Indien 2012 Home | Profile | Archives | Friends
Reise vom 18.Dezember bis 5.Maerz 2012
<%PostCommentPage%> <%PhotoAlbumPage%> <%ProfilePage%>
27.01.12 Nagor nach Nawalgarh17 February 2012
um 06.00 geht mein bus und ich mache mich fruehzeitig auf den weg. zum guten glueck,denn die stadt ist noch in dunkel gehuellt und die riksawhs,die vorbeikommen,sind immer voll,denn zum teil laden sie an einem gewissen punkt die menschen auf bis die kutsche voll ist und fahren seelenruhig an mir vorbei. mit meinem gepaeck muss ich ziemlich weit laufen und fuer das letzte drittel erwische ich dann noch eine riksawh fuer stolze 20 rupies. doch bin ich sehr froh,denn keine 2 minuten nach ankunft auf dem busbahnhof,faehrt der bus ab. haette ich ihn verpasst,waere sicher eine stunde wartezeit angesagt gewesen.................... die menschen,wie gestern,sich am feuer waermend,die morgensonne,der bodennebel,die skurilen baeume,die doerfer,die zum leben erwachen................wunderschoen. auch hier wieder sehr fruchtbares gebiet und ich habe,auch auf der gestrigen fahrt,extrem viele freilebende pfaue gesehen,die in indien sehr verehrt und deshalb auch zum teil gefuettert werden. die fahrt dauert knapp 5 stunden,holper,holper........wir passieren auch kleinere staedte,in denen ein kurzer halt eingelegt wird und zeit fuer wc,chai oder etwas essen hat. kaum in sikor,wo ich umsteigen muss,angekommen,etwas kleines essen und schon habe ich anschluss nach nawalgarh. es laeuft wie am schnuerchen und ich bin natuerlich froh darueber,dass ich mich allzulange hier aufhalten muss. 1 1/2 stunden spaeter stehe ich vor meinem ausgesuchten hotel,vermittelt vom hotelbesitzer in bikaner,treffe auf eine liebenswuerdige dame mit ihrem mann,schaue mir das zimmer mit viel platz an. sie meint es kostet 500 doch mit einem lieben gruss aus bikaner laesst sie den preis auf 400 fallen. da es hier keine restaurants gibt,ausser die strassenshops,bieten die hotels abendessen,indische hausfrauenkost von ihr zubereitet und fruehstueck an. die preise sind mit 240 und 120 etwas hoch,doch,vor allem das abendessen ist einsame spitze und mann/frau kann essen soviel man will. genehmige mir ein verspaetetes fruehstueck und gehe dann noch etwas die kleine stadt erkunden und besuche das erste wunderschoene haveli (wohn-und geschaeftshaus,die meistens um 1890-1920 gebaut wurden),das von grund auf renoviert wurde und in ein museum umfunktioniert wurde. das wunderschoene spezielle haus mit den wunderschoenen malereien ueberrascht mich auch wieder. jeder raum ist speziell und hat seinen reiz. die palette der dargestellten szenen reicht von tempelzeremonien,praechtigen festumzuegen und badeszenen bis zu autos,zuegen und flugzeugen. mann/frau mag darueber lachen,doch vieles kannten die maler nur von erzaehlungen,fotos und zeitungen und so liessen sie ihrer fantasie freien lauf..............das sieht man auch,denn ein heissluftballon mit menschen dargestellt,die quasi die huelle mit ihrer eigenen luft fuellen wollen,damit er fliegt. leider gibt dann die batterie meines fotoapparates den geist auf,doch ich treffe auf einen betreuer des museums,der mir verspricht,dass ich morgen nochmals vorbeikommen kann,um noch fotos zu machen. so bleibe ich noch ein wenig und mache,spaziere noch ein wenig auf dem markt herum,trinke chai und merke,dass hier wieder sehr viele junge menschen ihr geld als guide verdienen wollen. werde auch immer wieder darauf angesprochen,doch ich bin lieber frei,kann dafuer auch machen was ich will. beim eindeunkeln spaziere ich ins hotel,dass ein stueck ausserhalb steht und freue mich auf das nachtessen,das nach kurzer wartezeit serviert wird und wirklich supergut ist. begebe mich nachher ins zimmer,lese noch etwas und merke schnell,dass hier die naechte noch kuehler als in nagor sind,denn nawalgarh wird zum teil von der wueste thar umschlossen. doch hoffe ich,dass die 2 dicken wolldecken dazu beitragen,dass ich nicht ins frieren komme.
Post Comment

Entry 16 of 43
Last Page | Next Page