Das Gleichnis vom Gefaengnis aller "normalen Menschen"

{ 05:47 AM, 6 March 2008 } { Link }

Jeder Staat verfügt über Gefängnisse, in denen all die Bürger eingesperrt werden, die sich nicht an die Gesetze des Staates halten. Gesetze sind etwas sehr Wichtiges, denn sie machen das „harmonische Zusammensein“ vieler erst möglich und sind somit die Grundlage jeder harmonischen Gemeinschaft. Hinter dieser Erkenntnis versteckt sich eine tiefe Metapher.
Auch im Reich Gottes gibt es daher Gefängnisse, in denen all die Menschen eingesperrt sind, die sich nicht an die Gebote Gottes halten! Natürlich ist das Gefängnis im Reich Gottes ein ganz besonderes Gefängnis; es ist ein Gefängnis an dessen Türen sich keine Schlösser und an dessen Fenster sich keine Gitter befinden! Jeder Mensch, der die Gottesgebote bricht befindet sich in diesem Gefängnis (und das ist jeder unreife „normale Mensch“, der dem materiellen heliozentrischen Weltbild des ausgehenden 20. Jahrhunderts anhängt)!
ICH könnte auch vereinfacht sagen: Jeder, der keine „wirklich ureigene Meinung“ hat, fristet sein Dasein im „materiellen Unglauben“ eines sterblichen Materialisten!
In diesem göttlichen Gefängnis gibt es nur „Ein-zel-zellen“(Einzeller), denn jedes Individuum in diesem Gefängnis hat seine eigene „Zelle“(= LOGE, Kabine“; symbolisiert die „persönliche Logik“, die dem Gefangenen eigen ist)! Jeder Gefangene bekommt nun in seiner Zelle von Gott alle Zeit der Welt sich „in“ und „mit“ seiner „Loge“ geistig zu beschäftigen und sich über sein eigenes „göttliches ALL-EIN-SEIN“ Gedanken zu machen. Irgendwann wird der (in seiner nur nachgeplapperten Logik/Loge) gefangene Mensch das Bewusstsein darüber bekommen, dass es auch ein Außerhalb seiner kleinen „Loge“(= materiellen Logik) geben muss und er wird sich nach „Freiheit“ sehnen. Er weiß jedoch nicht, dass er „jederzeit“ seine Loge verlassen kann, da ihn ja in diesem göttlichen Gefängnis weder Schloss noch Gitter daran hindern werden! Das einzige, was ihm im Weg steht, ist seine Angst Fehler zu machen und „unlogisch“ zu werden!
Da ist aber auch noch die Angst eines jeden „normalen Menschen“ von seinen Mitmenschen als „nicht mehr normal“ angesehen zu werden und die Angst vor dem „ALL-EIN-Sein“(= „geistiges Zentrum“ und damit auch Gott eines „PerSö(h)n-Licht-en WelTraums“ zu sein!!!)!
Um dem „normalen Essen“ etwas Würze zu verleihen, befinden sich in diesem göttlichen Gefängnis Gefängniswärter, deren einzige Aufgabe darin besteht, den Gefangenen daran zu hindern seine Loge/Logik zu verlassen. Sie dürfen jedoch gegenüber dem Gefangenen in keiner Weise körperliche Gewalt anwenden. Sie dürfen den Gefangenen also weder körperlich festhalten, noch mit Schlägen zurückdrängen, wenn er seine „persönliche Loge“ verlassen will, um sich auch einmal „in den anderen Logen“(in anderen „logischen Gesinnungen bzw. Weltbildern“) des riesigen „Gefängnistraktes“ umzusehen, oder wenn er gar das ganze Gefängnis verlassen will!
Das einzige Mittel, das den Wärtern zur Verfügung steht, um einen Gefangenen an seine kleine Loge zu binden, ist „verbal auf ihn einzuwirken“! Was ihnen die Arbeit leicht macht ist die Tatsache, dass sich in diesem Gefängnis nur Menschen befinden, die weder über eine „ureigene Meinung“ noch über den nötigen MUT verfügen, der Logik, der sie anhängen, den Rücken zu kehren, weil sie letzten Endes SELBST(= „Auto-mat“) ihre eigene „Logik“ sind und das den Tod ihres „derzeitigen“ charakterlichen „ich“ bedeuten würde!
Die Gefängniswärter geben sich ganz einfach bei den Gefangenen als „beste Freunde“ und „wissende Berater“ aus, die nur das Beste ihrer Klienten wollen, wenn sie einen Rat erteilen.
Ein „normaler Mensch“, dem seine „raumzeitliche Loge/Logik“ (wie eine Schlangenhaut) zu eng wird und der sich nach der „wirklichen Freiheit seines Geistes“ sehnt, der aber weder den Mut, noch die „geistige Reife“ zum „selbständigen Denken“ besitzt, fragt nun unglücklicherweise seine Gefängniswärter, wie er am einfachsten aus seiner Loge/Logik heraus kommt. Diese werden ihm nun erzählen, „wie gefährlich und unlogisch es doch da draußen zugeht“ und wie „sicher, überschaubar und logisch“ es doch dagegen in seiner „derzeitigen kleinen Loge“ ist und schon ist der Freiheitsgedanke des Gefangenen wieder „beim Teufel“!

Die Gefängniswärter in diesem Gleichnis symbolisieren das, was „ich“ als mein „Gewissen“, meine „Moral“ und meinen „Intellekt“ betrachte!

Diese Drei reden mir ständig ein, „was und wie ich“ zu sein habe, wenn „ich“ ein „normaler sterblicher Mensch“ bleiben will. Sie nötigen mich gerade zu, mich im „Wesendlichen“ nicht zu verändern und meine „Loge“ nicht zu verlassen, denn das würde ja für mich
bedeuten, „nicht mehr normal“ zu sein!
Natürlich ist es „völlig logisch“ unwesentliche Veränderungen anzustreben, z.B. Gesundheit, Reichtum, Bewunderung, Ruhm und Ehre, Schönheit, Schlankheit usw.!
Sollte ein Mensch nun all diese „vergänglichen, oberflächlichen Ziele“ in seinem Dasein „zeitweise“ erreichen, ändert er damit nicht das Geringste an seinem „Charakter“ (z.B. seiner „egoistischen“, „materialistischen“, oder seiner „rechthaberischen“ „Logik“) und der ist „das Wesentliche“ an ihm!

Glaube „ich“, in erster Linie nur ein „sterblicher Körper“ zu sein, oder wird mir langsam bewusst, dass ich „ein göttliches Wesen“ bin, das Gott sich für die Ewigkeit und zu seinem eigenen Ebenbild erschaffen hat?

„Wirkliches Wachstum“ bedeutet „ständige Gestaltveränderung“, dies gilt für körperliches, wie auch für „geistiges Wachstum“, denn ohne „die Aufgabe des Alten“ ist nichts „wirklich Neues“ zu haben!

ICH
habe mir immer wieder die „verborgene Harmonie aller sich widersprechender Dinge“ ins Bewusstsein gerufen, die mich lehrt, dass ALLES, „was sich wiederspricht“, „mit sich selbst im Einklang ist“! ALLES ohne Unterschied, ist zum Beispiel NICHTS!
„Sonnenschein/Regen“, beides kann „ich“ als gut, aber auch als schlecht betrachten, aber erst beide („in einem ausgewogenen Verhältnis“) zusammen, machen das „Leben“ von Flora und Fauna (mit
meiner derzeitigen materiellen Logik .) möglich!
Dasselbe gilt für „Einatmen/Ausatmen“, „Essen/Scheißen“, „Trinken/Urinieren“ usw.!
Diese Gesetzmäßigkeit gilt für alle „Polaritäten“, die „ich“ zu denken vermag, auch wenn mir meine „materielle Logik“ oft etwas anderes suggeriert!
Bei „Gesundheit/Krankheit“ und „Frieden/Krieg“ will „ich“ materieller Kleingeist „logischerweise“ weder mit der Krankheit noch mit dem Krieg etwas zu tun haben und genau diese Engstirnigkeit ist der Grund dafür, dass ich nicht weiß, was wirkliche LIEBE und was „ewiges Leben“ bedeutet!
Erst, wenn ich alles „LIEBE“, „LEBE ICH wirkLICHT“!
Das, was „ich“ in meinem tiefsten Inneren „wirkLicht glaube - wirkt in mir die WelT“... und wird daher auch in meinem Bewusstsein „von mir SELBST“(dem Schöpfer-JCH in mir) zu den von „ich“ erlebten Wahrheiten ausgestaltet – denn mein eigener Glaube ist „mir befehl“!
Als „Normaler“ reagiere „ich“ immer nur „mech-ani-sch zwanghaft“ im „logisch-moralischem Raster“ meiner eigenen Programmierung (= Erziehung)!
Erst durch die neu „aufgeweckte Neugier“ auf „vollkommen Neues“ werde ich auf das in mir noch brachliegende „ungenutzte Wissen“ zurückgreifen, das den Großteil meines „wirkLICHTen SELBST“ ausmacht. Durch diesen  „Weckruf“ habe ich erkannt, dass meine „kindliche Neugier“ meine „eigentLichte Schöpferenergie“ ist, die mir jederzeit zur Verfügung steht. Ich muss wieder zu dem Mut zurückfinden, den ich angeblich schon einmal hatte und wieder „unerschrocken“ wie ein „nach neuen Erfahrungen suchendes Kind“ nach ALLEM mir noch nicht Bekanntem(= UN-Bekannten) „Greifen“!!!
Als man mir noch nicht „logisch einprogrammiert hatte“ was für mich alles gefährlich ist, „kannte ich auch noch keine Angst“!!!
VORSICHT: Als ICH ist mir natürlich bewusst, dass „ich“ nicht in der Vergangenheit zu meinem derzeitigen persönlichen Wissen gekommen bin, denn es gibt keine Vergangenheit als „Ding an sich“!!!

Die Neugier auf Neues ist meine Schöpferenergie!

„In meiner“(,jetzt von mir persönlich nur ausgedachten,) angeblich „objektiven materialistischen Naturwissenschaft“ gilt Ende des 20. Jahrhunderts immer noch die schizophrene Regel:
Nur, was gemessen werden kann, ist nach „wissenschaftlicher Maßsetzung“ existent!
Dabei werden aber viele angeblich „objektiven Phänomene“ gemessen (z.B. die Wellenlänge von Funkwellen oder von Licht und die Größe und das Gewicht von mikro- und makrokosmischen Teilchen, die eigentLicht nur ausgedachte „Ideen“ sind.), die als „Ding an sich“ empirisch überhaupt nicht vorhanden sind (= „nicht existieren“), sondern „de facto“ nur aufgrund einprogrammiertem Schulwissens (= „Mathe-matik“.) gewisser „materialistisch-logischer Theorien“ im Bewusstsein eines jeden „exisTieren“, der diese Theorien als „Wahrheit“(wahr = Wahn) betrachtet und sie dadurch auch zwanghaft als eine „äußere Wahrheit“(in seinem Bewusstsein) vorfinden wird. In „WirkLichtkeit“ sind all diese „wissenschaftlich vermuteten Objekte“ „de facto“ jedoch nur objektive Hirngespinste, die sich alle „tiefgläubigen Materialisten“ selbst einreden!

Ein Grundsatz der Naturwissenschaft des ausgehenden 20. Jahrhunderts ist:
Nur, was einen Anfang und ein Ende hat, kann konkret gemessen werden!!!

Somit kann „Geist“ als „Ding an sich“ nach der derzeitig gültigen Wissenschaftstheorie gar nicht „wirk-LICHT“ existieren!? ...

Mit was und durch was aber machen dann bitte all diese kleingeistigen Wissenschaftler, die solche dummen Glaubenssätze vertreten, ihre eigenen Erfahrungen? Etwa mit ihrem Gehirn?
Aber nun meine wichtigste eigene Erkenntnis:
Gibt es diese Wissenschaftler überhaupt, wenn „ich“ nicht an sie denke?
Werden mir die Wissenschaftler da draußen, die ich mir „JETZT de facto nur (aus)denke“ „logischerweise“ in meinem Bewusstsein nicht genau so erscheinen müssen, wie ich sie mir JETZT selbst (aus)denke?!!! Alles ist „für mich“ immer so, wie ich glaube, dass es ist!!!
Prinzipiell ist mir freigestellt „respektvoll und bewundernd an sie zu denken“, oder sie......als meine eigenen Geistesblüten nur „wirkLICHT wissend“ zu belächeln! ...

„Schau sie nur an, diese dummen Deppen, wie sie bemüht sind möglichst genau „Des Kaisers neuen Kleider“ zu vermessen“!

Alle meine „Einfälle“ (die geistigen, wie auch die sinnlich wahrgenommenen, die von mir alle unbewusst „nach
außen gedacht werden“, obwohl sie sich „de facto“ nur in meinem Bewusstsein befinden) „in denselben harmonischen Einklang“ zu bringen, in dem sie sich vor meinem „unbewussten Zerdenken und geistigen Verstreuen“ befanden, scheint mir normalem „ich“ sehr schwierig, obwohl JCH dies auf einfachste Weise durch die gelebte Verwirklichung „wirklicher LIEBE“ und „christlicher Vergebung“ doch schon längst bewerkstelligt habe!
Worin liegt das (nur scheinbare) Problem ALLES wieder „zu“ und „in einem einzigen Geist“ zu verbinden? Der Verursacher aller meiner bisherigen „Probleme“ ist einzig die einseitig urteilende „materialistische Logik“, der ich mich bisher hündisch unterworfen habe!

„problema“ bedeutet:
1. „etw. Hervorragendes“, „Vorsprung, Vorgebirge“; = „Das aus meinem Geist als Erscheinung hervorragende“! Etwas „Hervorragendes“ ist etwas Gutes!!!
„hervorRagendes“; „Rage“ = „Ei-le, Raserei und Aufregung“; „age“ = „Alter“(nieren)! = „sich bewegend“!

2. „das zum Schutze Vorgehaltene“, „Schild, Schirm, Vormauer, Damm“

3. „das Vorgelegte“, „Streitfrage“, „wissenschaftliche Aufgabe“ und „Problem“ pro „pro“ = „vor, vorher, für, dafür“! (Ich bin für alles, was mir vorliegt!“) „blema“ = „Wunde, (Aus-)Wurf, Schuss“; (Schuss ins Leere)
blemma „blemma“ = „Blick, Auge, Gesicht“

Die „(Wissens-)Aufgabe der materiellen Wissenschaft“ ist somit mein „Problem“ als „Ding an sich“!
Meine Probleme werden solange „in mir“ existieren, solange ich dem materialistischen Weltbild meiner „derzeitigen geistigen Vorbilder“ anhänge!
Alle meine Probleme sind immer nur „Schein-Probleme“, weil „absolut Nichts“ („absolutio“ = „Frei-sprechung“, „Vollendung, Vollständigkeit, Vollkommenheit“) getrennt von meinem „heiligen GEIST“ (den „ich“ als erwACHTes ICH besitze) existiert!
Als „kleingeistiger Material-ist“ bin „ich“ zwangsläufig auch ein „sat-ani-scher Ego-ist“. Ich „glaube als (das)„Material-ist“ (= „Satan-ist“; sansk. „sat“ = „Seiendes“ und „wahrgenommene Welt“) nämlich felsenfest daran, dass alle meine „persönlichen Bewusstseinsinhalte“ auch unabhängig von mir, d.h. „außerhalb meines Bewusstseins“ existieren!
Schon die Worte „Bewusstseins-Inhalt“ und „IN-FORM-ation“ weisen mich auch hier etymologisch auf das Faktum des genauen Gegenteils meines materiellen Glaubens hin.
Das, was „ich“ in meinem tiefsten Inneren „wirk-Licht glaube“, bekomme „ich“ auch in meinem eigenen (Un-)Bewusstsein „vollkommen real“ als ständig wechselnde „INFORM-at-Ionen“ von ICH eingespielt – mein Wille wird so zu meiner eigenen Wahrheit!
„Mich“ mit „allem“ und „jedem“ „geistig zu verbinden“ ist in Wirklichkeit gar nicht nötig, weil ich doch als „Denker und wahrnehmender Geist“ zwangsläufig schon untrennbar mit allem von mir "HIER&JETZT" „Ausgedachtem und Wahrgenommenem“ verbunden bin!
Ich benötige „als ein wirkLICHTes Gotteskind“ nur die „rechte göttliche Selbsterkenntnis“ „über mich/mein SELBST“ und schon habe ich die Erlösung von allen meinen selbst ausgedachten Problemen herbeigeführt!

Aber Vorsicht!

Nur ein Hauch von „Miss-trauen“, „Zweifel“ und „Bedenken“ an diesen „heiligen Worten“, die ich JETZT selbst in mir spreche, oder der „skeptische Glaube“, dass ich doch kein Gotteskind bin, sondern nur ein „normaler sterblicher Mensch“ wird neue Probleme in mir auftauchen lassen, die „ich“ mir dann wieder automatisch getrennt von mir denken werde und somit werde ich mich auch wieder vor neue Probleme gestellt sehen!
Ich muss ALLES, was in meinem Bewusstsein auftaucht, nur aufrichtig LIEBEN und „verst-Ehen“ lernen, muss mir immerzu bewusst sein, dass es sich bei allen von mir (in meinem eigenen
Bewusstsein) wahrgenommenen Ereignissen immer nur um „In-Form-at-Ionen“ meines eigenen Geistes handelt!
ICH bin als Geist die Quintessenz aller Dinge, „der Grundgedanke“ den seine eigene, „ständig wechselnde Form“ umhüllt! Die Quintessenz eines „Messers“ kann sich nicht selber schneiden, die Quintessenz einer „Nadel“ kann sich nicht selbst stechen und ICH „ewig brennendes göttliches Feuer“ kann „mICH“ nicht an mir selbst (ver)brennen!

„WirkLICHTe LIEBE“ ist kein denkerischer Akt irgendwelcher „logischer Erkenntnisse“!

LIEBE ist die „göttliche Selbsterkenntnis“ der eigenen „idealen Einheit“ mit Allem was ich „im ständigen Wechsel“ in meinem Bewusstsein wahrnehme!

ICH benötige, um ALLES aufrichtig und selbstlos zu LIEBEN, keine „urteilenden, intellektuellen Fähigkeiten“!

Im Gegenteil, diese stehen meiner LIEBE durch mein damit ständig ausgeführtes „zwanghaftes logisches Ur-Teilen“ in „Gut oder Böse“, „Richtig oder Verkehrt“ usw. nur hinderlich im Weg!
Alle in meinem Bewusstsein auftauchenden Wissenselemente (und Behauptungen), die ich mit den „einseitig-urteilenden Regeln“ meiner derzeitigen materialistischen Glaubenswahrheiten nicht „logisch in Einklang“ zu bringen vermag, sortiere ich „der bequemlichkeithalber“ einfach als böse, falsch, verkehrt, schlecht, unlogisch usw. aus, oder „ich verwerfe sie“ als „schlechte unwirkliche Lügen“.

Was passiert, wenn ich beim Puzzlespiel alle Puzzlestücke, mit denen ich „am Anfang“ des Spiels noch nichts anzufangen weiß, wegwerfe?
Ich werde dann nie „das heil(ig)e Bild“ in seiner ganzen Vollkommenheit zu Gesicht bekommen!

„Das Erwachen“ macht mICH zu einem GEIST,
der alle Menschen in „ihre eigene Welt“ hinein scheißt.
Und wird dort deren Gestank zu arg,
dann lege ICH sie einfach in einen Sarg!
Dort modern sie so lange vor sich hin,
bis sie akzepTieren, wer ICH BIN!
ICH BIN der „Baum des Lebens“
und alle Materialisten sind nur Blätter,
werden sie zu Laub, kommen sie in den „Schretter“,
doch alle meine geistigen Früchte werde ICH laben
und „per-Sohn-LICHT“ mit meinem „ewigen Leben“ begaben“!
Von MIR erhält jedes Dasein einen Sinn,
so wahr ICH der BIN, der ICH BIN!




{ Letzte Seite } { Seite 2797 von 2998 } { Nächste Seite }

ICH BIN DAS LICHT DER WELT

Startseite
UP-Dates-Archiv

Counter


Links & Tools

Wichtiger Hinweis betreffend Darstellung der Hieroglyphen
holofeeling.online