Eifach so...

25. Dezember 2006

Posted on 25 December 2006 at 08:40

Es ist Geburtstag. Dein Geburtstag! Es ist das fünfte Mal, dass wir ihn gemeinsam feiern. Es ist noch immer ein schwieriger Tag für dich. Aber mein Gefühl sagt mir, dass du es dieses Jahr besser stemmen kannst. Wie jedes Jahr ein bischen besser wurde. Du bist stark geworden, gewachsen in den 5 Jahren die ich mit dir verbringen durfte.


Ich wünsche dir zu deinem Geburtstag alles Gute, langanhaltende persönliche Balance, Gesundheit und viel Glück! Mögen deine geheimsten Wünsche in Erfüllung gehen, möge das Schicksal auf deiner Seite stehen!


Ich liebe dich. Ich liebe dich so unglaublich, dass ich mich frage, ob das normal ist. Immerhin, 5 Jahre. Aber das Gefühl ist stärker als am ersten Tag. So viel intensiver, aber auch so viel vertrauter. Liebe. Nur ein Wort. Nein, ein Wort was versucht zu beschreiben, was ich fühle, empfinde, denke - positiv und negativ. Das Kribbeln im Bauch, wenn ich mich auf dich freue, die schönen Gefühle wenn ich dich dann halte, drücke, küsse. Die Schmerzen, wenn ich mitbekomme, dass es dir nicht gut geht. Das schlechte Gefühl, wenn ich eifersüchtig bin (du sagst, ich müsse es nicht sein, aber ich habe dich zu verlieren, das ist doch ein guter Grund zu kämpfen, oder?), die unglaubliche Freude, wenn ich weiss, dass ich dich sehen werde, die Zufriedenheit, mit dir zusammenzusein!

In guten und in schlechten Zeiten will ich dir beistehn, bei dir sein, dich spüren. Ich brauche dich, du machst mein Leben lebenswert. Danke dir dafür, danke für die vielen schönen Augenblicke im letzten Jahr. Danke, dass du da bist, dass es dich gibt!

Ich liebe dich!

Der Weg ist das Ziel

Posted on 5 December 2006 at 08:28

Heute hatte ich den zweiten Teil eines Trainings, welche unter "Persönlichkeitsbildung" fällt. Zwei erstaunliche Tage. Wie uns unser Trainer von Anfang an sagte, handelte es sich in keiner Sekunde um "Rocket Science" - sondern um bekanntes, um bewährtes, um praxisnahes Material. Nicht einmal den "Wow"-Effekt weil es so neu war, nein, der ständige Wow-Effekt weil es eigentlich so einfach ist.

Es sind so einfache Sätze wie "Wer weiss was er wil erhält was er will. Die meisten Menschen erhalten was sie nicht wollen, weil sie die ganze Zeit darüber nachdenken, was sie nicht wollen." und "unsere Vorstellungen, ob positiv oder negativ, bestimmen unser Verhalten" die mir so eingefahren sind. "Nicht Opfer sein, sondern Schöpfer". Bestimmen, wo's hingeht. Sich nicht fremdsteuern lassen, sondern selbst das Steuer übernehmen! Dazu muss man wissen, was man will. Man muss ein Ziel haben. Aber das Ziel zu erreichen, ist gar nicht so wichtig. Weil das Ziel hilft, uns zu orientieren und den Weg nicht zu verlieren. "Wer für sich selbst keine Ziele bestimmt, für den werden sie bestimmt"! Das heisst, wir müssen uns Ziele setzen. Wer sich Ziele setzt, sollte diese aus eigener Kraft erreichen können! Formulierungen wie "nicht, nicht mehr, kein, nie, nirgends, aufhören, möchte, sollte, aber vielleicht und usw." sind in der positiven Zielformulierung zu vermeiden.

Wann vermisst man etwas? Erst dann, wenn man es nicht mehr hat!. Verrückt, nicht? Wir sollten lernen uns zu freuen an dem was wir haben! Jetzt. Viele Menschen leben in der Vergangenheit, andere leben für die Zukunft. Wie wenige sind in der Lage, das "Heute" und "Jetzt" zu geniessen? Dabei ist das eigentlich gar nicht so schwer! Ich muss mir nur die folgenden zwei Fragen beantworten: "Welche Freuden sind in mir?" und "Warum freue ich mich jetzt?". Scheinbar einfach, auf den ersten Blick. Und dann plötzlich gar nicht mehr so. Zumindest nicht zu Beginn. Das "Bewusst machen" der Freude fördert die positive Energie und das entfesselt Kräfte, die unvorstellbar gross sind!

Ich will meine Umwelt positiv beeinflussen und verändern. Und ich tu es. Eben jetzt, hier!

Herbstgefühle

Posted on 3 December 2006 at 10:20

Es ist Herbst. Die Medien berichten davon, dass es viel wärmer sei als in allen früheren Aufzeichnungen, nicht normal. Und? Der Juli war ja auch heisser als normal, der August nasser als normal. Was ist den schon normal, oder wer?

Mich freut das Wetter. Es war ein wunderschöner September, ein ganz toller Oktober und über den November kann ich mich auch nicht beklagen. Was wäre aus mir geworden, wenn nicht wenigstens das Wetter so toll gewesen wäre? Etwas Freude braucht der Mensch doch, oder?

Nun ist Dezember, es regnet nicht, es schneit nicht, es ist einfach nur bewölkt und warm dazu. Es scheint mir, als sei der ganze Sonnenschein in mein Herz umgezogen. Er kann gar nicht mehr draussen sein, weil er jetzt in mir drinnen ist! In mir und in ihr. Jeden Tag, jede Minute, jeden Tausendstel geniesse ich, denke ich an sie! Ich liebe sie, ich brauche sie, ich will sie nie mehr missen!

Vielleicht liest sie das ja und weiss, dass sie gemeint ist?

Plastikgeld

Posted on 29 November 2006 at 07:15

Jetzt hab ich sie also auch - die Gratiskarten von Migros und Coop. Und weg mit der "Alten", für welche ich jedes Jahr gutes Geld hinschmeissen musste!   Eine gute Sache, oder?

Die MBudget wird angepriesen mit  "Dank einer modernen Chip-Technologie entspricht die Sicherheit der Kreditkarte den neusten Standards." - finde ich gut. Wieso diese Chip-Technologie die Sicherheiterhöhen soll, sehe ich noch nicht ganz (so wie ich die Abwärtskompatibilität kenne, ist mein Passwort sicher auf dem Magnetstreifen gespeichert *grins*). Ausserdem hatte meine 2-jährige Pay-Mastercard auch schon einen solchen Chip, die Postcard hat einen und die EC-Card auch. Also nix neues.

"Zudem kann mit jeder Transaktion CUMULUS-Punkte gesammelt werden: Bei Einkäufen innerhalb der Migros erhalten Sie wie bisher einen CUMULUS-Punkt pro Umsatzfranken, bei allen anderen Transaktionen ausserhalb der Migros einen CUMULUS-Punkt pro zwei Umsatzfranken." - das ist doch nun der spannende Teil. Ich kauf also bei Coop ein und sammle Cumulus-Punkte. Klingt fair, oder?

Auch Coop hat seine Gratis-Kreditkarte (und auch da war Coop schneller). Da heisst es "Bezahlen Sie Ihre Einkäufe bei Coop* mit Ihrer neuen SUPERCARDplus und sammeln Sie wie gewohnt für jeden Franken einen Superpunkt. Die SUPERCARDplus kann aber noch viel mehr. Für jeden Einsatz mit der SUPERCARDplus ausserhalb von Coop* schreiben wir Ihnen pro 2 Franken Umsatz 1 Superpunkt gut." - hmmm, haben wir schon mal wo gelesen, oder? Aber egal. Wir kaufen also bei Migros ein und sammeln Coop Punkte. Klingt gut, oder?

Bzgl. Datenschutz schreibt Coop: "Keine gläsernen Kunden - Was für die SUPERCARD gilt, gilt auch für die SUPERCARDplus. Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Ihre Informationen rund um die SUPERCARDplus werden durch das Datenschutzgesetz und strenge interne Richtlinien optimal geschützt. Es gibt keine individualisierten Warenkorbauswertungen. Ferner schützt auch die Kartenherausgeberin Credit Suisse als Schweizer Bank Ihre Privatsphäre."  Aha. Es wird also nur gesammelt, nicht ausgewertet. Was das für einen Sinn machen soll, weiss ich nicht. Migros schreibt: "...und der Datenschutz ist gewährleistet: Damit Sie auf Ihrem Kreditkartenumsatz CUMULUS-Punkte sammeln können, benötigt die GE Money Bank Ihre CUMULUS-Nummer. Pro Abrechnungsperiode übermittelt die GE Money Bank das Total der gesammelten Punkte an M-CUMULUS. Die Migros erfährt dabei nicht, welche Einkäufe wo und in welcher Höhe mit der Kreditkarte getätigt wurden. Dafür, dass der Datenschutz bei M-CUMULUS sichergestellt ist, bürgt auch das Datenschutzgütesiegel GoodPriv@cy. Dieses attestiert der Migros den datenschutzkonformen Umgang mit Kundendaten."

Sowohl Coop wie auch Migros machen sich also Gedanken zum Schutze meiner Daten. Grossartig, nicht? Nur: wenn das genau so stimmen würde und gar nichts ausgewertet wird, würde ich ja doppelte Punkte erhalten beim Einkauf bei Coop via Supercard und beim Bezahlen mit der Kreditkarte von Coop via die Kreditkartenrechnung. Das ist wohl kaum so und es steht ja auch, dass ich für die im Laden ausgegebenen Franken jeweils doppelt soviele Punkte bekomme als für die ausserhalb ausgegebenen Franken. Aber keine Auswertungen neeeein. Und wozu bitte sind solche Punkte-Programme?

Aber egal - ich profitier ja davon. Meine Bank weiss eh genau über mich bescheid. Und zusammen mit den gesammelten Daten der Telefongesellschaften bin ich schon lange der gläserne Kunde, ob ich will oder nicht. Aber immerhin erhalt ich jetzt Punkte dafür... Alles in allem finde ich die Leistungen der beiden Gratiskarten gut, und die ganzen Zusatzleistungen der Pay-Karten habe ich eh nie gebraucht. Danke Migros und Coop, dass ihr den schweizer Kreditkarten-Markt aufgemischt habt!

nice

PS: die Coop Supercardplus hat tatsächlich keinen Chip?!? Ist sie jetzt damit weniger sicher?

Spam

Posted on 28 November 2006 at 07:30

Ich bin es mir ja gewohnt, in meinen diversen elektronischen Briefkästen täglich einer grössere Menge von Spam entgegenzutreten. Und entgegen der landläufigen Meinung wird es, trotz ausgeklügelter Filter etc., immer mehr. Die Filter sind in der Zwischenzeit so gut, dass ich selbst Mails von meinen Freunden und Kunden nicht mehr immer erhalte. Wenn der Spam-Filter mir oder dem Absender dann sagen würde "du, da wurde was ausgefiltert" - das wäre ja was; aber im Geschäft "verschwinden" solche Mails einfach.... Unangenehm für den Empfänger wie auch für den Sender. Wir müssen wohl sehr schnell lernen, dass E-Mail keine zuverlässige Sache ist!

Aber eigentlich wollte ich mit Spam ja auf meinen Briefkasten zu sprechen kommen. Richtig, das viereckige Ding im Eingang des Hauses - für Snail-Mail. Dass dieser Kasten regelmässig mit Werbemüll gefüllt ist, damit lebe ich (hab ja schliesslich auch keinen "Anti Werbung Kleber" drauf - ich gebs zu, manchmal schau ich die Werbung an *smile*).  Nun, gestern habe ich einen von Hand angeschriebenen, sauber adressierten und frankierten Brief vorgefunden *juhui, jemand schreibt mir - und es scheint keine Rechnung zu sein!!*. Und was war drin? Eine Botschaft der SVP: "Der Kanton Zürich muss bürgerlich bleiben". Pfui. Da nimmt sich also einer die Zeit und schreibt von Hand Couverts an, nur damit diese nicht sofort sondern erst nach dem Öffnen im Müll bzw. Altpapier landen - was für eine Welt, was für eine Zeitverschwendung!

Liebe SVP: ich wähle rot/grün - bitte verschont mich in Zukunft mit diesem Müll!

nice

Montag Morgen 2

Posted on 27 November 2006 at 11:30

So, jetzt hat mich die Arbeitswelt wieder. Kaum war ich im Geschäft, wurde ich mit den üblichen kleinen Anfragen geflutet. Aber es kann mir nichts anhaben, es perlt an mir ab. Mein Wochenende war schön. Es hat mir Kraft gegeben. Und ich freu mich auf jeden Tag der da kommt. Ich bin optimistisch und zuversichtlich. Wieder der "alte". Zumindest teilweise. Aber das alles hilft mir im Alltag, jede Sekunde. Ich kann hier im Geschäft vieles mit einer Ruhe und mit Abstand hinnehmen. Dinge die mich vor zwei Monaten "kaputt" gemacht haben, die mein Leben gestört haben und mich an den Rand des Abgrunds gebracht haben. Ich nehm es nicht mehr persönlich. OK, ich gebs ja zu, es klappt nicht immer. Aber ich arbeite daran.

Immer wieder erkenne ich Kollegen, die auf einem ähnlichen Pfad wandeln, wie ich es war. Ich erkenne Anzeichen von Überforderung, Anzeichen wie diejenigen, die mich befallen hatten. Geht es diesen Menschen gleich wie mir? Bin ich vielleicht überempfindlich oder stehen diese Leute vielleicht auch nah dem Abgrund? Ich rede mit ihnen, erzähle ihnen von mir und meiner Geschichte. Versuche sie zu sensibilisieren für ihre eigene Situation. Versuche zu erreichen, dass sie sich selbst zuhören. Aber ich glaube, ich bin nicht erfolgreich. Vielleicht muss man wirklich zuerst mit dem Kopf gegen die Wand rennen um die innere Stimme zu hören. Vielleicht stimmt es ja doch was ich tief in mir drin glaube: der Mensch ist nicht befähigt, von anderen Menschen zu lernen. Er kann sich anderer Leute Wissen aneignen, ja. Aber die wirklich wichtigen Dinge müssen wir selbst erfahren um zu lernen, um zu begreiffen. Jeder muss für sich auf die heisse Herdplatte fassen um zu verstehen, was es heisst, wenn man sich verbrennt. Es reicht nicht, wenn jemand einem sagt, dass das weh tut... Oder bin vieleicht nur ich so?

Montag Morgen

Posted on 27 November 2006 at 07:30

Guten Morgen Welt

Tja, hier bin ich. Ob das der Anfang einer wunderbaren, langen Freundschaft sein wird? Who knows - wir werden sehen.

So oder so muss ich mir jetzt wohl dann mal meine Gedanken machen, wie und womit ich dies hier fülle. Aber kommt Zeit, kommt Inhalt.

 

Na dann, uf en guete Start

nice


Freunde

- lairbama

_________