Was passiert "im Moment meines Erwachens" mit meinem Traum?

{ 08:37 AM, 14 March 2008 } { Link }
Was passiert „im Moment meines Erwachens“ mit meinem Traum?

Meine unüberlegte „zwanghaft logische Antwort“ ist: „Er löst sich dann im Nichts auf“!

Logisch ist ja, wie ICH weiß, dass genaue Gegenteil von geistreich!

Ein „geistreiche“ Antwort baut nicht auf „nur logisch erscheinenden Vermutungen und wissenschaftlichen Theorien“ auf, die man nur vom Hörensagen kennt, sondern sie beruht immer auf von jedermann „wirklich überprüfbaren Fakten“! Als „jedermann“ verstehe ICH jeden „normalen Denker“, den ICH mir ausdenke. Selbst Kinder ohne „intellektuelles Wissen“ können sich „die wirklichen Fakten ihres eigenen Daseins“ ganz leicht bewusst machen und dass sogar viel einfacher als ein bereits dogmatisch verbildeter Rechthaber!

Fakt ist z.B., dass „ich“(Geist) auch dann existiere, wenn „ich“ nicht an (m)einen menschlichen Säugetierkörper denke, also bin „ich“(Geist) auch nicht dieser materielle Körper, den „ich“ mir dummerweise „ab und zu“ zwanghaft zuspreche und bedauerlicherweise „für mich selbst“ halte! Um zu existieren muss „ich“(Geist) nur prinzipiell an irgend etwas denken, an was, ist dabei völlig gleichgültig, denn „ich“ bin zuerst einmal nur ein „wahrnehmender Geist“ und dieser wiederum kann als solcher zwangsläufig nur dann existieren, wenn er irgend etwas wahrnimmt. Das von mir „im ständigen Wechsel Wahrgenommene“ ist dabei mein „wirklicher Daseinskörper“ und der von mir wahrgenommene „ständige Wechsel“ ist das, was ICH „mein Leben“ nenne! 

Aber zurück zu meiner Frage.
Gerade „im Moment meines Erwachens“ befindet sich doch „mein Traum“ bewusst als solcher „in meinem Bewusstsein“, er ist „bei wachem Bewusstsein“ eindeutig im Moment des Erwachens „meine erste Er-Innerung“!

Mir ist also „im Moment des Erwachens“ vollkommen bewusst, dass alles, d.h. all die Dinge die mir „im Traum völlig materiell und real erschienen sind“, sich nie außerhalb meines Bewusstsein befunden haben und „ohne mich Träumer“ gar nicht „existieren“!!!
ICH sage absichtlich nicht „existiert haben“, denn für ein „wirkliche waches Bewusstsein“ besteht Vergangenheit (und somit auch der Gedanke an den Traum) immer nur aus "HIER&JETZT" gedachten Gedanken!    

In dem Moment, in dem ein „normaler Mensch“, d.h. ein tiefgläubiger Materialist erwacht, schläft er aufgrund seines materialistischen Glaubens augenblicklich wieder ein...

...denn sofort zwingt ihn seine Glaube sich die von ihm „unmittelbar ausgedachten Gedanken und Wahrnehmungen“, d.h. die von ihm wahrgenommenen In-Formationen seines Bewusstseins, wieder „unabhängig von sich selbst existierend“ vorzustellen!
„Wirkliches geistiges Erwachen“ bedeutet, jeden erlebten Moment als den „Moment des eigenen Erwachens“ zu erfahren, ohne dabei sofort wieder in den Tiefschlaf, d.h. in das Unbewusstsein eines tiefgläubigen Materialisten zurück zu fallen!

Im Moment meines „wirklichen geistigen Erwachens“ ist mir also immerwährend bewusst, dass alle Erlebnisse, die mir „unangezweifelt völlig materiell und real erscheinen“, ausschließlich nur meine eigenen „IN-Formationen“ sind und damit auch „nicht wirklich“ außerhalb meines Bewusstsein existieren – denn ohne mich Gotteskind gibt es „die von mir ausgedachte Welt“ nicht! 
Noch einmal: „Ohne mich“(der „geistigen Substanz“, die seine selbst erschaffenen Informationen „im ständigen Wechsel“ annimmt) kann nichts existieren, denn es gibt keine Form ohne Substanz!
Die „absolute Substanz“ von allem (überhaupt von mir Wahrnehmbaren) bin ICH SELBST!
 
Das ist Erleuchtung, nicht mehr, aber auch nicht weniger

Erleuchtung ist somit kein Akt intellektueller Vielwisserei, die mich nur von einem selbst ausgedachten Hirngespinst ins nächste treibt, sondern mehr „ein Akt einer absoluten Aufmerksamkeit“ für die „wirklichen Fakten“ meines eigenen Daseins und damit der „Tat-Sächliche“ Akt meines eigenen Bewusstseins „SCHl-ECHT-hin“

Jeder „menschliche Glaube“ gleicht dem „Samen“ in einem „Feld“(symbolisiert einen persönlichen Geist.
Was „ich“ in meinem tiefsten Inneren glaube, bekomme ich, wenn es „aus-ge-Wach-sen“ ist, zu „Ge-sicht“! Meinen bisherigen materiellen Glauben „geistvoll zu erweitern“ bedeutet, vollkommen neuen „Samen“ in meinen Geist auszustreuen und der wiederum bestimmt, was in meinem Bewusstsein als nächstes Erlebnis „wachsen wird“!
Mein „persönlicher Geist“ gleicht einem Feld und meine Gedanken und Wahrnehmungen sind die Pflanzen, Blüten und Früchte, die „ich“ Aufgrund des in mir liegenden „geistigen Samens“ selbst austreibe!
Ein anderes Wort für „Feld“ ist „Ack-er“, was mit den hebraischen heiligen Zeichen geschrieben re ka
ergibt und das bedeutet wörtlich: „das eben JETZT Erwachte“!

“ Da öffnete er ihnen das Verständnis, daß sie die Schrift verstanden” (Lukas 24:45 LUT)



{ Letzte Seite } { Seite 2791 von 2998 } { Nächste Seite }

ICH BIN DAS LICHT DER WELT

Startseite
UP-Dates-Archiv

Counter


Links & Tools

Wichtiger Hinweis betreffend Darstellung der Hieroglyphen
holofeeling.online