Indien 2012 Home | Profile | Archives | Friends
Reise vom 18.Dezember bis 5.Maerz 2012
<%PostCommentPage%> <%PhotoAlbumPage%> <%ProfilePage%>
29.01.12 Ausflug nach Narwar21 February 2012
wie gestern morgen,extrem kalt und ich habe auch ueber die nacht leichtes froesteln gespuert,doch einigermassen gut geschlafen. nach dem fruehstueck nehme ich den bus nach narwar,einer kleineren stadt,ca.25 kilometer von nawalgarh entfernt. die fahrt wieder,dank den wasserpumpen,durch sehr fruchtbares gebiet mit seinen wunderschoenen baeumen. hier soll es wieder wunderschoene bemalte havelis geben,die mich interessieren. zuerst einen kleinen bummel durch die kleine stadt,etwas essen,trinken und kurz den stadtplan studieren. dann fange ich an,die stadt zu erkunden,die havelis ausfindig zu machen und werde des oeffteren von jungen fuehrern angefragt,ob ich ihre hilfe in anspruch nehmen moechte. doch ein kurzes nein reicht um alleine weiter zu gehen,bis auf einen spruch:du wirst die besten havelis eh nicht finden und ich zur antwort gebe:wenn nicht,werde ich auch nicht sterben. ein kurzes lachen und so kann ich seelenruhig meinen rundgang weiter alleine unternehmen. sicher waere es gut,einen fuehrer als begleiter zu haben,der alles erklaert,aber ich bin mir sicher,die familie,die ich auf meinem rundgang kennengelernt habe,waere mit einem fuehrer nicht moeglich gewesen. ein 20 jaehrige inderin hat mich vom dach herunter gefragt,ob ich ihr haus,ebenfalls ziemlich alt,besichtigen wolle,sage ich zu. sie spricht nicht sehr gut englisch,aber wir koennen uns ein bisschen unterhalten. sie zeigt mir das haus eingehend,ihre mutter,die gerade den abwasch erledigt hat nichts einzuwenden und es macht ihr offensichtlich viel spass,mich durchs haus zu fuehren. es ist kein haveli,das wunderschoene malereien besitzt,wie zum beispiel das museum in nawalgarh,aber trotzdem finde ich es spannend. wir setzen uns dann auf das vordach unten beim eingang und plaudern ein wenig. es ist schon etwas verwunderlich,dass ich die gelegenheit habe,mit einer jungen frau zu plaudern,denn die doerfer hier scheinen noch sehr dem traditionellen verpflichtet zu sein. ich erfahre von ihr,dass sie in 2 jahren heiraten wird und ich staune,dass die eltern etliche bewerber ausgesucht hatten und sie aber selber aussuchen konnte,wen sie heiraten moechte............... denn gerade in rajasthan ist es eher ueblich,dass die heirat von den eltern arrangiert wird,auch schon in jungen jahren,vielleicht mit 10 oder 12,werden verheiratet,bleiben aber bis zum erwachsenenalter bei ihren eltern. sie besucht die hoehere schule,moechte lehrerin werden und spaeter,wenn sie mit ihrem mann zusammen ist,auch weiterhin ihrem job nachgehen. kinder sind erst spaeter geplant,sie moechten auch einen eigenen haushalt gruenden und nicht,was sonst meistens der fall ist,in die familie des mannes ziehen. die mutter,50,hat sich nach der dusche dazugesellt,ich empfinde sie als sehr froehliche,moderne frau die immer am lachen ist. der vater,61,kommt irgendwann von der stadt retour und offeriert chai und bringt gleich noch suessigkeiten mit. die mutter mit ihren langen nassen schwarzen haaren ist mir sehr sympatisch,der vater sieht eher etwas griessgraemig aus,aber auch sympatisch,jedoch hat er,wie mir die tochter erklaert,ein kleines problem im innern seines kopfes. leider ist mein englisch nicht so gut,dass ich weiss um was es geht,aber ich vermute etwas tumorartiges. ich erfahre auch,dass schon auslaendische gaeste im haus uebernachtet haben,denn auf dem dach gibt es ein kleines zimmer,dass sie auch mir allenfalls,irgendwann,sollte ich wiederkommen,anbietet und sogar darauf hinweist,dass ich auch im haus essen koennte. wer weiss,vielleicht habe ich mal die gelegenheit bei einer indischen familie zu wohnen,essen und indische gepflogenheiten aus der naehe zu betrachten. sie zeigen mir dann noch fotos der familie,der kleinen schwester,des kleinen bruders,den familien die schon hier waren und ich mache natuerlich auch noch etliche fotos,die ich der familie dann zuschicken werde. zum schluss fragt sich mich,ob ich rauche,ich bejahe und sie meint natuerlich haschisch oder marihuana. ueberlege kurz und erklaere ihr dann,meistens am abend bevor ich ins bett gehe. sie holt des vaters chillum aus dem haus und bringt sogar einen kleinen plastiksack,in dem blueten oder blaetter der marihuanapflanze stecken. denn hier ist es ueblich,dass selbst aeltere herren rauchen und es haette mich nicht verwundert,wenn er ein chillum mit mir geraucht haette. jedoch oft ist es bang,dass sind nur die blaetter der pflanze,die aber nicht so viel thc enthalten wie die blueten. in indien bekommt mann/frau auch banglassie,ein dickliches yoghurtgetraenk,das man aber auch als banana-,papaya-oder mangolassie bekommt. bang wird aus den blaettern hergestellt und zu einer paste verarbeitet und dann mit dem lassie vermischt wird. es foerdert eine fliegende wirkung zutage...................... so verlasse ich dann zufrieden diese wunderbare familie und entdecke auf meiner stadtreise noch ein paar andere,nicht so bunt bemalte havelis wie in nawalgarh. gegen abend dann wieder retour nach nawalgarh und der wunderschoene sonnenuntergang begleitet mich dabei. schade dass ich keine fotos machen kann,denn auch hier ist die strasse ziemlich holprig und wenn wir in kleinen doerfern anhalten,steht meistens ein gebaeude vor der linse. so geniesse ich ihn vom bus aus und geniesse anschliessend wieder das feine nachtessen im hotel.
Post Comment

Entry 14 of 43
Last Page | Next Page