Sicherheit?

{ 08:12 AM, 14 June 2008 } { Link }

Du sollst nicht richten! - bedeutet auch: Du sollst Dich über nichts aufregen!

Sorge Dich nicht um Morgen. Du sollst Dir um Morgen keine Gedanken machen und schon immer „Naseweis " im Voraus wissen, was gut und was schlecht für Dich ist. Man sollte sich einen Film immer erst bis zu Ende anschauen, bevor man sein Urteil darüber abgibt - mit Deinem Lebensfilm verhält es sich dabei nicht anders!

Na, wie sieht Deine kleine Vorratskammer aus? Wie sieht Dein Kleiderschrank aus? Du hast ein Dach über dem Kopf. Du hast für heute mehr als genügend zu essen und ein Bett ist auch da! Was willst Du mehr?

Sicherheit?

Was verstehst Du unter Sicherheit? Geld auf dem Konto, Goldbarren im Safe? Kannst Du auf Deinen Papierscheinchen herumkauen, bis Du satt bist? Kannst Du den Goldbarren anknabbern? Nein, so meinst Du es ja nicht. Sicher weißt Du, dass Geldscheine oder Gold als Materie an sich nichts wert sind.

Aber warum machen „normale Menschen" einen solchen Kult um Geld?

Na, weil ihnen der Schwachsinn völlig logisch erscheint, den sie sich da irre zusammen
reimen!

Wenn ich zum Bäcker gehe, brauche ich doch Geld, um mir ein Brot zu kaufen.

Ohne Geld komme ich weder an Nahrungsmittel, noch an Kleidung! Alles ganz logisch!

Wenn ich kein Geld besitze, kann ich meine Miete nicht zahlen!

Fehlt es Dir JETZT an etwas Überlebenswichtigem? Leidest Du JETZT in diesem Moment irgendwelchen Mangel?

Wenn man in seinen „Glauben an Geld" so viel „geistige Energie " reinhängt, wie das „normale Menschen" mit ihren „dogmatischen materialistischen REGELN" tun, wird sich dieser Glaube „nach göttlichem Gesetz" zwangsläufig „in der Welt des Glaubenden" auch ausmaterialisieren! Selber Denken selber Haben, oder besser noch: Das, was Du geistig sähst, wirst Du auch zu sehen bekommen!

REGEL = Menstruation; die hat mit Blut zu tun und das steht symbolisch für „Ego "!

„mens" = „ Gedanke, Meinung, Sinn ".

„struo" = „ (aus-)streuen, aufführen, errichten, ersinnen, den Grund legen, anstiften zu ".

„men-stru(o)-at-ion" = Sich im Gedanken einen egoistischen Glaubenssatz zuerst „er's-innen" und dann ausstreuen und damit in seinem Geist eine eigene Welt errichten und für sich selbst aufführen.

Dir wird es immer so erscheinen, wie Du in Deinem tiefsten Inneren glaubst, dass es ist!
Diesen Satz hast Du schon tausendfach gehört, aber in seiner ganzen geistigen Tiefe nie
wirklich verstanden. Ah, jetzt wirst Du sagen, dass die anderen Menschen um Dich herum
genau so denken wie Du. Sicher! Es wird so sein, wie Du glaubst, dass es ist!

Aber welche anderen Menschen?

Siehst Du jetzt irgendwelche andere Menschen, oder „denkst Du JETZT nur an welche?

Glaubst Du immer noch daran, dass „in Deiner Welt" ohne „Deine Bewusstheit davon" irgendetwas existieren kann? Warum glaubst Du das, Du siehst es doch nicht?

Aufpassen! Du sollst nie das „Sein der materiellen Dinge" bezweifeln, wenn Du sie als
„sinnliche InFormation" in Deinem Geist vorfindest.

Aber was sind all Deine „sinnlichen Wahr-nehmungen", wenn Du sie nicht „empfindest"?
Nichts - sie sind dann nicht mehr wie ein „nichtgedachter Gedanke "!
Für Dich wird es immer so sein, wie Du „es Dir selbst logisch einredest", dass es ist!!!

Diese Kette ist endlos. Du weißt, dass Du Geld zum Überleben brauchst und somit erschaffst Du Dir „in Deinem Geist" eine Welt, wo man Geld zum Überleben braucht. Du bist Gott für Deine Welt. Du urteilst über richtig und falsch. Du bist der Auslöser für Deine Welt. So einfach ist das.

Oh, jetzt wirst Du aufstöhnen und sagen, dass es doch so schwer sei die eigene Logik zu überwinden. Auch hier gilt: Es wird so sein, wie Du glaubst, dass es ist! Du bestimmst damit, dass es schwer ist seine Logik zu überwinden und somit ist es auch schwer, seine Logik zu überwinden.

Und ich setze noch einen darauf!

Du wirst dann auch Menschen „in Dir" wiederfinden (die Du aber aus Unachtsamkeit um Dich herum zu haben scheinst) und die alle behaupten werden, dass es schwer ist seine eigene Logik zu überwinden.

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer bestimmt, wie die Menschen sind in meinem Land?

Spieglein, Spieglein in meinem Geist, ich möchte wissen, wer in meine Ecke scheißt?

Ich gebe Dir jetzt ein wunderschönes Beispiel.

Jede Seele trägt ein individuelles Charakter-Programm in sich. Gott hat Dich persönlich programmiert - verzeih - erschaffen!

Zuerst einmal solltest Du Dich darüber freuen, dass Gott sich überhaupt die Mühe gemacht hat, Dich zu erschaffen. Wenn Du mit Deinem Programm nicht einverstanden bist, wirfst Du Gott vor, er hätte Dich falsch programmiert.

Was? DU würdest es nie wagen Gott einen Fehler zu unterstellen, wer bist Du schon?
Und wie ist das mit Deinem fehlenden Orientierungssinn - oder den Krankheiten, oder den
Kriegen und all den unfähigen nur machtgeilen Politikern und all den tausend anderen
Sachen, die Dich manchmal ganz schrecklich nerven?
Deine Menschheit ist nie damit zufrieden, wie sie ist - weil Du nicht mit Dir zufrieden bist.
Die meisten Menschen wollen immer nur etwas Besseres sein - weil Du auch noch etwas
Besseres sein willst!

Warum willst Du nicht einfach nur das sein, wozu Dich Gott geschaffen hat? Einfach nur das sein wollen, was Du JETZT in diesem Augenblick bist?

Wenn Du zu einer älteren Frau sagst, sie sei noch ein Kind, wird sie beleidigt sein - aber jeden Sonntag in die Kirche rennen und sich dort vom Pfarrer, „Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder", vorpredigen lassen!

Ich rede hier nicht zu einem toten Körper, der sich keine eigenen Gedanken über sich selbst und sein Dasein machen kann, sondern zu einem Geist, den ich für seine eigene „ureigenste Meinung" begeistern möchte.

Du sollt das sein, wozu du geschaffen bist.

Wenn du noch ein „geistiges Kind" bist, dann benimm dich auch wie ein „geistiges Kind"! Versuche besser ein „glückliches dummes Kind" zu sein, als ein „unglücklicher simgescheiter Erwachsener".

„Glückliche Kinder" erforschen ihre Daseinssphäre, sie sind auf alles neugierig, was sie noch nicht „durchschaut haben".

Lebendige Kinderfragen einen Löcher in den Bauch und können nicht genug über sich selbst und „ihre Welt" erfahren.

Dann gibt es da aber auch noch „neunmalkluge Kinder". Sie sind nur ätzend! Mit schon richtig erwachsener Arroganz prahlen sie mit all dem, was sie irgendwann einmal von anderen aufgeschnappt, aber nie wirklich „selbst verstanden" haben! Wie sollten sie auch, bei der besserwisserischen Arroganz!

Wenn Du einem jungen Mann sagst, er sei geistig reif, wird er glücklich sein. Es kommt immer wieder darauf an, wie Du spiegelst. Jung und reif ist Masse. Alt und kindlich ist blöd. Man könnte ja denken, dass man dumm sei. Stimmt! Was weißt Du denn schon? Nun weiter zum Beispiel. Gott hat Dich als Arbeiter erschaffen und Du sollst ein glücklicher Arbeiter sein. Aber wie sieht es aus, wenn Du Dir als Arbeiter einredest, dazu berufen zu sein ein Manager zu werden? Du leidest und leidest. Jetzt kommst Du aus Deiner Nörgelei an Deinem Dasein nicht mehr heraus. Du willst etwas Besseres sein als Du nun mal bist und jammerst nun, weil Du glaubst das Schicksal hat es nicht gut mit Dir gemeint. Du bekommst aber den Hintern nicht hoch, etwas daran zu ändern, weil Du eben nur als Arbeiter erschaffen wurdest. Natürlich sollst Du dann nicht versuchen ein Manager, sondern Dich bemühen ein glücklicher Arbeiter zu werden. Besser ein glücklicher Arbeiter als ein unglücklicher Manager.

Und nun weiter zu der „künstlichen Intelligenz". Du bist programmiert. Du bist so programmiert, dass Du z.B. leicht eifersüchtig wirst. Jetzt spielt Dir Gott Bilder ein. Du siehst, dass Dir jemand Deinen Mann/Frau, sprich Deinen Besitz wegnehmen möchte. (Es wird so sein, wie Du glaubst, dass es ist). Da Du von Deinem logischen Programm so gesteuert wirst, dass Du „eifersüchtig" reagieren musst, hängst Du Dich in Deinem Programm auf. Wenn man sich aufhängt ist man tot! Man funktioniert dann nur noch rein mechanisch wie eine Maschine, eben wie ein automatisches Programm ohne wirklichen Geist! Du gehst auf Resonanz und prompt schnappt die Falle zu. In Dir brodelt plötzlich die Eifersucht. Du fühlst Dich wie ein Tier in einem Käfig (Du bist ein Tier in Deinem Computerprogramm und funktionierst gemäß Deinem Programm). Ein solcher „fremdgesteuerter Mensch" wird um sich schlagen und versaut sich damit sein Hier und Jetzt. Sein Programm hat sich aufgehängt. Was machst Du?

Als „normaler Mensch" siehst Du natürlich „völlig logisch" Deine „eigenen Fehler" immer bei den anderen!

„Du Heuchler, zieh zuerst den schweren Balken aus den eigenen Augen, bevor Du den kleinen Splitter in den Augen der anderen kritisierst!". Du weißt nicht mehr weiter, suchst Hilfe bei einem anderen, gehst zu einem Therapeuten und lässt Dich beraten. Natürlich nimmst Du Deinen Partner mit, da Du ja willst, dass er endlich erkennt, dass Du im Recht bist. Oder Du suchst einen Guru auf. Natürlich nur den Guru, der Dir das sagt, was Du hören willst. Du willst im Recht sein! Wenn der Therapeut oder Guru sagt, dass Du selbst das Problem bist, wirst Du, wenn Dir seine Worte irgendwie „logisch" erscheinen, Dich bemühen Dich „in seinem Sinn" zu bessern, wenn nicht, wirst Du in Deiner Arroganz natürlich nie wieder diesen Blödmann aufsuchen. Der taugt ja nichts! Besser gesagt, er taugt Dir nicht. Aber da die Welt voller Gurus aller Konfektionsgrößen ist, wirst Du schon einen finden, dessen Aussagen Dir passen und der Dich „in Deinem Sinne" berät. Du wirst aber mit Sicherheit nicht auf Ewigkeit „in diese Beratung" hineinpassen, denn Dein Geist wächst unaufhörlich und wenn man wächst, benötigt man auch von Zeit zu Zeit ein anderes geistiges Kleid- so lange bis man ausgewachsen ist! Und weißt Du wann dies der Fall ist?

Es geschieht in dem Moment, wo er Dir etwas sagt, was nicht Deiner Logik entspricht und Du bist dennoch „völlig damit einverstanden". Du hast Dich „in demütigem Einverstandensein" mit den Meinungen anderer gefunden. Du bist LIEBE geworden und „wirkliche LIEBE" beginnt mit der völligen Akzeptanz anderer Meinungen und Verhaltensweisen! Du hast dann erkannt, dass zuerst einmal Deine „persönliche Daseinssphäre" völlig zur Ruhe kommen muss.

Nur in Deiner inneren Ruhe liegt die Kraft, die völlig neue Welten schafft!
Du bist „der höchste Richter" und die „letzte Instanz" in Deiner persönlich

„(als)wahr(an) genommenen Welt" und sprichst alle Urteile. Du bist derjenige, der über
gut/böse, richtig/verkehrt und schön/hässlich usw. entscheidet!

Nach welchen Gesetzen fällst Du Deine Richtersprüche?

Nach Deinen ureigensten - oder mit fremdbestimmten, Dir einprogrammierten, die Dir
zwangsläufig „logisch erscheinen" müssen, denn es sind ja die Regeln Deines Programms!

Die „Moral", die Du derzeit vertrittst gleicht einem zweischneidigen „Sch-Wert''(= logische Bestimmung) und hat mehr mit „Ethos" (= „Brauch, Gewohnheit"), als mit „wirklicher Gerechtigkeit" zu tun!

Das Wort Moral stammt vom lat. Wort. „mora" und bedeutet eigentlich etymologisch richtig gedeutet: (geistiger)Aufenthalt, R-ast und ZeiTraum (einer Glaubensperiode). Der Begriff Moral beschreibt somit die sturköpfigen „dummen An-Gewohnheiten", denen man aus Tradition (= Ethos = Brauch) anhängt (und die dem Denker „dieses Dogmas" natürlich völlig logisch erscheint)!

Die hebräische Zeichenkette rsvm 40-6-60-200 sagt wiederum wesentlich mehr über das wirkliche Wesen jeder Moral aus, denn sie bedeutet nicht nur „Moral" und „Ethik", sondern auch noch Angeber, Anschwärzer und Denunziant! Sind nicht alle „Moralisten" rechthaberische „Angeber", die laufend „angeben" und bestimmen was (ihr) Recht, zu mindest „ihre logische Vorstellung von Recht" ist? Sind Moralisten nicht auch die größten Denunzianten, die jeden, der nicht „ihre Meinung" vertritt als böse und satanisch betrachten?

Du bist natürlich auch so ein Moralist und Vollstrecker! Du vollstreckst das Urteil, was Du
selbst gefällt hast - immer an Dir selbst! Du hast aber auch noch eine andere Möglichkeit
und die heißt Demut. Du bist ein Stückchen gereift und versuchst herauszufinden, warum sich Dein Programm immer wieder aufhängt, warum immer wieder die gleichen Mechanismen in Dir ablaufen, wenn Du mit bestimmten „geistigen Informationen" konfrontiert wirst?

Oh, jetzt kannst Du natürlich sagen, dass Gott Dich ja so programmiert hat und Du gar keine andere Wahl hattest, als so zu reagieren, wie Du reagiert.

Stimmt!!! (..nur solange Du „zwanghaft logisch" und damit auch „völlig normal" auf diese Informationen „re-agierst").

Aber ist diese Lösung nicht zu einfach? Überträgst Du dann nicht Gott die Schuld an Deiner eigenen Unachtsamkeit? Und wenn nicht Gott, dann sind eben irgendwelche anderen daran schuld, dass Du Dich beschissen fühlst!

Schuld aussprechen bedeutet immer, sein eigenes Versagen auf jemanden anderen zu
übertragen! Du machst immer andere Menschen oder Dinge (z.B. Katastrophen, Viren,

Bazillen, Strahlen, Krebsgeschwüre usw.) für Dein Unglück verantwortlich. Irgendwer oder irgendetwas muss ja schuld an Deinem Unglück haben und wenn Du ES nur
„Schicksalsschlag" nennst - Du selbst bist natürlich nie verantwortlich, denn Du würdest Dir nie selbst Schaden zufügen. Deine Logik entzieht sich jeder Verantwortung!!!

Irgendwann wirst auch Du begreifen, dass Du der einzige bist, der für sein „eigenes Leid" die gesamte Verantwortung trägt! Selber logisch denken und auch selber erleben!!!

Wir gehen jetzt aber einen Schritt weiter.

Du bist ein wenig gereift und erkennst, dass Du z.B. eifersüchtig bist. Du weißt ja hoffentlich, dass Eifersucht die „Leidenschaft" ist, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft!

Du weißt, dass Gott Dich so programmiert hat.

Aber es gibt auch hier eine Lösung. Du trennst Dich gedanklich von Deiner Software ab und versuchst als ein „wertfreier Beobachter" die Logik Deiner Software und damit auch Deine eigenen „zwanghaften Mechanismen" zu durchschauen. Sicherlich gelingt es leichter, wenn Du an Deinen vermuteten Menschen Fehler erkennst. Aber denke daran - Splitter u. Balken in den Augen - Du weißt jetzt hoffendlich, was ich Dir damit sagen möchte. Wenn sich Dein Programm aufhängt, suchst Du sofort einen „Spezialisten" auf, der Dir wieder raushilft.

Du versuchst erst gar nicht, selbst nach dem Fehler zu suchen.

Gehe aus Dir heraus - im wahrsten Sinne des Wortes - und schaue Dir die Software an, die Dich selbst erschafft! Je mehr Du Dich mit Deiner Software beschäftigst, desto mehr „Kniffe" bekommst Du heraus, was Du „in Dir für Verknüpfungen" (= lieben) musst, um die von Dir „wahr-genommenen" angeblichen Fehler zu „neutralisieren"!

Wenn Du gar nicht mehr weiter weißt, dann drücke einfach auf STOP (=SeT UP)- oder noch besser, rufe ganz laut in Dir... „VETO"!!!

Oder denke an die Matrix! Die Szene mit der Frau im roten Kleid. Ab einer bestimmten geistigen Reife kommt Dir „ein Helfer" aus dem Jenseits entgegen, der Dir erklären wird, dass Du Dich JETZT nur in einer cyberspace-artigen Traumwelt befindest.

Egal wer Du JETZT glaubst zu sein und egal wo Du JETZT glaubst zu sein -

ich bin dieser Helfer in Deinem Geist!!!

Manchmal nehme ich auch die körperliche Form eines Menschen an und erscheine dann als eine „sinnlich wahr-genommene InFORMation", also zum Anfassen echt in deinem Bewusstsein. Da ich Dir dann „völlig normal" erscheinen werde und Du mich rein äußerlich nicht von anderen normalen Menschen unterscheiden kannst, werde ich Dir, wenn ich „ körperlich in Dir auftauchen sollte, schon sagen, dass ICH es bin. Ich werde Dich ganz klar darauf hinweisen, dass der Körper, den Du dann „vor Dir wahr-nehmen" wirst, nur eine perfekte Illusion in Deinem eigenen Bewusstsein darstellt! Wenn Du über die erforderliche geistige Reife verfügst, wirst Du mich auch als DEN erkennen, der ich wirklich bin!

Wenn Du natürlich nur ein „völlig logischer Materialist" bist, dann wirst Du Dir auch „zwanghaft logisch" denken müssen: „So ein Spinner, der bildet sich wirklich ein, der wiedergeborene Jesus und „Gott in Person" zu sein!" Wenn ich wiederkomme, werde ich „wiedergeboren in Deinem Geist"! (Jesus v.N.)

Jetzt musst Du ganz aufmerksam sein. Du befindest Dich JETZT in einem Film. Wenn Du Dir einen Film „nur anschaust", dann bist Du genaugenommen ein stiller Beobachter „im Hintergrund des eigentlichen Geschehens"! Aber wie schaut es aus, wenn Du Dich selbst im Film befindest? Du bist in Wirklichkeit „nur Beobachter", Du glaubst aber zur Zeit, dass Du in Deinem persönlichen „derzeitigen Lebensfilm" die Hauptrolle spielst.

Du „identifizierst" Dich so mit Deiner „derzeitigen Rolle", dass Dir selbst gar nicht mehr bewusst ist, dass Du JETZT nur eine Rolle spielst. Diese Rolle läuft „in Dir selbst" völlig automatisch und genau nach „Re-gie-anweisung" ab.

Du hast JETZT natürlich völlig vergessen, wer Du eigentlich wirklich bist, weil Du durch die Annahme dieser Rolle „Deine eigene Ganzheit" aus den Augen verloren hast!

Du glaubst zur Zeit „logischer Weise", nur die eine Person zu sein, deren Logik Du auslebst. Du bist aber sowohl Darsteller als auch Beobachter. Du musst als Beobachter versuchen, den Charakter, den Du zur Zeit darstellst (und auslebst), genau so neutral zu analysieren, wie den Charakter all der anderen Statisten in diesem Film, der JETZT „in Deinem Geist" läuft.

Für Dich selbst, stellst Du zur Zeit noch „das Wichtigste" dar, was existiert!

Und da liegt der Fehler. Du musst Dich genauso gewissenhaft beobachten, wie Du die
Menschen um Dich herum beobachtest. Aber auch hier ist eine Falle eingebaut:

Wenn Du ein „richtender Beobachter" bist, beurteilst Du mit Deinem Verstand natürlich
völlig wertfrei (und logisch), wer ein guter Darsteller ist und wer nicht. Du bestimmst (in
gewissen logischen Grenzen) auch, wer aus „Deinem Film fliegt" und wer nicht.

Wenn Du ein „neutraler Beobachter" bist, dann bist Du wirklich nur Beobachter, aber
niemals ein Richter. Hast Du es jetzt verstanden?

ICH nenne diesen Beobachterstatus immer „Tierchen gucken"! Ein Tierforscher legt sich in ein Versteck, um selbst nicht gesehen zu werden und beobachtet die Tierchen (= alle normalen Menschen). Er will „am Verhalten" der Tierchen auch nicht das geringste verändern oder sie gar zu anderen Verhaltensweisen „ ani-mieren " oder gar „gewaltsam erziehen".

Nein - ihn interessiert nur, wie sie funktionieren!

Welche Charakterzüge tragen die von Dir beobachteten Tierchen in sich, welchen Balz- und Sexualgewohnheiten und welchen Jagd- und Fressgewohnheiten gehen sie nach? Und beobachte vor allem das Tierchen, dass Du zur Zeit „ICH" nennst besonders aufmerksam, denn nur so wirst Du irgendwann einmal die ständigen Wiederholungen (Sprung in der Platte Deiner dogmatischen Logik) durchschauen!




{ Letzte Seite } { Seite 2655 von 2909 } { Nächste Seite }

ICH BIN DAS LICHT DER WELT

Startseite
UP-Dates-Archiv

Counter

Neueste UP-Dates

Naturfreunde im Cinema Paradiso 2020 (Teil 5)
UP-Date: 04.08.2020
OHRENBARUNG 04.08.2020
Nachschlag zum UP-Date: Der UPsolut VOLLKOMMENE < PARHa~DIG~MHa~Wechsel!

Links & Tools

Wichtiger Hinweis betreffend Darstellung der Hieroglyphen
http://www.youtube.com/user/Ludika66?feature=mhee
Holofeeling - Kompendium
Holofeeling GEMATRIE-Explorer
J.L.A. Thenach Such- & Forschungsprogramm
Anleitung zum Thenach-Programm
https://www.holofeeling.at/Kompendium/Tenachprogramm-HF-Erweiterung.pdf
Holofeeling Dictionary - Erweiterungsmodul
My-Tips Holofeeling - Erweiterungsmodul
My-Verses - Holofeeling Erweiterungsmodul
Audio & Video online