Vitao - der Lebensstrom...

T45

Posted in nicht spezifiziert

Dieser BLOG wurde aktualisiert.
Evtl. studieren Sie eine Version aus dem CACHE Ihres Computers.
Gehen Sie deshalb jetzt auf den Button
A K T U A L I S I E R E N !

Der Nullspiegel

Es ist nicht so, dass es quasi eine PLUS NULL und eine MINUS NULL geben soll. Obwohl der Ausdruck PLUS-MINUS-NULL ja geläufig ist und zum Ausdruck bringen soll, dass beispielsweise eine Rechnung aufgegangen ist. Ein Balance-Zustand ist erreicht worden, zwischen Einnahmen und Ausgaben, zwischen NEHMEN UND GEBEN. Das hat schon etwas mit unserer Thematik zu tun:

NEHMEN bedeutet so viel wie EMPFANGEN – und GEBEN soviel wie das EMPFANGENE WIEDER ZURÜCKSPIEGELN. Dadurch entsteht ein AUSTAUSCH, ein Hin und Her, ein Strömungs-Gesetz, das sich im Sinnbild von EBBE und FLUT am deutlichsten darstellen lässt.

EINATMEN und AUSATMEN…
EINTAUCHEN und AUFTAUCHEN…
HINEIN und wieder HERAUS…
in ein Thema EINDRINGEN
und wieder ABSTAND nehmen…
VOR und ZURÜCK…
HOCH und RUNTER…
AUF und AB…
SIEBEN FETTE JAHRE
und SIEBEN MAGERE JAHRE…

Das Strömungs-Gesetz ist das Gesetz des Lebens, des Pulsierens, der Rhythmus, den uns der Fluss aufzwingt. Die ACHT, das Sinnbild des Schicksals ist gleichzeitig das Gesetz des ZUFALLS. Würden wir dem Leben seinen Lauf lassen, ohne mit Eigenwillen etwas verändern zu wollen, so würden wir feststellen, dass es mäandrisch verläuft – so wie der STROM einen eigenen mäandrischen Richtungswechsel vollzieht…

Das ist der Grundcharakter des Lebens-Stroms,
das ihm innewohnende MATRIX-Verhalten,
das SYMMETRISCHE WECHSELSPIEL
in natürlicher Ausgewogenheit
- im Sinnbild der WAAGE.

Das ist das Gesetz 1-0-1-0-1-0….
Diese NULL aber ist komplexer aufgebaut,
als die ZAHL es zunnächst vermuten lässt.
Denn sie ist sowohl NETZWERK
  als auch Netzwerk-KNOTEN.

Als Netzwerk wird sie repräsentiert durch die UR-MUTTER
den ZEHN-RING, in welchem auf ihren NULL-Fäden
die EINS-Perlen im Abstand NULL aufgereiht sind.

Das entspricht der Netzwerk-Welle, den Fäden der NULL.
Dem NETZWERK als Ganzes, quasi als aufgespannter
Makrokosmos, entspricht das Sinnbild des OMEGA.

Dann aber haben wir ja noch den Mikrokosmos.
Das sind die kleinsten Teilchen, welche aber eigentlich
keine TEILCHEN sind, sondern vielmehr sich als TEILCHEN
darstellende VERWIRBELUNGEN oder VERKNÜPFUNGEN.
Diese Schlingen entsprechen einem - nennen wir es
DOPPELKNOTEN: das ist die DOPPEL-NULL,
das OMIKRON - die DOPPEL-HELIX.

Das eine ist der UR-MUTTER WERK.
Das andere entspricht der Knüpftechnik des GOTT-SOHNES.
Er verbindet seines Mutters Fäden zu einem

 LICHT-NETZ in dessen HERZ
die MUTTER unsichtbar verwoben ist.

 Stellen wir uns einmal eine Muschel vor mit einer Perle darin. OMEGA wäre die Muschel – die sich öffnen und schliessen könnte, weil sie bautechnisch über eine Art Scharnier-Mechanismus
sich schliessen und wieder öffnen zu können.

Diese MUSCHEL wäre geschlossen eine EINS
und offen (aufgeklappt)
im Sinnbild eines gespiegelten OMEGA eine ZWEI.

Die OMEGA-NETZHAUT des geöffneten AUGES
würde im ES WERDE LICHT jetzt die
PERLE, den GOTT-SOHN erscheinen lassen.

So entsteht das Sinnbild der Drei-Einigkeit
EINS - ZWEI - DREI
oder auch NULL - EINS - NULL.

Denn EINS und DREI sind beide aus dem Stoff
aus dem die Götter sind:

verfügt, welches ihr ermöglicht,
  • Netzhaut mit blinden Fleck (UR-MUTTER)
  • Netzwerkknoten DOPPEL-NULL (SOHN).
So liesse sich sogar sagen, dass sich die NULL
als das ganz Grosse,
das ganz Kleine
wie gleichermassen
das Verbindende offenbart.

Kein Wunder, dass uns diese Einzigartikeit
so lange verborgen blieb - und leider all zu oft
als der Teufel mit dem Dreizack erschien.

Einziges Geheimnis bleibt dabei, wie, mit welcher Kraft und aufgrund welcher Motivation sich diese Muschel öffnet und wieder schliesst. Doch auch das hat einen sehr menschlichen Hintergrund: denn wer besitzt schon eine solch wertvolle Perle ohne den Wunsch zu hegen, diese bisweilen auch selbst zu bewundern
oder für andere sichtbar zu machen.

Diese Muschel wurde in der THEOGRAPHIE

–V-I-T-A-O-

getauft, was soviel heisst wie LEBENSSTROM.
Sie entspricht dem SOWOHL-ALS-AUCH,
dem PARADOXON, dem vermeintlichen Widerspruch,
welcher bereits in die Wiege der DREIFALTIGKEIT gelegt wurde.

 „VITAO“ ist das Netz und der Knoten,
ist das TEILCHEN und die WELLE,
der TROPFEN und das MEER
mit dem LEBENSSTROM als ZWISCHEN,
als Spiegel-Medium, als Verbindungselement, als Scharnier, als Abstandhalter…

VITAO ist das A & O
mit dem C dazwischen oder auch dem L im Sinne der L-PLUS-MINUS-WELLE…

09:19 - 22 June 2007


Last Page Next Page
Description
Der Stoff aus dem die Götter sind...
Home
User Profile
Archives
Friends

Vitao & Theographie
Theographie Wikiversity
Theographie
Vitao Allianz Schweiz
Recent Entries
- TEXT 01 - S I T E M A P
- Globale Marken-Netzwerke (1)
- Globale Marken-Netzwerke (2)
- VITAO MATRIX
- TEXT 02
- TEXT 03
- TEXT 04
- TEXT 05
- TEXT 06
- TEXT 07
- TEXT 08
- TEXT 09
- TEXT 10
- TEXT 11
- T01
- T02
- T03
- T04
- T05
- T06
- T07
- T08
- T09
- T10
- T11
- T12
- T13
- T14
- T15
- T16
- T17
- T18
- T19
- T20
- T21
- T22
- T23
- T24
- T25
- T26
- T27
- T28
- T29
- T30
- T31
- T32
- T33
- T34
- T35
- T36
- T37
- T38
- T39
- T40
- T41
- T42
- T43
- T44
- T45
- T46
- T47
- T48
- T49
- T50
- T51
- T52
- T53
- T54
- T55
- T56
- T58
- T59
- T60
- ANHANG
- AKTUALISIERUNGEN
- DISTANZIERUNG
- T6000
- ANWENDUNGEN 01
- ANWENDUNGEN 02
- ANWENDUNGEN 03
- ANWENDUNGEN 04
- ANWENDUNGEN 05
- ANWENDUNGEN 06
- MARKENSCHUTZ - MARKENNETZWERK
- ASSOZIATIONSKETTEN
- T10-01