Australien 2012

<%PostCommentPage%> <%PhotoAlbumPage%> <%ProfilePage%>

von Airlie Beach bis Cardwell

11:58, 8 July 2012 .. 0 comments .. Link

In der Nacht hat es in Airlie Beach geregnet. Wie hatten wir Glück dass die letzten zwei Tage so schön waren. Nach dem Morgenessen mussten wir noch ein after sun crèmli für unsere Sonnenbrandnäschen kaufen. Danach fuhren wir los bei bedecktem Himmel Richtung Norden. Diverse kleine Zwischenhalte, bis ein paar Kilometer vor Townsville. In der Nähe des Billabong Sanctuary, einem Tierpark mit Känguruhs, Koalas, Krokodilen und Echsen und vielem mehr. Den Tierpark besichtigen wir am Morgen. Danach fuhren wir nach Ingham wo wir einen kleine Abstecher zum Wallaman Falls machten. Gut 50 Kilometer ein Weg, schmale Strassen, Schlaglöcher wie wir sie nie sehen, Kühe auf der Strasse, keine Teerstrasse mehr. Aber wir kamen doch ans Ziel. Unterwegs begann es zu Regnen, aber wir sind wohl so bald nicht mehr in der Gegend um den Besuch zu verschieben. Wir hörten den Wasserfall, in einem kleinen Loch im Nebel konnten wir einen Teil kurz sehen, dann kamen erneut Wolken. Ein 268 Meter Wasserfall, stand auf der Tafel. Wir haben ihn nicht gesehen!!!!

Nun sind wir in Cardwell auf dem Campingplatz. Es regnet noch immer leicht. So werden wir Morgen wahrscheinlich nach Cairns fahren. Schlechtes Wetter ist doch überall en seich!!



2 Tage Segeltrip zu den Whitsunday Islands

07:07, 6 July 2012 .. 0 comments .. Link

Da sind wir wieder an Land! Eins vorweg, leider klappt es nicht mit Fotos in den Blog zu laden. Tut mir leid. Wir haben nämlich wirklich schöne Bilder

Am Donnerstag Morgen um 08:30 war Besammlung am Hafen. 6 Franzosen, 4 Deutsche und wir 2 schweizer Mädel bestiegen ein Segelboot und bezogen unsere munzigkleinen Übernachtungszimmer. Die Schuhe mussten wir noch auf dem Bootssteg abgeben, auf dem Schiff wird barfuss gelaufen. Badehose angezogen, Regenjacke über den warmen Pullover und los gings. Ein heftiger Wind blies, was wohl beim Segeln nicht schlecht ist. Wir mussten uns alle auf die selbe Seite setzen und los gings. Und wie!! Wir wurden total nassgespritzt, die Temperatur war leider nicht so super, wir froren ziemlich heftig. Nun weiss ich aber dass meine neue, australische Regenjacke wirklich dicht ist. Bei einer Insel, den Namen weiss ich grad nicht mehr, gingen wir an Land auf eine Aussichtsplattform. Wirklich schön, die Sonne, das Meer, der wirklich weisse Sand... Zurück aufs Boot musste die Gruppe aufgeteilt werden, im kleinen "Rettungsboot" hatten nur jeweils 6 Leute Platz. Wir gingen mit der ersten Fuhr zurück. Als wir so aufs Meer schauten entdeckten wir eine Meeresschildkröte die in ein paar Meter entfernung schwamm. Mittagessen auf dem Boot (Poulet, grüner Salat und Kartoffelsalat). Am Nachmittag wurden wir an einen Strand geführt und konnten dort den Sonnenuntergang bestaunen.

Schon bald wurde es dunkel und wir fuhren zum Nachtplatz. Ein wunderbarer Sternenhimmel mit Millionen von Sternen war zu bewundern. Bald ging auch der Mond auf, Vollmond. Zum Znacht gab es Gnogghi an Gemüsesauce, Salat und Knoblauchbrot.

Die Nacht war eine schaukelige Angelegenheit. Ich habe wunderbar geschlafen, es gab andere, die halt nicht so leicht schlafen konnten. Nach dem Morgenessen fuhr das Schiff weiter und wir konnten Schnorcheln. Ich habe das erste Mal geschnorchelt, und es war unglaublich. Fische und Korallen wie man sie sonst in einem Aquarium im Zoo bestaunen kann. Das hat mir super gefallen. Danach war es halt wieder mal ein bisschen kalt, aber es ist ja schliesslich Winter hier. Wir konnten noch ein zweites Mal schnorcheln gehen, dort es aber nicht so klar wie am Ersten Ort.  Hier hatte es dafür Schildkröten.

Danach segelten wir zurück nach Airlie Beach. Heute war es nicht ganz so kalt wie gestern. Diese zwei Tage waren ein wirklich tolles Erlebnis. Nun sind wir wieder in einem kleinen Hotelzimmer und sind Hundemüde. Da wir nicht im Camper schlafen haben wir uns ein Nachtessen im Restaurant gegönnt.



von Rainbow Beach nach Airlie Beach

06:44, 4 July 2012 .. 0 comments .. Link

Nach dem wunderbaren Abend mit grillieren machten wir uns wieder einmal auf einem Parkplatz parat zum Schlafen. Um 02:40 Uhr wurden wir von einem Parkwächter geweckt. Obwohl kein Schild mit Campieren verboten aufgehängt war, mussten wir sofort aus der Stadt heraus, oder eine Busse von $500 bezahlen. Also machten wir uns zu nachtschlafener Zeit auf den Weg aus der Stadt. Am Strassenrand verbrachten wir den Rest der Nacht und gingen dann am Morgen wieder zurück, man braucht ja eine Toilette und eine (kalte) Dusche.

Nachdem wir uns noch einen Kaffee geleistet hatten, gings weiter Richtung Norden. Der Bruce Highway führte uns ins Landesinnere. Diese Weite ist unglaublich schön. Wir fuhren bis nach Bundaberg, besuchten eine Führung in der Distillerie und suchten uns eine Camping zum übernachten. Diese Nacht wollten wir durchschlafen. Wir kochten uns Nudeln und Gemüse, wir haben ja die Küche dabei. Das Wetter ist sonnig, aber kühl. Am Morgen ist es keine 10 Grad.

Schon wieder gings weiter über Land bis auf einen Camping in der Nähe von Marlborough. Ein Stiller Durchgangscamping.

Heute sind wir bis nach Airlie Beach gefahren. Wieder sind wir am Meer. Hier haben wir eine 2 tägige Tour zu den Whitsunday Islands gebucht. Nun sitzen wir in einem Mini-Hotelzimmer, haben den Rest Nudeln und Gemüse gekocht und freuen uns auf die nächsten 2 Tage.



von Buderim nach Rainbow Beach

12:58, 1 July 2012 .. 0 comments .. Link

Am Freitag haben wir uns von Karins Gastfamilie verabschiedet. Nochmals nach Maroochydore, einen Kaffee trinken, das nötigste einkaufen und weiter gings gegen Norden. Das Wetter meint es auch besser mit uns, die Sonne scheint.

In Rainbow Beach machen wir einen langen Strandspaziergang. Juhu, wir können endlich Barfuss gehen. Es ist viel wärmer. Die Nacht verbringen wir auf einem Camping.

Am Samstag um viertel nach acht werden wir vis à vis vom Campingplatz mit einem Bus abgeholt. Wir machen unsere 2 tägige Tour nach Fraser Island. Der Bus fährt dem 75 Meilen Strand entlang, wir marschieren zu verschiedenen Seen, können Baden, besuchen den Regenwald. Unser Tourguide Ann, die Beste von allen (so hat sie sich vorgestellt und sich auch bewährt) weiss überall etwas interessantes zu erzählen. Im Regenwald hat es über 60 Meter hohe Bäume, Papageien fliegen umher, es ist schon unglaublich. Am Abend geht die ganze Gruppe in ein Hotel, wir essen gemeinsam z'Nacht, trinken noch etwas in der Bar und gehen schlafen.

Tagwach am Sonntag um sechs Uhr, wir wollen den Sonnenaufgang erleben. Leider ein paar riesen Wolkenfelder, aber es ist dennoch wunderschön. Wie sich der Himmel über dem Meer verfärbt ist wunderschön. Nach dem Morgenessen geht es wieder auf Bustour, dem Strand entlang und auf sehr sehr holprigen Sandstrassen in Landesinnere. Ein wirklich einmaliges Erlebnis.

Wieder zurück in Rainbow Beach haben wir mit einem Paar, das wir auf der Tour kennengelernt haben, grilliert und sind noch etwas zusammengesessen. Ein wunderschönes Wochenende klingt aus. Wir haben schon Halbzeit...



von Surfers Paradies nach Buderim

05:05, 28 June 2012 .. 0 comments .. Link

Die warme Dusche war echt super!! Nach dem obligaten Müesli zum z'.Morge machten wir uns wieder auf den Weg Richtung Brisbane. Das Wetter hat sich nicht gebessert, es regnete in Strömen.Unterwegs lief alles super, Karin fand das Brisbane Backpacker's Resort, wo wir vorhatten zu Schlafen. Mit dem Resortbus liessen wir uns in die Stadt fahren und wanderten bei strömendem Regen durch die Strassen. Eigentlich sind wir beide nicht so die Grossstadtmenschen. So hatten wir bald genug. Wir leisteten uns einen Burger bei Hungry Jack's (war viiiieell zu klein!!!) und machten uns auf den Weg zurück zum Auto. Da wir uns nun daran gewohnt haben schon vor 20 Uhr ins "Bett " zu gehen.

Tagwach, warme Dusche, Müesli zum z'Morge und los gehts, wieder bei strömendem Regen nach Maroochydore. Hier ist Karin zur Schule gegangen. Sie zeigte mir die Schule, vis à vis genossen wir ein Kaffee. Unser nächstes Ziel: The Missing Sock Laundrette, den Waschsalon von Maroochydore. Wie im Film reihten sich Maschine an Maschine. Für $1 konnten wir Waschpulver kaufen, für $4 eine halbe Stunde Waschen und $4 für den Tumbler. Meine Wäsche war nach knapp einer Stunde gewaschen und trocken. Ich war riesig froh, entdeckte ich doch ein kleines Feuer auf dem Tumbler. Es stank aber nicht nach Rauch, wurde auch nicht grösser, und niemand (ausser ich!!) fand das besorgniserregend. Karins Tumbler lief und lief und lief, nach einer Stunde war ihre Wäsche noch nicht trocken. Sie hatte auch erst $1 bezahlt. Der "Aufseher" meinte, es könnte sein dass der Tumbler kaputt ist...So musste sie noch den Tumbler wechseln und wir konnten uns endlich auf den Weg zum Shopping machen. Das hatten wir uns nach dem anstrengelden Waschtag verdient.

Heute Abend sind wir bei Karin's Gastfamilie zu Besuch. Karin hat noch einen grossen Teil ihres Gepäcks hier. Im Moment versucht sie alles in einen Koffer zu bekommen. Ich amüsiere mich daneben beim Schreiben. So schlafen wir heute Nacht wieder einmal in einem richtigen Bett.

 



von Sydney bis Surfers Paradies

10:01, 26 June 2012 .. 0 comments .. Link

Hallo, da sind wir wieder einmal. Nachdem wir den Internetstick von Telstra mit Geld gefüttert haben, wollte er uns doch nicht in Internet lassen. Darum die lange Pause. Heute haben wir uns über das Netz vom Campingplatz eingeloggt.

Am Mittwoch holten wir das Auto, einen Toyota Van, ab und machten uns auf den Weg, Sydney zu verlassen. Es funktionierte fast tadellos! Wir fuhren bis Penrith und kauften dort ein. Danach gings weiter nach Katoomba. Beim Aussichtspunkt konnten wir gerade noch die Three Sisters in der Abenddämmerung begutachten. Gegen halb Sechs ist es hier schon dunkel. Trotzdem fanden wir dem Campingplatz, mummelten uns in drei Jacken und kochten unser Nachtessen. Ein zügiger Wind begleitete uns durch die Nacht. Am Donnerstag machten wir bei Sonnenschein, aber kaltem Wind, eine wunderschöne Wanderung im Blue Mountains Nationalpark. Am Freitag wollten wir eigendlich die Wentworth Falls anschauen, es regnete aber so heftig dass wir lieber weiterzogen. Gemäss Kioskverkäufer war für den Freitag Schnee angesagt.

So zogen wir weiter nach Newcastle. Wieder schöner Sonenschein und Wind, schon deutlich wärmer als in den Blue Mountains. Wir genossen die Aussicht über den Strand und das Meer. Hier schliefen wir auf einem öffentlichen Parkplatz, mit Besuch der öffentlichen Toilette und Gebrauch der öffentlichen Stranddusche (nur Kaltwasser bei Temperaturen am Morgen um knapp 10 Grad)

Samstag, nächste Station Port Macquarie. Ein wunderschönes kleines Städtchen am Meer. Wir machten einen langen Spaziergang durch ein Regenwaldreservat, fanden wunderschöne Strandabschnitte. Auch hier fanden wir wieder einen Parkplatz zum Übernachten.

Sonntag Coffs Harbour, da wir etwas spät abgefahren sind, kamen wir auch erst Mitte Nachmittag an. Auch hatte uns das Navi über Nebenstrassen geführt. Dadurch dauerte die Fahrt etwas länger, dafür haben wir die Weite des Landes sehen können und wilde Känguruhs.

Montag, Byron Bay. Unser erstes Ziel war der berühmte Leuchtturm.  Ein langer Spaziergang, zuerst zum Leuchtturm und dann hinunter zum Meer. Hier konnten wir Papageien in den tropischen Bäumen bewundern. Auf dem Meer gab es Wale zu sehen und Delphine. Ganze Gruppen, Unglaublich. Übernachten wollten wir hier auf einem Campingplatz. Wieder einmal warm Duschen kann nicht schaden. Arts Factory hiess der Platz, war alles bunt bemalt und die Leute ziemlich alternativ. Fledermäuse flogen herum, so gross wie in der Schweiz die Krähen!!

Dienstag, Besuch in Nimbin. Dieser Ort ist das little Amsterdam von Australien. Die Leute sahen dann auch meistens nach Peace und Blüemli aus, in den Läden gab es Klamotten, farbiger geht nicht mehr. Das hatten wir bald gesehen und wir machten uns auf nach Surfers Paradies. Unterwegs fing es an zu regnen. Trotzdem machten wir uns auf einen langen Strandspaziergang und übernachten nun in einem Campingplatz. Juhuu, warm Duschen am Morgen!



09:00, 19 June 2012 .. 1 comments .. Link

Heute haben wir Dienstag. Wie viel man doch in ein paar Tagen erleben kann. Zuerst die Flugreise, ruhig, ohne Zwischenfälle. Zuerst von Zürich nach London. Eigentlich ein Klaks. Gestärkt wurden wir  mit einem Mineralwasser und "zwöi Güezi". Von London nach Singapore war schon mehr Sitzleder gefragt. Mit einem netten Australischen Ehepaar neben mir war aber auch das erträglich. Zwischenhalt in Singapore, ein wenig im Flughafen herumschlendern und weiter gings bis Sydney. Ankunft 05:10. Beim Kofferholen wollten sie mich noch ein wenig ausfragen, liessen mich dann aber doch gehen.

Da keine Züge nach Central Station fuhren am Sonntag gings per Bus weiter. Dummerweise liess uns der Buschauffeur am hinteren Ende vom Bahnhof aussteigen, Karin wartete auf der anderen Seite. Irgendwann haben wir uns gefunden und im Hotel mein Gepäck deponiert. Zu Fuss machten wir uns auf, die Stadt zu erkunden, Fähren zu benutzen und zu sehen was es hergab. Nach einem gemütlichen Nachtessen konnte ich die Augen nicht mehr offen halten und wir gingen früh schlafen.

Gestern und Heute haben wir das Sydney Aquarium besucht, Madame Tussauds und das Wildlife besucht. Natürlich mussten wir den berühmten Bondi Beach mit eigenen Augen sehen.

Das Wetter ist gut, bis jetzt sonnig, nur leider etwas windig. So fühlt es sich recht kalt an.

Morgen geht es dann weiter Richtung Blue Mountains. Am Morgen holen wir unser Auto und dann, das wird sich zeigen.



Voll parat

09:00, 5 June 2012 .. 4 comments .. Link

Hallo Welt

Noch 10 Mal Schlafen und es geht los nach Australien! Ich bin schon voll parat.

Hoffe es gibt viel zu erzählen.

Bis dann



Über Mich

Start
Mein Profil
Archiv
Freunde
Mein Photo Album

Links


Kategorien


Letzte Beiträge

von Airlie Beach bis Cardwell
2 Tage Segeltrip zu den Whitsunday Islands
von Rainbow Beach nach Airlie Beach
von Buderim nach Rainbow Beach
von Surfers Paradies nach Buderim

Freunde