Einfach nur Leben

Liebe

{ 07:54, 16 June 2006 } { 0 Kommentare } { Link }

Liebe geben, wenn man das gefühl hat fast überzulaufen vor Glück! Jemanden einfach in den Arm nehmen und sagen "ich liebe dich"! Gemütlich zusammen sitzen und sich ohne Worte zu verstehen! Zu wissen, es gibt jemand anders der mich genauso vermisst wie ich ihn. Der ganzen Welt zeigen zu wollen, zu mir gehört auch jemand. Nicht mehr alleine sein. Verrückte Dinge zu tun, spontan und ungehemmt, zu zweit! Sich nicht verstellen zu müssen, weil man so sein kann wie man ist! Mal nicht auf sich aufpassen zu müssen weil man weiss jemand anders tut es. Beschützt wird und man selbst ein teil der Last abgeben kann. Einfach nur Lieben dürfen, ohne "oh gott was ist das denn für ein Typ" oder "das ist ein Arschloch" (das sehe ich, den muss ich nicht kennen lernen - von der besten Freundin). Mein Innerstes offenbaren zu dürfen, ohne ausgelacht zu werden. Auch mal als besonders angesehen werden und nicht immer gewöhnlich sein. Auch mal schwäche zeigen dürfen, nicht immer stark sein müssen. Die schönen Dinge die ich sehe, teilen zu dürfen. Meine Freude, seine Freude ist. Die wärme in der Brust, das kribbeln im Bauch, glänzende Augen, feuchte Lippen, eine Ausstrahlung die jeden erkennen lässt, ICH LIEBE!

 

Liebe heisst Leben, der Sinn meines Lebens ist zu Lieben. Und wenn mich das nächste mal jemand fragt was sind deine Ansprüche, lautet meine Antwort: "einfach nur Liebe"

 

Liebe empfindet jeder anders, meine Art von Liebe ist unbeschreiblich. Ich bin nicht in mich selbst verliebt, die Liebe staut sich nur an.

 

Demjenigen dem ich meine Liebe schenke, werde ich mein innerstes offenbaren, denn das ist die Liebe.



Sommerabend...oder so...

{ 08:47, 13 June 2006 } { 0 Kommentare } { Link }

 

Glockengebimmel von den Kühen auf der Weide, nervtötendes Zirpen der Grillen, sexgeile Frösche die nonStop quacken und die untergehende Sonne...

das ist gerade mein Sommerabend!

 

Heute morgen, um sechs uhr, war ich noch ziemlich unsicher ob ich auch ja nicht erfriere mit meinen Shorts, Flipflops und im trägertop, geschlottert habe ich aber nur die erste Stunde. Später lief dann der Schweiss. Ungeduldig war ich den ganzen Morgen, denn Dienstag ist immer der Tag an dem ich vier Stunden Mittag habe. Ich pilgerte wie viele andere Sonnenhungrige-Sommeranbeter, ans Wasser! Herrlich diese kühlen 16°C des Rheins... Ich platzierte mein tüchli und liess mich bestrahlen, schliesslich möchte ich nicht wie eine Kirchenmaus (weiss) in der gegendrumlaufen.

Prüfende Blicke nach zwei Stunden...jaaaa, die Sonne tat ihre Arbeit, meine Kirchenmaus-haut wurde langsam zu Schockolade! Selbstzufrieden schmierte ich mir zum ixten mal Sonnencreme ein, ich möchte ja braun werden und nicht rot!

Viele sehen den Sinn im einschmieren nicht so, denken man wird mit Sonnencreme weniger Braun, so en quatsch! Selbst schuld!

Ganz Sonnentrunken und völlig aufgetankt tauchte ich um vier wieder bei der Arbeit auf, da machten mir die zwei Stunden arbeit auch nichts mehr aus!

 

Und nun, habe ich meinen Sommerabend... Mit Kuhglockengebimmel, Grillen, und dem Sexgeilen Frosch (der irgendetwas falsch macht, denn er hat seine Liebste immer noch nicht gefunden). Ich geniesse einen Sonnenuntergang à la Afrika und fühle mich auch so! So ein Tag dürfte öfter kommen, denn so ein Tag motiviert!

Nun werde ich meine Schockoladenhaut noch ein wenig pflegen und später versuchen beim rauschen des lauen Sommernachtswindes einzuschlafen.

 

Ich bin richtig entspannt und total zufrieden, ich wünsche es jedem.. So ein Sommerabend!



Tage wie dieser die einfach nur scheisse sind

{ 07:33, 6 June 2006 } { 0 Kommentare } { Link }

Wenn der Chef am morgen früh schon deine gute Laune mit einem, tun sie dies und jenes, ach überigens das und dies haben sie falsch gemacht, total zu nichte macht. Der Tag dann in diesem richtigen Shit weiter geht! Ja dann ist es wieder ein mal so weit; ein Tag wie dieser der einfach nur scheisse ist, ist wieder einmal da.

Der Chef zu dir kommt und den Vertrag ändern möchte, weil er findet du hast zu viele Ferien. Ein Kunde nicht kommt und der Chef (ist ja klar) dir die schuld gibt, der Kunde später anruft und säuselt wie leid es ihm doch täte und der Chef zurück schleimt das macht doch nichts. Ja dann, ist der Tag da.

Wenn in der Mittagspause, der Magen knurrt, du mit voller vorfreude das Essen in die Mikrowelle packst, dich ins Sofa kuschelst zu deckst und auf eine einzige Ruhige Minute hoffst; genau dann dein Natel klingelt (du natürlich hoffst das es die beste Freundin ist und du mal endlich dein Morgen-Frust von der seele reden kannst) und es der Ex ist.

Dann denkst du, der tag kann ja gar nicht mehr schlimmer werden.

Ja dann nach dieser Mittagspause (das essen war natürlich grässlich) gehst du mit knurrendem Magen, aufgeheizter Stimmung wieder an die Arbeit. Versuchst du mit ein wenig galgenhumor ein kleines Lächeln auf deine Lippen zu zaubern, und wenn es nur für die Kunden ist (die können ja nichts dafür das alles scheisse ist..naja teilweise).

Der Stress schon wieder los geht, weil ein Notfall kommt und der liebe Chef nun denkt er komme nicht mehr vom Fleck, du natürlich die super Assistentin alles Managen musst, es später als er in den Terminkalender blickt natürlich doch wieder alles falsch gemacht hast. Ja dann atmest du ruhig ein und aus und verschwindest für ein paar ruhige minuten auf das klo, man gönnt sich an einem solchen tag ja sonst nichts, und kommst natürlich frisch und total ausgeschissen zurück und gibst ganz einfach dein bestes!

Da man ja jetzt so Ruhig und entspannt ist hält man eine liebe Katze natürlich ganz sanft, doch gerade dieses samtkätzchen entpuppt isch als wildkatze und kratzt dich und beisst den Chef (innerlich: welch freude! Der Chef hat doch auch mal zu bluten) dieser hasst dich natürlich in diesem Moment und du bist in seinen Augen an diesem Tage gerade die unfähigste Assistentin die er jemals hatte, man wird verflucht und mit vorwürfen überschüttet, doch du ganz der Profi (es ist ja der verschissenste Tag, da kanns ja gar nicht mehr schlimmer kommen)

Sehnsüchtig blickst du kurz vor arbeits ende auf die Uhr und hoffst der Zeiger möge ja doch einwenig schneller gehen. An einem solchen Tag darf man so denken!

Kurz vor sechs uhr das telefon läutet du es verfluchst und schwer hoffst es möge kein Notfall sein, man ist ja so beschäftigt und kann dummerweise das telefon gerade nicht abnehmen, man wartet ganz brav bis der Chef merkt er müsse es tun, tut er auch. Man ganz Feierabendgeil schwer aufatmet als der liebe Chef einem zunickt und sagt man dürfe nachhause gehen. Welch Freude an einem solchen Tag.

 

Tja Tage wie dieser, kommen und gehen und diese Verschissenen Tage hat jeder einmal... sie kommen und gehen...



Veni vidi vici

{ 08:28, 4 June 2006 } { 0 Kommentare } { Link }
Omnia vincit amor.(Vergil, Bucolica 10, 69) Die Liebe besiegt alles

Verliebt sein... was will ich wirklich?

{ 02:01, 4 June 2006 } { 0 Kommentare } { Link }

Ich denke darüber nach wie es hätte sein können wenn du dageblieben wärst. Hätten wir noch eine Beziehung? Warum fühle ich mich nicht frei... Wir haben es ja ausgemacht bevor du gingst, dass wir keine Beziehung mehr haben und ich denke den satz von Dir "wir schauen wenn ich wieder da bin" hat mich an dich gefesselt.

Ich habe jemanden kennen gelernt. Blaue wunderschöne Augen, ich versinke darin.. Sein lachen, es bringt mich zum schmelzen, ich kann ihm stundenlang zu hören, ihn betrachten. Und doch fühle ich mich dir gegenüber verpflichtet. Wenn ich mit ihm zusammen komme und du kommst zurück, was wird dann sein? Kann ich dich vergessen... ich weiss es nicht.

Er schenkt mir die Aufmerksamkeit die ich mir immer gewünscht habe und die ich von dir nie bekommen habe, er weiss was er im Leben will und lebt trotzdem spontan. Du bist so flatterhaft, ungetüm.. Was ist es das was ich suche?

Ich wünsche mir Geborgenheit, Aufmerksamkeit, ja auch einbisschen Eifersucht, Stolz, Leidenschaft und eifach Liebe!

Ist das so schwer? Ich muss dich vergessen, doch ich weiss nicht wie es wird wenn du wieder da bist. Vielleicht hast du gelernt? Doch ich denke nicht.

Was ist mit meiner Arbeit, die ist dir ja auch so egal. Ihm nicht. Er hört mir zu, gibt mir das gefühl wichtig zu sein. Bin ich verliebt? Schwärmen, träumen, seufzen... erste anzeichen der Krankheit Verliebtheit!! Ja ich bin glücklich. Was will ich dann mehr? Ich sollte nichts mehr hinterfragen, den Dingen ihren Lauf lassen.

Doch was ist wenn du wieder da bist.....

 



Über mich

Startseite
über mich
Archiv
Freunde
Mein Fotoalbum

Links


Kategorien


Neue Einträge

Liebe
Sommerabend...oder so...
Tage wie dieser die einfach nur scheisse sind
Veni vidi vici
Verliebt sein... was will ich wirklich?

Freunde