als was Du Dich im Moment fühlst? Was verstehst Du unter „etwas Besseres sein“? Mehr Geld und Luxusgüter? Mehr materiellen [Pseudo]Wohlstand? Mehr Bewunderung (oder besser arroganten Hochmut)? Mehr Einfluß auf die Gestaltung Deines Daseins - d.h. mehr Macht?

Etwas „wirklich Besseres“ zu werden, bedeutet für Dich unausweichlich auch „ver-rückt“ werden zu müssen - und zwar in ein neues Weltbild mit völlig anderen Weltwahrnehmungsgesetzen! Aber von wem wirst Du dorthin „ver-rückt“? In erster Linie einmal nur von Dir selbst, denn...

Dein persönlich gewählter Lebensweg bestimmt auch Dein Ziel[gebiet]!

Das bedeutet nun aber nicht, daß, wenn Du Dir z.B. materiellen Reichtum als Ziel ins Auge gefaßt hast, daß Du diesen auch erreichen wirst. Was Du dann von mir durch diesen Deinen selbstsüchtigen Wunsch in Deinem Daseins-Traum vorgelegt bekommst, ist dann zuerst einmal ein kapitalistischer Alptraum, in dem Du täglich um Deine so sehr ersehnte Kohle zu kämpfen hast. Bist Du denn immer noch so dumm anzunehmen, daß Geld „Sicherheit“ darstellt und daß es Deine Ängste, die Dich quälen, beseitigen kann - geschweige denn Katastrophen, Unglücke, Krankheit und Tod? Wenn ich Dich jetzt einige Millionen im Lotto gewinnen lasse, glaubst Du Narr tatsächlich, Du wirst damit glücklicher werden!? Du wirst dann von Deiner jetzigen bloßen „Existenzangst“ in einen noch viel größeren „Angstrausch“ katapultiert, denn sehr schnell wird Deine anfängliche Illusion von „Glück“ - dies ist nur eine äußerst primitive Attrappe vom wirklichen Seelenfrieden - verflogen sein. Du wirst danach mit völlig neuen, noch größeren Ängsten zu kämpfen haben (z.B. mit der „Wahnsinns-Angst“ das ganze Geld wieder zu verlieren!). Letzendlich ist nur „die Qualität“ Deines subjektiv empfundenen „Glücksgefühls“ das Ausschlaggebende und nicht der dahinterstehende physische bzw. psychische Auslöser. Es gibt Menschen, in denen löst eine kleine Streicheleinheit, ein ehrliches Lächeln oder ein Stück Brot tausend Mal mehr Seligkeit aus, als für andere die Anschaffung ihres fünften Luxusautos oder eine 40 prozentige Umsatzsteigerung. Diese „wirkliche Seligkeit“ hast auch Du völlig aus Deinen geistigen Augen verloren und darum fühlst Du Dich auch die meiste Zeit so leer, sinnlos und unzufrieden. Du hast vor lauter „Geldverdienen müssen“ und „nach oben kommen wollen“ (eventuell auch „die Welt verbessern wollen“) aufgehört, den wirklichen „Sinn Deines Daseins“ zu suchen. Dieser wäre, Dich selbst „be-ding-ungs-los selig“ zu machen!

Ich habe Dir Deinen freien Willen gegeben, damit Du Deinen Glauben selbst bestimmen kannst. Dies bedeutet nichts anderes, als die Möglichkeit in Deinem Dasein zu „improvisieren“. Du kannst, darfst und „sollst“ sogar nach meinen göttlichen Gesetzen das von Dir bisher engstirnig „Gewohnte“ und „Normale“ verlassen und völlig „außer-gewöhnliche“ und „un-normale“ neue Ziele in Dein „geistiges Auge“ und damit auch in Dein Herz fassen.

Du kannst zum Beispiel ab jetzt damit anfangen von „ganzem Herzen“ meine „christliche Liebe“ zu leben!

„Liebe Deine Feinde wie Dich selbst!“, heißt es dort. Wenn das in Deinem jetzigen normalen Dasein keine „absolut ver-rückte“ und „un-normale Lebenseinstellung“ darstellt, dann weiß ich selbst als Gott nicht mehr weiter ! Aber nur auf diese Weise wirst Du Dir Deine verantwortungsbewußte Selbtverantwortung selbst bewußt machen können! Dies verlangt von Dir aber auch, daß Du Dich völlig freiwillig - also nicht aus einer gewinnsüchtigen Hoffnung heraus - in diese neue „menschliche Verantwortung“ begibst. Du solltest also ab jetzt den ganzen materiellen Schwachsinn Deiner (geträumten) Mitmenschen nicht mehr länger selbst bewundern oder gar mitmachen. Da „alles“ in dieser Welt - als Dein Traum - zwangsläufig aus Deinem eigenen (noch unbewußten) Geist entspringt, ist diese christliche Nächstenliebe genau genommen die größte Selbstliebe, die Du Dir selbst zufügen kannst - denn Du bist ALLES! Wenn Du also versuchst, jemanden auszubeuten, zu übervorteilen, zu unterdrücken oder gar zu bekämpfen, tust Du Dir das alles nur selbst an, denn diese Welt ist nur Dein eigenes Spiegelbild - sie ist das Spiegelbild Deiner eigenen unbewußten Psyche! Wenn nun Dein „neues Ziel“ diese christliche [Nächsten]Liebe darstellt und Du ab jetzt mit Deinem ganzen Herzen versuchst, diese Liebe auch in Deiner Gesamtheit bedingungslos zu leben, was glaubst Du, werde ich Dir dann für einen Traum zum Träumen vorlegen? Laß Dich doch einfach überraschen. Nur eines will ich Dir davon verraten: Du wirst mit Sicherheit nicht das erleben, was Du Dir „zur Zeit“ von diesem Himmelreich „auszurechnen“ vermagst, denn über die schwachsinnige rationale Kapazität Deines (noch) normalen Scheingeistes habe ich Dir schon oft genug berichtet. Ich werde Dich dort mit „geistigen Freuden“ verwöhnen, die sich Deiner derzeitigen Vorstellungskraft noch völlig entziehen.




{ Letzte Seite } { Seite 2800 von 2998 } { Nächste Seite }

ICH BIN DAS LICHT DER WELT

Startseite
UP-Dates-Archiv

Counter


Links & Tools

Wichtiger Hinweis betreffend Darstellung der Hieroglyphen
holofeeling.online