<%PostCommentPage%> <%PhotoAlbumPage%> <%ProfilePage%>

11 October 2010 - Linke und rechte Roboter

Links gehen, rechts stehen. Sind die Linken nun die Stresser und die Rechten die Penner? Oder sind wir auf den Rolltreppen im Bahnbhof alle gleich? Auf jeden Fall stehen die Steher an den Rolltreppen an, wie an der Kasse in der Migros nach dem Zahltag. Also sind die rechten Steher wohl eher diejenigen, welche bereits im Hamsterrad drehen und warten, bis sie an der Reihe sind und vielleicht mal reich werden oder mehr Zeit haben als die Linken.

Vielleicht haben die Engländer mit dem Linksverkehr bereits auch das korrekte politische Verkehrssystem.

Was meinst Du dazu? Deine Meinung interessiert mich.

Comments (0) :: Post A Comment! :: Permanent Link

6 January 2010 - Der Tagi mit seinen Kommentaren

Posted in Zeitgeschehen

Erstaunlich und und doch verständlich wo der Tages Anzeiger Kommentare zulässt. Konsquent und populistisch werden Kommentare publiziert oder eben nicht.

Wer diese Zeitung liest, kann sich ein Urteil bilden. Wer diese Zeitung kauft, bildet ein Urteil.

Meinungsbildung sollte doch aufgrund von eigenen Erfahrungen und deren Austausch mit Mitmenschen erfolgen.

Aber das Dogma der Printmedien "bildet" die Menschen in 20 Minuten wie auch im Blick am Abend und sorgt mit ihrer medialen, omni präsenten Penetranz für eine kolossale Desinformation!

Was für ein Parodoxum! Früher waren die Menschen nicht informiert, weil keine Informationen weiter gegeben wurden. Heute sind wir nicht informiert, weil die Medien uns mit Informationsmüll täglich bombadieren. Aber immerhin beschäftigt dieser Müll viele Arbeitnehmer und deshalb plädiere ich für noch mehr solchen Müll!

Comments (5) :: Post A Comment! :: Permanent Link

17 August 2009 - Baustellen-Ärger in Zürich

Posted in Zeitgeschehen

Frau Sabine Ziegler (SP-Verkehrspolitikerin) gab kürzlich ein Interview im Tages Anzeiger zum Thema Baustellen-Arger in Zürich (Link: http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/stadt/Baustellenrger-Ich-bin-fuer-kurz-und-schmerzvoll/story/10626370). Die Antworten lassen tief blicken. Ein kleiner Auszug. Von mir kommentiert:


Frau Ziegler, waren Sie heute Morgen in der Stadt unterwegs?
Ja, ich bin von mir daheim am Stadelhofen zum Rathaus spaziert. Die Baustelle am Stadelhofer Platz bekomme ich hautnah mit. Als die Tramgeleise während der Nacht aus dem Boden gerissen wurden, habe ich kein Auge zugetan. Trotzdem faszinieren mich Baustellen. Ich stehe dazu, ich gehe gerne «gaffen».


Kommentar von mir: Zum Arbeitsweg wird also spaziert und man/frau hat auch Zeit zu «gaffen». Da muss ich wohl in meinem Leben etwas falsch gemacht haben. Ich habe weder die Zeit zum Arbeitsplatz zu spazieren, noch die Motivation zu «gaffen», was immer es auch sein mag. 


Hardbrücke, Escher-Wyss-Platz, Stadelhofer Platz, Manessestrasse: Überall wird gebaut, überall staut's. Ärgern Sie sich darüber?
Ich ärgere mich, wenn die provisorische Tramhaltestelle am Escher-Wyss-Platz drei Monate ohne Regendach bleibt. 


Kommentar von mir: Könnte es sein, dass Sie etwas egoistisch wirken wollen, Frau Ziegler? 


Was ziehen Sie persönlich vor: Schichtbetrieb, kurz und laut oder lieber länger Löcher im Boden, dafür ruhige Nächte?
Ich bin für kurz und schmerzvoll. Das habe ich während den Gleisarbeiten am Bahnhof Stadelhofen gesehen. Nach drei schlaflosen Nächten habe ich angefragt, ob ich eine Nacht im Hotel bezahlt bekomme. Mir wurde dann eine Baustellenbesichtigung angeboten. Aber urban leben hat eben immer auch etwas mit Lärm zu tun. 


Kommentar von mir: Interessante Antwort. Dann heisst das für diejenigen die nicht urban wohnen resp. leben wollen, dass sie Staus und Behinderungen in Kauf nehmen müssen? 


Und der Stau vor der Hardbrücke, der bis nach Aubrugg hinausgeht?
Die Sanierung ist nötig. Die zusätzlichen Ampeln scheinen einen Stau auf der Brücke zu verhindern. Ich bin sicher, bis in ein paar Monaten hat sich die Aufregung gelegt. Die Autofahrer werden auf den Öffentlichen Verkehr oder andere Routen ausweichen. Das zeigen frühere Grossbaustellen an neuralgischen Punkten, etwa der Schöneichtunnel. Aber ich verstehe jeden, der beruflich im Auto unterwegs ist und wegen der Baustellen Zeit verliert. Wenig Mitleid habe ich hingegen mit all den Müttern, die ihre Kinder mit dem Auto zum Violine-Unterricht bringen. 


Kommentar von mir: Es "scheint" also so, dass die Ampeln "etwas" bringen. Was für eine brillante Wortwahl es scheint also so als würde es etwas bringen. Hallo? Wie kann eine solche eine Aussage noch annähernd etwas mit Planung zu tun haben? Immerhin haben Sie Mitleid mit denjenigen die im Stau stehen und Zeit verlieren. Zeit die a) Kapital und b) Lebenszeit darstellt. 


Aber die Stadt hat Fehler eingeräumt (TA vom 12.8.) und überlegt sich, grosse Baustellen künftig nacheinander und nicht gleichzeitig zu terminieren.
Da stimme ich zu. Die Etappierung war diesen Sommer sicher etwas unglücklich. Aber es ist ein besonderes Jahr, weil einige Grossprojekte nicht wie geplant schon letzten Sommer durchgeführt werden konnten. Die gute Seite dieser Massierung ist: Die vielen Baustellen tragen ihren Teil zur Stabilisierung der Wirtschaft bei. 


Kommentar von mir: Da sind wir aber gespannt auf 2010! Wann muss eigentlich die Europabrücke saniert werden?

Comments (0) :: Post A Comment! :: Permanent Link

3 June 2009 - Die Schläger von Kreuzlingen und wie weiter?

Posted in Politik
Es geht bei der Strafe doch nicht in erster Linie, um die Gewalttäter. Ob die resozialisiert werden ist nur in 2 Linie wichtig. Zuerst geht es darum Gerechtigkeit gegenüber den Opfern zu finden. Weil sonst stellt man den Gewalttäter über das Opfer, wie es hier viele linke Politiker gerne haben wollen. Nicht die Gewalttäter sind die Armen sondern ausschlieslich die Opfer. Sollte man meinen... Wäre das Opfer ein schwarzer Ausländer gewesen, hätte die Justiz wohl ganz anderst gehandelt.
Comments (0) :: Post A Comment! :: Permanent Link

14 April 2009 - Ab 4. Mai 2008 kommt Flamas in der Stadt Zürich

Posted in Zeitgeschehen

Am 4. Mai dieses Jahres öffnet der Uetlibergtunnel seine Tore und die Stadt Zürich schliesst ihrerseits die Tore bezw. die Strassen.

2009 ist das Jahr der Grossbaustellen auf Zürichs Strassen. Ab Ende April werden Pfingstweid-, Bullinger-, Sihlfeld-, Seebahn- und Weststrasse halbiert, später auch die Hardbrücke.

Bleibt zu hoffen, das die zuständige Exekutive die Kosten im Griff hat und auch den Einahmenausfall der Blitzkästen miteinbezogen hat.

Andererseits bleibt ja immer noch die frühzeitige Einführung des lang angekündigten Roadpricings und einer eigenen ZH-Vignette.

Sorry. Aber die Regierung der Stadt Zürich will einfach nichts lernen. Kaum ist Hoffnung für eine Entlastung des Verkehrs in Sicht, wird diese im Vofreld prophilaktisch zunichte gemacht. Notabene mit verschlafenen und auch verschlampten Strassenreparaturen und Erneurerungen. Tolle Politiker haben wir in da best Town in Switzerland!

Comments (0) :: Post A Comment! :: Permanent Link

19 February 2009 - USA will jetzt von 52'000 UBS Kunden Informationen

Posted in Wirtschaft

Gibt man den kleinen Finger . . .

Genau dies hat der Bundesrat und die Aufsichtsbehörde getan. Ausserdem wurden sie gemäss schweizerischem Recht straffällig.

Nun fordert die USA, nein sie klagt sogar gegen die UBS, dass 52'000 Konten und Depots im Wert von 14,8 Milliarden Dollar (ca. 17 Mrd. CHF) offen gelegt werden. Das Bankegeheimnis mutiert zur Makulatur. Die EU steht auch schon da und Herr Steinbrück kann nun auf illegale Informationsbeschaffung verzichten. Sauber hingekriegt!

Auf der einen Seite die gierigen Banker. Auf der anderen Seite die unfähigen Politiker. Alle haben gepennt, die Augen verschlossen und abkassiert. Nun kommt die Strafe und bezahlt wird sie von den normalen Bürgern, die rechtschaffend, und naiv sind. Gehören auch Sie dazu?

btw: wann kommen die ersten Klagen gegen die CS? Am besten senken wir unsere Schweizerfahne profilaktisch schon mal auf Halbmast.

 

 

Comments (0) :: Post A Comment! :: Permanent Link

18 February 2009 - Impfen obligatorisch oder nicht?

Posted in Zeitgeschehen

Wissenschaftlich erwiesen und doch soll es freiwillig bleiben? Denke das Beste wäre ein Bonus Malus System einzuführen. Wer impft kann kostenlos zum Arzt. Wer nicht, soll zahlen falls man an Masern erkrankt. Die Eltern haben es ja in der Hand und tragen auch die Verantwortung.

Ich verstehe sowieso nicht, wie Eltern zum Teil mit Ihren Kindern umgehen. Auf der einen Seite muss alles sauber und rein sein, weil so viele Krankheitserreger lauern. In die Schule weden die Kids mit dem Offroader gefahren, weil es zu gefährlich ist die Kleinen alleine in die Schule gehen zu lassen. Aber gegen Masern impfen ist dann plötzlich gegen die Natur??

Vielleicht sollte man bei solchen Kindern am Offroader der Eltern folgenden Kleber anbringen:

CAUTION!
Imba Kid inside. Survived measles. Drive slowly!

Passt doch irgendwie so richtig schön in unsere degenerierte Gesellschaft. Was meinen Sie?

Comments (7) :: Post A Comment! :: Permanent Link

18 February 2009 - Facebook am Ende?

In den meisten omni präsenten Medien war heute zu lesen, dass Facebook seine Nutzerregeln geändert hat. Details dazu findet man unter anderem hier: Spiegel

Was soll nur man davon halten? Ich weiss es nicht.

Aber...

Der nächste Hype rollt ja bereits an: Nochmal Spiegel

Wenn das so weitergeht wird die IT Branche dafür sorgen, dass wir zumindest mental wieder im Mittelalter ankommen. Bald gibt es virtuelle Pranger und man kann virtuelle faule Eier und Tomaten kaufen, um die am Pranger stehenden Personen damit virtuell zu bewerfen. Am besten in einem Browsergame, welches auch noch gleich Highsocres in akuraten Websites veröffentlicht. Macht sich in der Finanzkrise sicher gut. Könnte sogar ein Renner werden

Und wenn das zu langweilig geworden ist, können wir dann übergehen zur virtuelen Hexenverbrennung, inklusive vorgängiger virtueller Folterung, wo jeder mal "ran" darf. Vielleicht kann man das ja noch besser vermarkten? 

Also ich hätte da bereits einige Ideen, wen wir auf den virtuellen Scheiterhaufen werfen sollten. Doch die Nutzungsregeln dieses Blogs verbieten mir konkreter zu werden. Was meinen Sie zu diesem Thema?

Comments (4) :: Post A Comment! :: Permanent Link

15 February 2009 - Billag

Posted in Wirtschaft

Die Billag bietet umfassende Dienstleistungen und Lösungen rund um das Massenbilling und kassiert im Auftrag des Bundes die Radio- und Fernsehgebühren ein.

So beschreibt die Billag ihre Dienstleistungen. Doch was tut die Billag eigentlich, ausser Geld einzukassieren?

Comments (4) :: Post A Comment! :: Permanent Link

15 February 2009 - Wir hatten ja nichts

Posted in Zeitgeschehen

Nichts hatten wir

Wir hatten ja nichts und ohne alles war da auch nichts.

Comments (0) :: Post A Comment! :: Permanent Link

15 February 2009 - Sterben kann auch mal länger dauern

Wenns mal etwas länger dauert

Comments (5) :: Post A Comment! :: Permanent Link

15 February 2009 - 2008 in Bildern

Posted in Zeitgeschehen

Nicht unbedingt amüsant aber die Realität

2008 in Bildern

Comments (0) :: Post A Comment! :: Permanent Link

About Me

Hier bloge ich. Aber nicht jeden Tag.

«  July 2021  »
MonTueWedThuFriSatSun
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031 

Links

Home
View my profile
Archives
Friends
Email Me
My Blog's RSS
Daniel Forster Online

Friends

Page 1 of 1
Last Page | Next Page