Fibromyalgie ( weichteilrheuma )

<%PostCommentPage%> <%PhotoAlbumPage%> <%ProfilePage%>

........es geht weiter mit dem Schmerz ......

05:16, 18 September 2008 .. 7 comments .. Link
Ja es ging weiter und es fing doch langsam an auf die Psyche zu schlagen den jetzt ging es ja schon 1.5 Jahre so mit den Schmerzen jeden Tag dazu Physio da und Spritzen dort . Ich möchte aber betont haben das nicht die Ursache Psychisch war sondern das die Krankheit auf die Psyche schlägt , denn liebe Leser ihr gebt mir bestimmt recht wenn ich sage das  1.5 Jahre Schmerzen 24 Stunden am Tag nicht gerade die Laune hebt.
Na gut also meine Stimmung ging seit einer weile in Richtung Depressiv und ging soweit das wenn meine Chefin oder mein Chef mich fragten ob es mir gut geht ich sagte naja ich Funktioniere noch  , sie fanden diese Antwort nicht so toll , doch für mich hatte dieser zustand nichts mehr mit Leben zu tun , ich Funktionierte einfach noch ich war da ich machte meine Arbeit und das wars .
Frei hatte ich natürlich auch 2 Tage in der Woche und es gibt Menschen die Unternehmen etwas wenn sie Frei haben und sowieso wenn sie Kinder haben , ich nicht , ich Igelte mich ein und wollte von nichts und niemandem etwas wissen , zum Glück waren meine Kinder so Gross und unser Grundstück auch das sie sich draussen austobten und spielten , sie waren zufrieden und ich auch . So hart es klingt aber ich war ganz und gar nicht in stimmung mehr zutun als ich musste und das bestand nur darin meine Kinder in die schule zu schicken Ihnen zu essen zu geben und geschaut zu haben das sie Kleider haben und Gesund sind . Ich war echt nicht in der Lage meinen Kindern mehr zu bieten .
Ich möchte nun  die sache einwenig verkürzen den es gab inzwischen zeit ausser das ich dauernd zum Arzt ging für neue Schmerzmittel und Sprizten nichts spezielles .
Es sind nun schon 3 jahre seit es angefangen hat ich habe mich von meinem Mann der mich und die Kinder geschlagen hat vor 5 monaten getrennt und bin bei meinen auch von einander getrennten Chef s untergekommen .
 Ach ja und sie sind schon seit 1 Jahr getrennt und ich nun mit dem meinem Chef zusammen , wir Leben und Arbeiten alle zusammen unter einem Dach , hingegen der Allgemeinen Meinung ging dies sehr gut wir verstanden uns alle .
Ich stand eines Morgens auf machte mich bereit für die Arbeit nahm meine Schmerzmittel ohne die ich ja mittlerweile nichts mehr tun konnte und ging runter zum Arbeiten .Verspürte anstatt  das die schmerzen weniger wurden , immer mehr schmerzen und vorallem im Rücken in der Gegend der Nieren ;es war Samstag am Nachmittag brachte mein Freund mich ins Krankenhaus da ich nicht mehr stehen konnte und mein Hausarzt fand er könne da nichts tun .
Im Krankenhaus angekommen wurde ich Untersucht Blut und Urin , als mich der Arzt anfasste schrie ich den ich hielt das nicht aus, er sagte mir das er mich kaum berührt hätte ,doch für mich fühlte es sich an als hätte er mir ein Messer in den Rücken gestochen . Der Arzt ,ein sehr netter Arzt, ging raus und rief der Schwester sie redet über  irgendetwas, auf jedenfall kahm sie dann ca . 10 Minuten später wieder und legte mir eine Infusion ,  das schönste kommt jetzt sie nahm eine Spritze und es war echt nur ganz wenig drin in der Spritze und ich wusste nicht was das war , doch 1 Minute nachdem sie es mir gespritzt hatte war ich im siebten Himmel , ich dankte Gott  und der schwester natürlich auch  . 
Nach ca. 20 Minuten kahm der Arzt zurück und fragte mich wie es mir geht , ich Lächelte so schön wie schon lange nicht mehr und sagte ihm, mir geht es wundervoll danke , ich fragte ihn , noch immer lächelnd ,was ich da bekommen hatte . Er sagte mir: " das war Morfium den ich muss Ultraschall machen das wir wissen ob es die Niere ist ". Glaubt mir ich werde dieses Gefühl nie wieder vergessen ich hatte ja auch mit dem Tramal das ich sonst jeden Tag nahm auch eine Scheibe ? Flash ? aber sowas hatte ich noch nie , es war so wunderschön für mich . OK kommen wir wieder zurück , der nette Arzt machte Ultraschall und fand nichts . Mein Blut sagte entzündung. Mein Urin sagte Entzündung . Ich wurde auf eine Blasen - und Nierenbeckenentzündung behandelt . In der zweiten Nacht schon bekahm ich den Koller , den nur weil ich jetzt zwei Tage lang keine schmerzen mehr hatte war ich ja deswegen Psychisch nicht wieder in hochform und ich hatte noch immer einen sehr leichten schlaf , ich ertrug es einfach nicht das die ,so nett sie auch waren , anderen im Zimmer dermassen schnarchten .
Muss dazu sagen habe schon 2 tage zuhause nicht geschlafen wegen der Schmerzen .  Ich machte Terror , nicht falsch verstehen ich machte jetzt nicht einen riesen Lärm , ich ging einfach ins Raucher Zimmer und rief meine Chefin an , ich sagte Ihr sie soll mich sofort holen kommen , so gewissenhaft wie sie aber war tat sie dies natürlich nicht ; sie sagte es werde mir geholfen .
Es wurde mir geholfen denn sie rief das Krankenhaus an verlangte meine Station und sagte der Schwester das sie sofort einen Arzt zu mir schicken soll der mir hilft .
Sie  rief mich wieder an und redete einfach mit mir nach 20 Minuten war noch niemand gekommen , sie rief die Station nochmals an und dann nach nochmals 10 minuten,  siehe an kahm ein Arzt , ich muss zugeben er machte mir Angst aber nicht weil er wütend war , sondern er sah in dem Moment so aus , wie einer von dehnen die man immer in den Filmen sieht ,die,  die Leute in die Klapsmühle stecken ; en in diesem Krankenhaus gab es eine Abteilung für Psychisch kranke . Doch er war nicht einer von dehnen und er war auch nicht wütend , er war sehr verständnissvoll , setze sich zu mir und fragte mich was denn  mein Problem wäre . Ich erklärte ihm das ich nachhause will .
Er sagte er könne mich jetzt nicht gehen lassen warum ich den nachhause wolle.
Ich sagte" ich will endlich wieder ruhig schlafen einfach schlafen" .
Er sagte das Problem könne er lösen er verschreibe mir für heute Nacht ein Beruhigungsmittel und ein Schlafmittel und für die nächsten Nächte einfach noch das Schlafmittel .
Wie Ihr euch vorstellen könnt war ich soweit wieder zufrieden und Telefonierte mit meiner Chefin, ich  meldete ihr was pasiert war.
Die  Schwester brachte mir die Medikamente und ich  Rauchte noch eine dann ging ich ins Bett und schlief wie ein Bär im Winterschlaf .
Am nächsten Tag kahm die Visite da kah natürlich die frage ,  was den gestern los war und ob ich den sonst noch ein Problem hätte .
Ich sagte ihnen ganz Höfflich aber bestimmt das ich gerne wüsste was ich den jetzt habe,  so genau und das ich gerne bald wieder zuhause wäre , es war Dienstag ; sie sagten sie geben mir mehr Infos bis Freitag .
Und am Abend des besagten Dienstag nahmen sie mir dann das Morfium weg wegen Suchtgefahr ich wurde dann wieder auf Tramal umgestellt und Voltaren , was ich natürlichnicht so toll fand den Morfium war schon toll , ach ja ich habe vergessen zu erwähnen ich bekahm von anfang an Antibiotoka wegen der Nierenbecken - und Blasenentzündung .
Es wurde dann auch irgendwann mal Freitag ,  ich wartete auf die Visite .
Sie kahmen und sie sagten mir das sie noch immer nicht Wissen was ich habe den das Blut zeigte nichts mehr an und der Urin auch nicht mehr , trotzdem hatte ich noch immer furchtbare Schmerzen . Der Oberarzt war so lieb und sagte mir ich dürfe wenn ich ihm verspreche nicht zu Arbeiten bis am Sonntag abend nachhause zu meiner Familie . Ich ging nachhause und am Freitag war ich auch lieb und tat nichts doch am Samstag schon war not am Mann,  ich nahm noch einbischen mehr Tramal und Arbeitete aber nicht lange mein Chef und Lebenspartner schickte mich schon früh ins Bett . Ich genoss den Sonntag mit meinen Kindern und ging am Abend wieder brav zurück ins Krankenhaus.
Am Montag morgen kahm dann wieder die Visite und sie  sagten mir sie wollen es , mit Physiotherapie im Wasser versuchen , ich tat dies doch leider hat auch dies wie die ca. 10 mal normale Physio auch nichts gebracht . Es wurde dann dazu noch Fango verschrieben da mir wärme sehr gut tat .
Dies war sehr schön doch leider hat dies den Schmerz zwar gelindert aber nicht verschwinden lassen nach insgesamt 15 Tagen Krankenhaus wurde ich ohne Diagnose entlassen .
 Ja gut ich wussste ja schon seit mehr als 3 Jahren das niemand weiss was ich habe .
 Es war eben  gar nicht gut ,den ich dachte schon wieder das die  alle denken ich sei ein Simulant .
 Ok ich war zuhause ich hatte meine Medis Tramal und Voltaren das Antibiotika wurde nach 7 Tagen abgesetzt ich soweit zufrieden es war ja alles wieder beim alten . Nach weiteren 7 Tagen brach ich zusammen mit furchtbaren Bauchschmerzen , natürlich ging ich  zum Hausarzt der erschrack über meine Medikation den anscheinend wenn man solch starke Voltaren nimmt müsste man dazu einen sogenannten Magenschoner nehmen das habe ich aber vom Krankenhaus nicht bekommen . Mein Hausarzt gab mir diesen Magenschoner ( Tabletten ) und wir setzten die Voltaren ab da es meinem Magen ja schon so schlecht ging, ich machte weiter mit Tramal und dem Gastroprazol ( bin mir bei dem Gastro ....nicht mehr ganz sicher wie es genau hiess ) dann kahm es ich sass noch immer auf dem Stuhl und er schaute mich an und sagte zu mir . Sie haben Weichteilrheuma . Ich strahlte ihn an und sagte zu ihm :"gut das ich wir jetzt endlich wissen was ich habe und nun was machen wir dagegen ? " Er sagte :"Nichts ! " Mein Strahlen war weg . Er sagte : "Nichts in dem sinne , sie nehmen weiter Ihre schmerzmittel , ich kann Ihnen Physiotherapie verschreiben aber sonst kann man nichts machen" .
Mein strahlen war definitiv weg , ich sagte ihm" ich will keine Physio mehr das ist Zeit verschwändung und meine Zeit ist kostbar"  . Er sagte mir dann : "Und wie ich ihnen schon vor einem Jahr geraten habe sollten sie aufhören zu Arbeiten dann wird es bestimmt leichter" .
Das war wirklich so mein Hausarzt hat mir schon lange zuvor gesagt ich soll aufhören zu Arbeiten doch er kann sich das ja leisten er verdient auch genug ich nicht .
Ich ging nachhause und überlegte , ich soll den Rest meines Lebens so Leben ? Nein ich bin 28 Jahre jung und ich kann und will nicht den Rest meines Lebens diese Schmerzen haben . Nachdem ich Feierabend hatte ging ich ins Büro und dort ins Internet ,ich suchte mir Informationen raus was das den überhaupt  dieses Weichteilrheuma ist , ich fand sehr schnell heraus worauf sich die Diagnose meines Hausarztes stütze.Ich reagirte auf 14 der 18 Trigerpukte . Leider fand ich auch heraus das es anscheinend doch nichts dagegen gibt .
Aber ich war ja schon immer bekannt für meine Sturheit und da mir die Schulmedizin nicht helfen konnte wie sie sagten , suchte ich eine Homöophatin auf . Die nette Dame sagte mir das,  wir das lindern vielleicht sogar weg kriegen würden,  den ich hätte ja auch noch einen trägen Darm und ich schwitze nicht ( ich erschrack den ich habe ihr nicht gesagt das ich das habe )  das müsse man wieder in gang bekommen dann würden die Schmerzen weg gehen vielleicht für immer  .
 Ich ging nachhause und 1 Woche später kahm ein Packet von dieser Homöopathin ,  ich las ihre Instruktionen und befolgte diese . Ich sollte einen speziellen Tee trinken und ein mittel in den Mund Spritzen nach einer Woche ging es mir erheblich besser , leider wurde es von Tag zu Tag schlimmer diesen Tee zu trinken , doch ich hoffte ja auf Heilung also machte ich weiter .
3 Wochen wurde mir gesagt soll ich diesen Tee trinken und dann 3 Wochen lang einen anderen . Leider fing es schon in den ersten 3 Wochen an wieder schlimmer zu werden und ich nahm wieder Tramal , trotzdem machte ich diese 6 Wochen Kur ganz fertig.
Mit dem Ergebniss das es mir zwar besser aber nicht gut ging .
Nun war der Zeitpunkt gekommen an dem ich aufgab ich dachte ok du musst wohl einfach damit Leben. Ich schwitzte noch immer nicht , was mich zwar nicht störte ich war irgendwie fast froh darüber .
Und einen trägen Darm hatte ich auch immer noch . Ich meldete mich nochmals bei der Dame an doch sie sagte mir das sie mir nicht weiterhelfen kann wenn das nichts gebracht hätte . Da war es dieses unbehagliche Bauchgefühl das sagte ich will aber damit nicht leben und der Kopf der sagte das musst du aber es gibt keine Hilfe für dich . Das Leben ging genau so weiter wie es die letzten 3 Jahre war Tramal war mein bester Freund .
Dann versuchte ich nochmals etwas und zwar Salze .
Es wurde Januar wir hörten auf im Hotel . Meine Chefin hatte nun auch einen anderen Freund und wollte ein neues Leben beginnen, wir beide mein Partner und ich fanden das gut, den wir alle Arbeiteten jeder zwischen 8-14 Stunden jeden Tag und das für eigentlich nur das wir Essen , Trinken und Wohnen konnten .Also entschlossen wir uns ende  Januar aufzuhören .
Wir alle in den Beziehungen die wir gerade hatten fingen ein neues Leben an , ich wurde zur Hausfrau und tat somit endlich das was mein Hausarzt schon lange wollte .
Nur das es nicht so kahm wie er dachte den anstatt das es mir besser ging , ging es mir immer schlechter da ich nun nicht mehr gezwungen war mich unter Menschen zu begeben ,Igelte ich mich einfach ein ich zog das Telefon aus schaltete die Klingel aus und schloss mich ein , ich tat wieder nur was ich musste , 4 Monate lang natürlich mit meinem Freund Tramal .Ich nahm noch immer diese Salze.
Nach diesen 4 Monaten wurde mein Partner krank er bekahm Gürtelrose, sehr schmerzhafte Krankheit , er blieb zuhause und unteranderem rief seine Schwester mal an ,er erzählte ihr das er Gürtelrose habe . Sie kahm 3 Tage später vorbei und brachte etwas mit , von dem keiner von uns jemals gedacht hätte das es unser Leben so auf den Kopf stellen könnte .
Wir Probierten es beide aus so wie es uns gesagt wurde . Ich hörte mit den Salzen auf .  Es vergingen wochen und zwar 3 wochen , ich wachte Morgens auf , ging unter die Dusche und  da bemerkte ich es,  ich hatte keine Schmerzen mehr es war weg , doch nach sovielen tiefschlägen dachte ich nicht daran das , das Weichteilrheuma  nun für immer weg sein könnte .
Es war der 20.Juli 2008 heute ist der 18. Sptember 2008 und ich habe noch immer keine Schmerzen . Und auch mein Lebenspartner ist seine Gürtelrose sehr schnell los geworden .
Ich einfach nur Glücklich das es noch etwas gegeben hat, und heute noch gibt, das mir dieses unwürdige Leben zwischen Schmerzen und Depression erspart.
Es hat auch unser Familien leben verändert den es Läuft wieder etwas bei uns wir treiben wieder Sport, Wandern und ahben alle Spass am Leben . Ich habe erst seit es mir wieder gut geht bemerkt wie sehr meine Krankheit das Leben meiner Familie geprägt hat . Wie schlimm es für meine Kinder war als ich so  Krank war , und wie Schön es jetzt wieder ist weil wir alle Gesund und Fit sind .

Das Leben ist etwas wunderschönes , leider ist es aber vielen Menschen versagt dies so zu fühlen .



Vorgeschichte , Die Krankheit fängt an

04:53, 18 September 2008 .. 0 comments .. Link
Ich bin Mutter von 3 Kindern und dass zweite mal in der Scheidung .
Mitte 2003 habe ich meinen zweiten Mann kennengelernt und Lieben gelernt ich hatte einen Job in einem Bergrestaurant in einem Skigebiet , war gar nicht toll , und habe  auch noch scheisse gebaut und meinen Job verloren, dann habe ich mich bei einer Bekannten gemeldet die ein Hotel hatte mit Ihrem Lebenspartner . Ich habe anfang Februar bei Ihr zu Arbeiten begonnen .
Das ist alles eigentlich nebenbei doch es gehört auch zu meiner Geschichte .
Angefangen habe ich  mit 4 Stunden am Tag , es wurden sehr schnell, nämlich im Sommer 8 Stunden am Tag,  da fing es langsam an , mir taten plötzlich meine Muskeln weh , mein Rücken und meine Arme,  naja ich dachte ist halt anstrengend das vergeht wieder , nahm abends Schmerzmittel .
Morgens aufgewacht ging es mir gut und ich ging ganz normal Arbeiten . Die Schmerzen kamen jeden Abend wieder und ich nahm weiter die Medikamente nach einem Monat ging ich zum Arzt .
Ich dachte jetzt sollte sich mein Körper ja Langsam daran gewöhnt haben , hart zu Arbeiten , beim Arzt wurde mir gesagt das das verspannungen sind und ich bekam Schmerzmittel und Salbe für die Muskeln ; ich nahm die Medikamente und rieb mir die Salbe ein es ging mir gut .
 Zumindest ging es mir bis Mittags jeweils gut  , das ging weiter so ca. 1 Monat lang dann eines Tages war es soweit ich war am Arbeiten und Plötzlich konnte ich mich nicht mehr bewegen ich hatte mir einen Nerv eingeklemmt und musste zum Arzt, dort gab es eine Spritze und dann ging es mir wieder gut . Die Schmerzen dehnten sich aus Woche für Woch, waren es mehr Muskeln die mir weh taten .
Immer wieder mal klemmte ich mir einen Nerv ein und brauhcte eine Spritze , und die taten echt weh denn wenn der Muskel so Steinhart ist , dann ist das echt schmerzhaft so eine Spritze .Also auf gut Deutsch hasste ich es wenn es wieder mal soweit war . Es vollgten Gelenkentzündungen durch die Fehlbelastung weil mir die Muskel so weh taten .
 Dann eines Tages oh Schreck,  das werde ich nie wieder vergessen ,bekahm ich Plötzlich furchtbare Schmerzen, mein Brustkasten, ich hatte das Gefühl es zieht sich alles zusammen und ich bekahm kaum mehr Luft , jedes mal wenn ich versuchte Luft zuholen war das furchtbar schmerzhaft mein Herz raste und ich weinte , mein chef brachte mich zum Arzt und die Dame sagte mir es sei alles in Ordnung , ob ich mich den Aufgeregt hätte fragte sie .
 Wenn ich etwas Hasse dann ist das , wenn man mir unterstellt das ich die schmerzen nur habe weil ich Psychisch nicht ganz auf dem Damm wäre . Naja es ging mir wieder gut und ich ging wieder zur Arbeit . ich hatte weiterhin Schmerzen Tag für Tag ,aber mit den Schmerzmitteln war es auszuhalten , man gewöhnt sich daran sie Tag täglich zu nehmen .
Es vergingen weitere Wochen mit Schmerzen aber ohne spezielle Vorkommnisse .

About Me

Home
My Profile
Archives
Friends
My Photo Album

Links


Categories


Recent Entries

........es geht weiter mit dem Schmerz ......
Vorgeschichte , Die Krankheit fängt an

Friends