Schoepfer - Maler - Pinsel - Bild

{ 07:29 AM, 24 July 2009 } { Link }

Ich mache mir jetzt noch einmal ein paar Gedanken zu den vier Bewusstseinsebenen. Es ist wichtig, dass ich erkenne, dass diese vier Bewusstseinsebenen „in mir“ immer gleichzeitig existieren!

Das Bild symbolisiert  Das von mir (Aus)Gedachte“!

hyVe Mlwe = Olam Assia = „Welt des Tun(müssens)   (hVe = „tun, machen“)

Es steht für alle „physischen Körper“ und jedwede andere „unfreie Natur“, die ich zu „Gesicht(Mynp = „GeSicht, Inneres“) bekomme! Alles von mir wahrgenommene wird „in mir“ immer so erscheinen, „wie ich es mir selbst (aus)denke“! Es handelt sich bei allen von mir wahrgenommenen Erscheinungen „de facto“ immer nur um „imaginäre In-Formationen“, die „in meinem Bewusstsein“ auftauchen! In meinem Bewusstsein erscheint mir eine Welt „seelenloser Körper(„in Form(at-ion)“ ständig wechselnder Bilder), die durchaus auf mich den Eindruck machen, dass sie ein eigenes „(Schein)Leben“ außerhalb meines Bewusstseins besitzen.

Ich denke hierbei an einen computer­animierten Film oder an ein Videospiel, bei dem mir die Darsteller auch „lebend“ erscheinen, obwohl sie nur durch eine „KI(= künstliche Intelligenz, = ein Computerprogramm) zum Leben erweckt werden. Das „scheinbare Leben“ aller Erscheinungen in meinem Bewusstsein ist in Wirklichkeit nur ein zwanghaftes „mechanisches Funktionieren“ im engen Rahmen eines „logisch strukturierten Rechenmech-ani-smus“!

Alle normalen, also alle „normiert denkende Menschen(die ich mir in diesem Moment ausdenke!!!), gehören zu dieser Kategorie!

So hart und unglaublich es auch klingen mag: keiner meiner Gedanken (die ich mir (aus)denke)kann selber denken“, darum kann auch kein Mensch(Menschenkörper + Gehirn)an den ich denke bzw. den ich in meinem Bewusstsein wahrnehme (und der darum „de facto“ nur ein Gedanke bzw. ein Information „in mir“ ist) selbst denken! Jeder Mensch, den ich mir (aus)denke, wird immer das Denken, was ich mir denke dass er sich gerade „über irgendetwas“ denkt! Natürlich kann ich mir auch denken, dass dieser (von mir ausgedachte und/oder wahrgenommene) andere Mensch an etwas denkt, „dass ich nicht weiß“. Wenn ich das glaube und denke, hat es für mich natürlich auch den Anschein das dieser Mensch (den ich mir so denke) selber denken kann!

Ich darf hierbei nicht aus meinen geistigen Augen verlieren, dass ich „als Denker dieser Welt“ etwas anderes bin als nur ein „dummer Menschenkörper“. Selbstverständlich kann ich mich selbst auch nur als einen „vergänglichen Körper“ betrachten; wenn ich das aber nach diesem Selbstgespräch immer noch tue, bin ich ebenfalls nur eine dumme KI(ohne wirkliches Bewusstsein)!

Bi-LD“ bedeutet: „in mir(yb) ist eine Licht-Öffnung(dl)“ (dl = Geburt, Ent-bindung, Ent-stehung)

 

Der Pinsel symbolisiert „mich Denker“ als „Ding an sich“!

hryuy Mlve = Olam Jezira = „Welt des Erschaffens(ruy = „Schaffen, Trieb, Instinkt“; ru = formen)

Dieser „Einfaltspinsel“ steht für das, was ich in meinen Selbstgesprächen immer „ich“ nenne!

Als Denker bin ich, wie schon erwähnt, auch ein einseitig „wahrnehmendes Bewusstsein“, ein „Einfaltspinsel“ eben, weil ich alles was mir „einfällt“, zwanghaft „aus-führe“, was bedeutet, dass ich mir alle „Einfälle“, die sich offensichtlich und eindeutig „nur als Gedanken in meinem Bewusstsein befinden“, immer zwanghaft „nach außen denke“ und damit „die Welt um mich herum“, erschaffe. Als Pinsel bin ich jedoch nur „das ausführende Organ“ der Gedanken des Malers, der mich geistig „in Bewegung setzt“. Ich habe als Denker/Pinsel keinen Einfluss auf mein eigenes Denken, denn ich werde immer nur das denken, was mir von Augenblick zu Augenblick gerade einfällt. „Ich“ bin als Denker/Pinsel ein unfreies, dienendes „göttliches Werk-zeug“, das jedoch auch selbst der „Zeuge des Werkes“ ist, das es „in Maßsetzung des Malers“ in seinem eigenen Bewusstsein fabriziert!

PIN-S-el“ bedeutet: „Das Wissen(P) göttlicher Existenz(IN) ist die Vielheit(S) in Gott(el). (Nyp pin“ bedeutet: „P-inne, Stift, Zahn“ (bei Werk-Zeugen!J), aber auch „Penis“ (auch „Pinsel“ ). Np bedeutet „Aspekt“. Zwei Aspekte ergeben Mynp und das bedeutet sowohl „Ge-Sicht, Aussehen“ als auch „Inneres“.)

 

Der Maler steht symbolisch für meine derzeitige „persönliche Logik“.

hayrb Mlwe = Olam Baria = „Welt der Schöpfung  (hayrb = „Schöpfung“; ayrb = Gesundheit)

Die „persönliche Logik“, die sich in meinem geistigen Hintergrund befindet steuert mich „Einfaltspinsel(= „normales ich“)autoritär(= von selbst). Sie ist der „logische Schöpfungs­generator“, der mich denken und wahrnehmen lässt, obwohl „ich“ dummerweise glaube „ich bestimme selbst“ was ich denke! Ein „normaler Einfaltspinsel“ besitzt kein Bewusstsein über seinen Maler! Das bedeutet, „ich“(normaler Mensch und Einfaltspinsel) besitze kein Bewusstsein über meine eigenen zwanghaften „Denk- und Glaubens-auto-matismen“, auch wenn es in meiner derzeitigen Scheinwissendheit für mich den Anschein hat, als ob das so wäre!

Meine „persönliche Logik“ und die damit verbundenen „Wissens- und Glaubensdaten“, sind jedoch ein von mir „durchschaubarer Schöpfer“. Dieser maschinenmäßige Schöpfer „in mir“ erschafft die von mir ausgedachte Welt, gleichwie ein Maler als „ausführender Schöpfer“ ein Bild erschafft. Erst wenn „ich“ mir meiner persönlichen „Denk- und Glaubensmech-anismen“ völlig bewusst geworden bin, bin ICH meine eigene „völlig durchschaute Logik(bin ich göttliches WOrt), „erst dann bin ICH ein kreativer Maler!

Der Maler symbolisiert also ein „wertendes Gotteskind“, das sich der Grenzen seiner „logischen schöpferischen Fähigkeitenvöllig bewusst ist und damit seine eigene Welt erschafft. Diese Fähigkeiten hat es von seinem Vater (ba = Jch) geerbt, denn kein Wesen kann sich seinen eigenen „Instinkt“ bzw. „Intellekt“ von selbst aussuchen!

MA-L-er“ bedeutet: „Gestaltgewordener Schöpfer(MA) = Licht(L) erwacht(er)“
(Das Sanskritwort „ma“ bedeutet „ICH“ = ykna und „aham“ bedeutet „ich“ = yna; „aham-kara“ = „ich-Bewusstsein, Selbstsucht und Hochmut“. wylam bedeutet „von selbst“, „von allein“ und lm bedeutet „gegenüber“ und „beschneiden“.)

Der wirkliche Schöpfer bin „Jch“, die „göttliche Inspiration“ des Malers!

twlua Mlwe = Olam Azilut = „Kosmos Gottes  (lua = „teilhaben lassen, etwas abgeben; bei, neben“)

JCH bin „der letztendliche Ursprung aller Geistesblüten(ba)“!

Jeder von mir ausgedachte Maler(jede individuelle Logik)entspringt aus mir(ba)“!!!

In mir befindet sich alles(was jemals gedacht wurde)was JETZT gedacht wird (und was noch gedacht werden wird) im Zustand „apodiktischer Einheit“, weil JCH selbst immerzu alles bin!

J.CH LIEBE D-ICH




{ Letzte Seite } { Seite 2414 von 2946 } { Nächste Seite }

ICH BIN DAS LICHT DER WELT

Startseite
UP-Dates-Archiv

Counter

Neueste UP-Dates

OHRENBARUNG 23.10.2020
Die UPsolute "SELIG-P-RAI+/-S-/+UNG" UNSERES "eigen-EN" BEWUSSTEN JCH/ICH!
Die "Mandelbrotmenge" fuer Einsteiger
HOLOFEELING - "Die UPsolut GOTT-LICHT=E(hoch2) WEISHEIT" +/- IN~Persona!

Links & Tools

Wichtiger Hinweis betreffend Darstellung der Hieroglyphen
http://www.youtube.com/user/Ludika66?feature=mhee
Holofeeling - Kompendium
Holofeeling GEMATRIE-Explorer
J.L.A. Thenach Such- & Forschungsprogramm
Anleitung zum Thenach-Programm
https://www.holofeeling.at/Kompendium/Tenachprogramm-HF-Erweiterung.pdf
Holofeeling Dictionary - Erweiterungsmodul
My-Tips Holofeeling - Erweiterungsmodul
My-Verses - Holofeeling Erweiterungsmodul
Audio & Video online