"Form" ist die "Wahrnehmung der eigenen inneren Gestalt"

{ 06:43 AM, 25 November 2008 } { Link }
 

Nur wenn ich mein eigenes Bewusstsein teile,

kann „die eine wahrnehmende Hälfte“ erkunden,

was „die andere wahrgenommene Hälfte“ wirklich ist!

 

Erst wenn ich mir in meinem Bewusstsein zwei verschiedene „Teilstücke“ (aus)denke, kann der eine Teil erkunden, wie und was der andere ist.

Mein Bewusstsein „als Ganzes“ ist schon immer da! Die Frage nach der Entstehung meines Bewusstseins ist daher auch eine völlig sinnlose Frage. Sie entspricht der Frage nach dem Anfang der von mir selbst (nur aus)gedachten Welt. Nur ein dummer Materealist stellt sich die unsinnige Frage „nach dem Anfang der Ewigkeit“, denn er weiß („aufgrund seiner nur raum-zeitlich funktionierenden Logik“) nicht was das „W-ORT“ Ewigkeit wirklich bedeutet!  

Ich muss mir bewusst darüber werden das „ich“ letzten Endes nur Geist bin! Die in meinem Bewusstsein befindlichen Informationen sind die Formen die mich Geist umhüllen. Solange ich der „raumzeitliche materiellen Logik“ anhänge, mache ich mir selbst glaubend, dass „alle unterschiedlichen Formen meines eigenen Geistes“(= alle von mir wahrgenommenen Informationen)unabhängig von mir selbst“ existieren!

Kann denn die Form einer Knetmasse unabhängig von der Knete existieren? 

Alle Bilder die in meinem Bewusstsein auftauchen „st-el-le-N“ nur die „umhüllende Form“ meines „derZeitigen Bewusstseins“ dar, dass in eben genannten Beispiel durch die „Knete symbolisiert wird.

Alle meine „IN-Form-at(=et)ionen“ unterliegen, wegen meiner zwanghaften Reaktionen“ auf diese Formen, einem ständigen Wechsel. Erst eine vollkommen andersartige, das heißt, „eine unlogische Reaktion“ auf eine mir bekannt erscheinende Information, wird in meinem Bewusstsein „eine völlig neue Form“ meines Daseins erschaffen.

Die „materielle Darstellungen meines Geistes(d.h. der Glaube: „Ich bin ein Säugetierkörper!“) ist die primitivste Form von „geistigen Dasein“, sie entspricht(wenn man einen lebenserfahrenen Greis als Gott betrachtet)dem Dasein eines Embryos in seiner MATRIX. Solange ich glaube, „in erster Linie  nur Materie zu sein(= ein physischer Körper), glaube ich auch das ich von Materie abstamme und durch Materie erschaffen wurde. Ich befinde mich mit einem solchen Fehlglauben geistig auf der untersten Bewusstseinsebene überhaupt. Ich habe die Lebensaufgabe mich aus diesen „tiefen geistigen Niederungen“ zu erheben. Ich muss zu einem „wirklichen Geist(= gleich meinem wirklichen Vater) erwachsen und zu „REinem Geist“ werden(der ich eigentlich schon immer bin), wenn ich mein eigenes „ewiges Dasein“ auch bewusst erleben will!

Der erste Schritt dazu ist das „Wissen/Bewusstsein“ darüber, dass ich in Wirklichkeit kein physischer Körper, sondern „ein wahrnehmendes Bewusstsein“ bin. Als wahrnehmendes Bewusstsein bin ich „ab-er“ auch die von mir wahrgenommene Information. Beides gehört zusammen wie das „vor“ und das „hinter“ einem Spiegel, denn alles was sich vor einem Spiegel befindet, zeigt sich auch hinter diesem Spiegel.

Kurz gesagt:

Vorm“ Spiegel ist auch „hinterm“ Spiegel!

 Gleich ausgesprochen aber etwas anders geschrieben ergibt das:

 ForMSpiegel ist auchH-inter-MSpiegel!

Und das bedeutete:

ForMist die Wahrnehmung der eigenen inneren Gestalt“!




{ Letzte Seite } { Seite 2463 von 2876 } { Nächste Seite }

ICH BIN DAS LICHT DER WELT

Startseite
UP-Dates-Archiv

Counter

Neueste UP-Dates

OHRENBARUNG 04.06.2020
Selbstgespraech 03.06.2020
Selbstgespraech 02.06.2020
Selbstgespraech 01.06.2020

Links & Tools

Wichtiger Hinweis betreffend Darstellung der Hieroglyphen
http://www.youtube.com/user/Ludika66?feature=mhee
Holofeeling - Kompendium
Holofeeling GEMATRIE-Explorer
J.L.A. Thenach Such- & Forschungsprogramm
Anleitung zum Thenach-Programm
https://www.holofeeling.at/Kompendium/Tenachprogramm-HF-Erweiterung.pdf
Holofeeling Dictionary - Erweiterungsmodul
My-Tips Holofeeling - Erweiterungsmodul
My-Verses - Holofeeling Erweiterungsmodul
Audio & Video online