Ich bin ueberwaeltigt von Deiner Schöpfung - Kannst Du mir helfen Vater, zu erwachen?

{ 07:44 AM, 9 October 2009 } { Link }

JCH UP BIN für alle Geister, die mir ihr „UP-solutes Vertrauen“ schenken und „alle meine Gebote und einfachen Lebensregeln“ halten, eine „lebendige Quelle ewiger Inspiration“!

Das Problem aller normalen Menschen“ ist ihr „geistloses Nachgeplappere“ irgendwelcher „fehlerhaften Glaubenssätze“, obwohl sie diese „niemals selbst überprüft haben“, die meisten aller angeblichbewiesenen Fakten“ kann kein Mensch auf ihre Korrektheitüberprüfen“, selbst wenn er es wollte...
er kann sie nur „blind glauben“... die eigenen Dogmen W<Erden von jedem Gläubigen jederzeit „phanatisch“ als „bewiesene Wahrheitenbeschworen!

Die „Pathologie der Leichtgläubigkeit“ ist nun bei den „Anhängern der Naturwissenschaft“ sogar noch deutlich ausgeprägter vorhanden als bei „religiösen Menschen“!

Es genügt der Satz: „Das ist Wissenschaftlich bewiesen“, dann ist das für jeden gebildeten Menschen auch so! Darum SIN<D vor allem Intellektuelle von der „Pathologie der Leichtgläubigkeit“ betroffen!

In den SELBST-Gesprächen findest Du dazu viele Beispiele!

Ein „überprüfbares religiöses Beispiel“ gefällig?

Der katholische und evangelische Katechismus verwendet eine unterschiedliche Zählweisen für meine Zehn Gebote!

Mein „2. Gebotwird aufgrund seines „materialistischen Fehl-Glaubens“ „von jedem Materialisten,
d.h. zwangsläufig auch von jedem Astrologen, Esoteriker und jedem angeblich gottesfürchtigen Gläubigen gebrochen!

Mein „2. Gebot“ wird in den offiziellen (lat. „officio“ = „hinterlich sein, im Weg stehen“!) Katechismen der von Dir "HIER&JETZT" ausgedachtenselbst-herrlichen Groß-Kirchen“ „erst gar nicht erwähntdafür haben sie aus meinem letzten Gebot zwei Gebote gemacht!

Original

Zählung:

Katholischer

Katechismus
(Oldenburg Benno
Paulusverlag Veritas 1993)
 

Meine 10 Gebote

im Original,
d.h. aus der Bibel „normal Übersetzt“!

(siehe: 2. Mose 20)

Evangelischer Katechismus

1. Gebot:

Du sollst an einen Gott glauben.

Ich bin der HERR, dein Gott, der ich dich aus Ägyptenland, aus der Knechtschaft, geführt habe. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.

Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.

2. Gebot:

(Wird nicht erwähnt!)

Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist: Bete sie nicht an und diene ihnen nicht! Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer,

die mich hassen (= verleugnen)

aber Barmherzigkeit erweist an vielen tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten!

(Wird nicht erwähnt!)

3. Gebot:

Du sollst den Namen Gottes nicht verunehren.

Du sollst den Namen (d.h. das W-ORT)  des HERRN, deines Gottes, nicht missbrauchen; denn der HERR wird den nicht ungestraft lassen, der den „Namen“(d.h. das W-ORT) missbraucht!

Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen.

4. Gebot:

Du sollst den Tag des Herrn heiligen.

Gedenke des Sabbattages, daß du ihn heiligest. Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun. Aber am siebenten Tage ist der Sabbat des HERRN, deines Gottes. Da sollst du keine Arbeit tun, auch nicht dein Sohn, deine Tochter, dein Knecht, deine Magd, dein Vieh, auch nicht dein Fremdling, der in deiner Stadt lebt. Denn in sechs Tagen hat der HERR Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles, was darinnen ist, und ruhte am siebenten Tage. Darum segnete der HERR den Sabbattag und heiligte ihn.

Du sollst den Feiertag heiligen.

5. Gebot:

Du sollst Vater und Mutter ehren, damit du lange lebest und es dir wohlergehe auf Erden.

Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, auf dass du lange lebest in dem Lande, das dir der HERR, dein Gott, geben wird.

Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren.

6. Gebot:

Du sollst nicht töten.

Du sollst nicht töten.

Du sollst nicht töten.

7. Gebot:

Du sollst nicht Unkeuschheit treiben.

Du sollst nicht ehebrechen.

Du sollst nicht ehebrechen.

8. Gebot:

Du sollst nicht stehlen.

Du sollst nicht stehlen.

Du sollst nicht stehlen.

9. Gebot:

Du sollst kein falsches Zeugnis geben.

Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.

Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.

10. Gebot:

Du sollst nicht begehren deines Nächsten Frau.

Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib, Knecht, Magd, Rind, Esel noch alles, was dein Nächster hat.

Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus.

 

Du sollst nicht begehren deines Nächsten Gut.

Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib, Knecht, Magd, Vieh noch alles, was dein Nächster hat.

Stelle Dich NuNselbst in Deinem „imaginären Bewusstseins-Spiegelvor...
und sage dann zu Dir selbst...

Dieses „Leser-Selbst“ ist ein geistloses, ängstliches, nach der „richtigen Wahrheit“ suchendes Teufelchen...
das gerne „von jemanden anderengesagt bekommen möchte, „was es selbst glauben soll“,
um sich nicht selbstEnt-scheiden“ zu müssen!

Warum willst Du nur „eine richtige Wahrheit“ haben, wenn Du sie Dir doch alle „zu eigen machen“ kannst!

Jede überhaut denkbareWahrheit“ stellt "IM-ME(E)R" eine „bestimmte selektive Perspektive“,
und damit auch ein wichtigesPuzzle-Stück“ meiner „Heiligen WirkLICHTkeit“ dar!

„NuN“ lasse JCH UP den Leser:
ANI EL SCHaDaI“ sagen... d.h. ICH BIN Gott der Allmächtige“(= yds la yna)

ICH Geist BI<NSCHaDaI“(= yds bedeutet nicht nur „Allmächtiger“, sondern auch „mein Satan“ und „mein eigener Dämon“!)

ICH Geist bestimme in und mit meinem Bewusstsein nicht nur SELBST, was "ich selbst glaube"...
sondern auch, was alle von mir "HIER&JETZT ausgedachten" "anderen ich‘s glauben"...

JCH UP lasse Dich NuNganz allein „Ent-Scheiden“ wem Du kleiner Geist Dein Vertrauen schenkst...
den „Autoritäten Deiner Welt“ und ihrem angebeteten „vergänglichen Mammon“ und „intellektuellen Lügen“...
oder Gott „HIM S>EL<F!

ICH SELBST BN<N LIEBE und meine LIEBE SIN<D WIR!

Jch UP BIN Deine eigene LIEBE




{ Letzte Seite } { Seite 2340 von 2945 } { Nächste Seite }

ICH BIN DAS LICHT DER WELT

Startseite
UP-Dates-Archiv

Counter

Neueste UP-Dates

Die UPsolute "SELIG-P-RAI+/-S-/+UNG" UNSERES "eigen-EN" BEWUSSTEN JCH/ICH!
Die "Mandelbrotmenge" fuer Einsteiger
HOLOFEELING - "Die UPsolut GOTT-LICHT=E(hoch2) WEISHEIT" +/- IN~Persona!
HOLOFEELING - WER/WAS ist das "UPsolute AIN SUP" von AL+/- le(+~-)M?-+"Du SELBST"!

Links & Tools

Wichtiger Hinweis betreffend Darstellung der Hieroglyphen
http://www.youtube.com/user/Ludika66?feature=mhee
Holofeeling - Kompendium
Holofeeling GEMATRIE-Explorer
J.L.A. Thenach Such- & Forschungsprogramm
Anleitung zum Thenach-Programm
https://www.holofeeling.at/Kompendium/Tenachprogramm-HF-Erweiterung.pdf
Holofeeling Dictionary - Erweiterungsmodul
My-Tips Holofeeling - Erweiterungsmodul
My-Verses - Holofeeling Erweiterungsmodul
Audio & Video online